Bar

Boogaloo

Foto: TONIGHT.de/Robin d'Alquen
  • Öffnungszeiten: täglich ab 20 Uhr
  • Website

Infos zur Location

  • Boogaloo
  • Bar
  • Roonstraße 19
  • 50674 Köln

Wer in Köln auf der Suche nach Funk ist, findet im "Boogaloo" direkt am Zülpicher Platz (Roonstraße 19) die perfekte Anlaufstätte. Coole Menschen, leckere Cocktails und ein Beat, der gute Stimmung garantiert - TONIGHT.de-Autor Robin d'Alquen verrät euch, was ihn am "Boogaloo" so begeistert.

Samstagabend, 22 Uhr. Mein Outfit locker leger, meine Stimmung gut und es durchfließt mich eins: Die Lust auf Funk! Meine erste Anlaufstätte, direkt um die Ecke vom Zülpicher Platz: das Boogaloo. Im Sommer gut erkennbar durch die offene Front, im Winter eher unscheinbar von außen, wage ich den Schritt hinein. Es ist „Funk“, der mir von der ersten Sekunde an entgegen strömt. Kopfhörer an den Wänden, Vinylschallplatten auf den Decks und alte Instrumente sind Bestandteil der Einrichtung, die einem hilft in die Jahre des Funks zurückzukehren.

Direkt neben dem Eingang am DJ-Pult befinden sich die meisten der über den Laden verteilten Sitzgelegenheiten. Egal ob stehend oder sitzend, einen guten Platz finde ich hier immer. Ich habe Glück und sehe, dass mein Lieblingsplatz im hinteren Bereich frei ist. Vorbei am DJ (der neben Funk auch gerne mal Soul oder Hip-Hop Vinyls kreisen lässt), anderen Gästen und dem immer freundlichen Bar-Personal, nehme ich meinen Platz am Ende der Bar ein und bestelle mir mein Bier. Ich und meine Augen brauchen nicht lange, bis wir uns an das rot-abgedunkelte Licht gewöhnen. Der Blick über den Tresen verrät mir: Ich habe Funk gesucht, hier kriege ich ihn!

Boogaloo - innen (image/jpeg) Urig und gemütlich - ein Blick in das "Boogaloo".

Ein entspanntes Miteinander

Boogaloo - Schrift (image/jpeg) Boogaloo, das heißt Funk. Und Funk heißt hier in Köln, Boogaloo. Mit seinem Konzept der lockeren Bar, in der jeder willkommen ist, trifft Besitzer Davide den Zahn der Zeit für echte Musikliebhaber. Man muss kein Purist sein, um sich hier wohlzufühlen. Kein „Sehen und Gesehenwerden“ steht hier zwischen den Gästen. Versteht man sich gut, unterhält man sich bei dem ein oder anderen hervorragenden Cocktail.

Wer sich zurück in die Jahre von James Brown, Sly & The Family Stone oder anderer Funkgrößen katapultieren lassen will, für den ist das Boogaloo hier in Köln die Anlaufstätte Nummer eins. Im nicht zu engen und nicht zu weitläufigen Bar-Bereich fühlt man sich nirgends verloren und kann die Zeit bis in die späten Abendstunden hervorragend genießen.

Stay funky, man sieht sich auf einen Drink...