zakk - Düsseldorf |

kaufrauschenFÜNF

Das Event liegt in der Vergangenheit.
Foto: Veranstalter

Von Design bis Hippie-Mode: 60 Aussteller bei "Kaufrauschen" im Zakk Von Design bis Hippie-Mode 60 Aussteller bei "Kaufrauschen" im Zakk Zum Artikel » Nach dem großen Erfolg vom letzten kaufrauschen geht's nun in die fünfte Runde! Und zwar am 30. Juni im Zakk in Düsseldorf.

Erfreulich war beim letzten kaufrauschen vor allem die Tatsache, dass besonders Anbieter mit hochpreisigen Produkten auf ihre Kosten gekommen sind. "Das war ein ganz anderes Publikum diesmal", so die einhellige Meinung unter den Ausstellern. Ebenso erhebend: das Feedback der Besucher zum erneut abwechslungsreichen Produkt-Mix.

Unter diesmal 110 Bewerbungen haben sich die Veranstalter nun für 60 Aussteller entschieden - und abermals ist die Hälfte von ihnen zum ersten Mal dabei. Ganz besonders kann man sich auf die Berliner Fraktion mit den T-Shirt-Helden von Silberfischer und Unabux freuen, die dafür Sorge tragen, dass unten drunter alles schön bunt bleibt.

Dann gibt es noch erfreulicherweise Anmeldungen aus Spanien (My little bonheur, Schmuck) und Österreich (Minirox, Miniröcke), während natürlich darauf geachtet wurde, dass Düsseldorfer Labels nicht zu kurz kommen. Erstmals am Start ist somit der Hausfreund aus Flingern.

Die Idee

Designbörsen und Handmade-Märkte haben seit einiger Zeit Konjunktur - in sämtlichen Großstädten findet man solche Veranstaltungen schon lange, nun erschließen diese Märkte auch kleinere Orte. Grund genug, der Austauschbarkeit zu entfliehen und mit einer originellen Auswahl an teilnehmenden Labels sowie hochwertigen und interessanten Produkten etwas Besonderes zu schaffen. Bei der vierten Auflage waren bei 60 Ausstellern rund 2.500 Besucher zu Gast, alle Infos und Bildmaterial zu den ersten Veranstaltungen findet ihr auf der Homepage.

Die Aussteller

Durch eine bessere Auslastung der Location und der Außenfläche des Zakk haben nun rund 60 Ausstellern einen Platz - was nicht bedeutet, dass alle Anmeldungen berücksichtigt werden konnten. Die Resonanz nach den ersten Veranstaltungen war nun enorm, schon früh war die maximal mögliche Anzahl der Labels erreicht.

Die Auswahl

Das Bestreben ist es, einen Markt anzubieten, der in seiner Auswahl an Produkten unverwechselbar ist und der jedem Besucher erlaubt, sich komplett auszutoben. Mode, Accessoires, Geschenkartikel, Wohn- und Interieur-Design, Material - sogar Süßwaren und Seife - die Macher sind auf dem besten Weg, ihr Ziel diesbezüglich zu erreichen.

Das Team

Lisa Schmidt (27) und Thorsten Rheindorf (40) haben sich mit ihren eigenen Labels ausreichend andere Design-Märkte angeschaut, ehe im Mai 2011 kaufrauschenEins an den Start ging. Lisa Schmidt ist in erster Linie als Veranstaltungskauffrau unterwegs und betreibt zudem ihr Shirt-Label Dreizehn*Vier. Thorsten Rheindorf entwickelt und vertreibt Geschenkartikel unter der Marke Post Aus Düsseldorf.