Bar

Metronom

Foto: Metronom

Infos zur Location

  • Metronom
  • Bar
  • Weyerstraße 59
  • 50676 Köln

Für Jazz-Fans auf der ganzen Welt gilt: Ein Besuch in der Weyerstraße 59 gehört zum Pflichtprogramm. Denn hier verbirgt sich die unscheinbare Jazzkneipe, die schon seit über 40 Jahren untrennbar zu Köln und dem Jazz gehört. Willkommen im "Metronom"!

Ein Metronom ist ein Gerät, das das Tempo vorgibt. Etwas Gleichmäßiges. Gewissermaßen beschreibt es einen Zustand, der nicht verlassen wird. Seit nun über 40 Jahren ist das Metronom hinter dem Barbarossaplatz genau dafür ein perfektes Beispiel. Nicht nur der Name der urigen Jazz-Kneipe hat sich nicht verändert, auch die Tapete hat die vier Jahrzehnte überlebt und ist damit älter als so mancher Gast. Dass die Zeit aber trotzdem nicht stehen geblieben ist, dafür sorgt das Zeitlose im Jazz selbst.

Braun, Brauner, Nikotinbraun!

Metronom panorama (image/jpeg) Von außen unscheinbar: Das "Metronom". Eine unscheinbare Nebenstraße, eine noch unscheinbarere Tür und oberhalb eine dezente Leuchtreklame, die man auch gerne mal übersieht. Findet man den Eingang doch, betritt man eine andere Welt. Die Tapeten nikotinbraun, von den unzähligen Jahren vor dem Nichtrauchergesetz, lassen erahnen, dass der Jazz hier schon seine eigenen Geschichten geschrieben hat. Schaut man sich weiter um, ist man bereits gefangen in einer anderen Musik-Epoche. Mit Bildern alter Jazz-Legenden, Festival-Postern oder Zeitungsartikeln aus der Blütezeit des Jazz wird eine Atmosphäre geschaffen, in der man sich schnell wohlfühlt.

JJ Metronom-4407 (image/jpeg) Die umfangreiche Vinyl-Sammlung - ein Augenschmaus für Fans des schwarzen Goldes. Dass dieses Gefühl erhalten bleibt, dafür sorgt unter anderem die umfangreiche Vinyl-Sammlung, die mit sicherem Händchen des Barpersonals über den Plattenteller gejagt wird - mal mit der Melancholie eines Miles Davis, aber auch gerne mal mit dem Feuer eines Joe Farrell.

Das Metronom ist ein echter Geheimtipp für Puristen. Nah an der Zeit, der mit seinem Zahn auch schon daran genagt hat, bietet er entspannte Atmosphäre, die zum Kölsch und Guinness trinken einlädt. Und möchte man sich selbst in der Melancholie des Jazz verlieren, bietet eine umfangreiche und handverlesene Whiskeyauswahl dafür die richtige Unterstützung. Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man meinen der Jazz wurde hier geboren.

Metronoom-4457 (image/jpeg) Namensgebend für die Jazzkneipe: Das Metronom, das den musikalischen Takt vorgibt.

Text: Robin d'Alquen