102 - Neuss |

102 tanzt in den Mai

Das Event liegt in der Vergangenheit. Es gibt eine Fotogalerie zu diesem Event.
Zur Fotogalerie
Foto: Veranstalter

Walpurgisnacht! DIE Nacht der Hedonisten, in der man sich schon zu Urzeiten gern außer Rand und Band gezeigt und Tabus über Bord geworfen hat. Unsere Ahnen waren davon überzeugt mit rituellen Liebesakten die menschliche Fruchtbarkeit auf ihren Ackerboden zu übertragen.

102_tanzt_in_den_Mai (image/jpeg) Mit Hexenfeuern wollte man später die bösen Geister vertrieben und die Seelen reinigen. Ganz so wild ist es heute wahrlich nicht mehr. Von rituellen Liebesakten sieht man im 102 im "Rahmen der Möglichkeiten" ab und entfacht das Feuer hier lieber nur sprichwörtlich, wenn gleich auch lichterloh – und zwar auf der Tanzfläche!

Aberglaube hin oder her, fest steht am Montag, den 30. April wird nach allen Regeln der Kunst in den Mai getanzt, dafür werden die Seelenverwandten jedes Deep House Liebhabers - ÂME - und die musikalische Schlagkräftigkeit von GREGOR TRESHER schon sorgen. Letzterer konnte in den vergangenen Jahren mit diversen großen Überraschungsmomenten punkten.

Nachdem er sich auf den Labels von Anthony Rother, Monika Kruse sowie Great Stuff mit funktionellen Clubwaffen innerhalb kürzester Zeit international einen Namen gemacht hat, überrascht er auf Moon Harbour mit „Break New Soil“, einem der House-Crossoverhits 2008, nach dem er kurz darauf auch sein eigenes Label benennt. Weitere Releases auf legendären Labels wie Josh Winks Ovum Recordings, Adam Beyers Drumcode oder Music Man zeigen, dass GREGOR TRESHER nicht ohne Grund zu den erfolgreichsten Clubproduzenten Deutschlands zählt.

ÂME steht für "Soul" und den hat das Duo aus Karlsruhe wahrlich mit Löffeln gefressen, das zeigen nicht nur ihre DJ Sets und Live-Acts, sondern auch ihre eigenen, genreübergreifenden Produktionen, die Einflüsse aus den Metropolen Detroit, Chicago und Berlin miteinander vereinen. Vor allem ihr Crossover-Hit "Rej" hat sie zum Everybody’s Darling einer ganzen Clubbing-Generation gemacht und es geschafft, die Deep House-, Techno-, Minimal- und Trance-Fraktion einstimmig an einen Tisch zu bringen.

Mit ihrem eigenen, international hoch angesehenen Label Innervisions, auf dem Künstler wie Henrik Schwarz, Laurent Garnier oder Larry Heard veröffentlichen, haben sie Deep House und Detroit vielerorts salonfähig gemacht. In den Âme DJ Sets zeigt Kristian Beyer aber gern auch mal, dass es bei Deutschlands Vorzeige-Act in Sachen Future House auch mal richtig zur Sache gehen kann.

Support bekommen sie von Jaen Paniagua aus Mexiko sowie den 102 Residents Oliver Klein und Wollion.

Und nicht vergessen: Nach Verlassen des Clubs der Liebsten einen Maibaum pflanzen!

Mehr Infos findet ihr auf der 102-Homepage oder auf Facebook. Unser Tipp: Sichert euch Tickets im VVK.