Sonstiges

Messe Düsseldorf

Mit 50 Fachmessen am Standort Düsseldorf, davon 23 Weltleitmessen, und etwa 120 Eigenveranstaltungen und Beteiligungen im Ausland ist die Messe Düsseldorf Gruppe eine der führenden Exportplattformen weltweit.

Das heute rund 100 Hektar große Messegelände stammt zum überwiegenden Teil aus dem Jahr seiner Eröffnung 1971. In den darauf folgenden Jahren kamen zu den damals gebauten Hallen weitere hinzu, ebenso wurde auch das Congress Center Düsseldorf weiter ausgebaut und in diesem 1993 die Düsseldorfer Stadthalle angesiedelt. Die Hallenkapazität des Messegeländes wurde kontinuierlich durch kleinere Umbauten, aber auch durch Neubauten erweitert. So entstanden auf dem Gelände des ehemaligen Stadionschwimmbades die Halle 6 (die sogenannte RheinHalle) und direkt daneben die Halle 7a. 2004 wurde die neue Halle 8 mit 13.500 Quadratmeter neuer Ausstellungsfläche fertig gestellt.

Seit der Vergrößerung, die im Oktober 2007 vorerst abgeschlossen wurde, bietet das Messegelände insgesamt 306.888 Quadratmeter Ausstellungsfläche, wovon sich 263.888 Quadratmeter auf 19 Messehallen verteilen und 43.000 Quadratmeter als Freigelände zur Verfügung stehen. Die Hallen liegen wie an einer Schnur aneinander gereiht und bilden einen geschlossenen Ring. Zur schnellen Verbindung führen über den inneren Freiraum aufgeständerte geschlossene Gänge hinweg, die zum Teil mit Rollbändern ausgestattet sind. Im Süden des Geländes befinden sich zwei Hochhäuser, in denen die Verwaltung der Messe untergebracht ist. Einer der beiden stammt aus den 1970er Jahren, der zweite wurde in den 1990er Jahren dazu gebaut.

Über ein Plateau, welches an Messehalle 6 (RheinHalle) anschließt, besteht eine direkte Verbindung zur nördlich der Messe gelegenen ESPRIT arena. Dieses würde eine Messenutzung der Arena ermöglichen. Gleichzeitig verdeutlicht es aber die besondere Rolle der RheinHalle, welche so autark vom Messegelände genutzt werden kann.

Betreten wird das Messegelände überwiegend über den zentralen Eingang Nord. Hier besteht direkter Anschluss an die Stadtbahn und an Shuttle-Busse zu den Messeparkplätzen. Daneben gibt es weitere Zugänge im südlichen Teil des Messegeländes, die Eingänge „Süd“ und „Ost“.