Weltkunstzimmer - Düsseldorf |

Curse & Takeover!Ensemble

Das Event liegt in der Vergangenheit.
Foto: *camou

Wenn eine Hip-Hop-Größe wie Curse auf Beats und Basslines verzichtet und stattdessen zu wundervoller klassischer Musik rappt, verspricht das ein ganz besonderer Abend zu werden. Und genau den könnt ihr am 15. Juli im Rahmen des Asphalt-Festivals mit Rapper Curse im Weltkunstzimmer Düsseldorf erleben.

Ein Rapper trifft auf ein kammermusikalisches Ensemble – das ist das Konzept dieses ungewöhnlichen Crossover-Konzertes. Der Geiger Miki Kekenj hat Songs von Curse neu arrangiert und ihnen ein klassisches Outfit umgelegt, ohne dabei die Kernaussage der Musik zu verlieren. Die Kompositionen vereinen die Kraft eines klassischen Orchesters mit der Energie und dem Groove des Sprechgesangs. Beide Elemente begegnen sich auf Augenhöhe.

Curse ist seit mehr als 15 Jahren eine wichtige Größe in der deutschen Hip-Hop-Szene und gilt als ›philosophischer Rapper‹ – seine Lyrics bestechen durch anspruchsvolles Niveau und hohe Intelligenz. Künstlerische Kollaborationen sind Curse nicht fremd: Mit Marius Müller-Westernhagen hat er das Stück Freiheit runderneuert, mit Silbermond den Track Bis zum Schluss geschrieben, für die Band Glasperlenspiel hat er als Songwriter gearbeitet. Sein letztes Album Uns schaffte es bis auf Platz fünf der deutschen Album-Charts.

Theater, Tanz und coole Nachtkonzerte: Das ist das Asphalt-Festival im Weltkunstzimmer Theater, Tanz und coole Nachtkonzerte Das ist das Asphalt-Festival im Weltkunstzimmer Zum Artikel »