Top 12 bestbezahlten DJs 2015

Calvin Harris, David Guetta und Co.: Forbes enthüllt die DJ-Top-Verdiener

Top 12 bestbezahlten DJs 2015: Calvin Harris, David Guetta und Co.: Forbes enthüllt die DJ-Top-Verdiener Top 12 bestbezahlten DJs 2015: Calvin Harris, David Guetta und Co.: Forbes enthüllt die DJ-Top-Verdiener Foto: SONY Drew Ressler/ Veranstalter

Kohle ohne Ende verdienen Calvin Harris, David Guetta, Tiesto und Co.: Satte achtstellige Summen kommen da laut "Forbes"-Magazin pro DJ zusammen. Dass man sich mit dem Auflegen von Musik ein goldenes Näschen verdienen kann, ist längst nichts Neues mehr. Trotzdem ist es schon krass, was diese sogenannten Mega-Star-DJs auf ihrem Konto haben... 

Das US-Magazin "Forbes" hat die jährliche Liste veröffentlicht, die die 12 bestbezahlten DJs der Welt preisgibt. Die Einnahmen der DJs setzten sich aus Faktoren wie Live-Gigs, Einkommen für spezielle Produkte, Merchandising Verkäufe, Platten- und Musikverkäufe und sonstige weitere Einnahmen sowie TV-Lizenzen zusammen.

Platz 1: Calvin Harris - 66 Millionen US-Dollar

Der ersten Platz sichert sich der schottische DJ Calvin Harris - zum dritten Mal in Folge. Von Jahr zu Jahr spielt er zwar weniger Shows und Gigs, verdient dabei aber trotzdem Unsummen an Geld. Mit 66 Millionen US-Dollar liegt er auf dem selben Niveau wie im Vorjahr. Nicht zuletzt dank seines Werbe-Deals mit Armani. Seine Liierung mit Superstar Taylor Swift machte ihn noch bekannter, als er eh schon ist. Das "Forbes"-Magazin nannte ihn und seine Freundin Taylor Swift gar das "mächtigste Paar der Branche neben Jay Z und Beyoncé".

"Dangerous" featuring Sam Martin: Hilfe, ich finde David Guettas neue Single gut! "Dangerous" featuring Sam Martin Hilfe, ich finde David Guettas neue Single gut! Zum Artikel » Konzert im Hockeypark: Beeindruckende Party mit Avicii in Mönchengladbach Konzert im Hockeypark Beeindruckende Party mit Avicii in Mönchengladbach Zum Artikel » Einmal gehört, immer im Kopf: Major Lazer stürmen die Charts mit Mega-Ohrwurm "Lean On" Einmal gehört, immer im Kopf Major Lazer stürmen die Charts mit Mega-Ohrwurm "Lean On" Zum Artikel »

Platz 2: David Guetta - 37 Millionen US-Dollar

"Hey Mama", "Titanium", "Dangerous" oder "Sun Goes Down" - David Guetta ist in aller Ohren und begeistert Massen. In den letzten 12 Monaten verdiente er 37 Millionen Dollar. Das sind sieben mehr als im Vorjahr. Der Franzose ist mittlerweile eine lebende DJ-Legende. Kaum ein Zweiter ist so bekannt wie David Guetta.

Platz 3: Tiesto - 36 Millionen US-Dollar

Tiesto gilt als das DJ-Urgestein. Der Niederländer ist mittlerweile 46 Jahre alt und im 2015 verdiente er 36 Millionen Dollar - und damit 8 Millionen Dollar mehr als im Vorjahr. Tiesto drehte schon als Achtjähriger an den Reglern und in seiner Jugend legte er dann als Resident DJ des kleinen Clubs Spock in Breda (Niederlande) auf.

Platz 4: Skrillex - 24 Millionen US-Dollar

Der 1988 in Los Angeles geborene Sonny John Moore ist sechsfacher Grammy-Gewinner und ein "Dubstep-Gott". Skrillex ist einfach süchtig. Nicht nach Drogen - Skrillex ist süchtig danach, Musik zu machen. Kaum hat er eine Show zu Ende gespielt, schließt er sein Macbook im nächstbesten Hotelzimmer an irgendwelche Lautsprecher an und macht weiter. Seine "Musik-Sucht" brachte ihm im Jahr 2015 satte 24 Millionen US-Dollar ein.

David Guetta, Avicii und Co.: Diese DJs sind bei Twitter und Instagram unterwegs David Guetta, Avicii und Co. Diese DJs sind bei Twitter und Instagram unterwegs Zum Artikel »

Platz 4: Steve Aoki - 24 Millionen US-Dollar

Steve Aoki landet ebenfalls aus dem vierten Platz. Kaum ein zweiter DJ spielt so viele Shows pro Jahr wie er. Steve Aoki ist eine Rampensau - ein echtes Arbeitstier. Er konnte sein Einkommen gegenüber dem Vorjahr um 1 Millionen Dollar steigern.

Platz 6: Avicii - 19 Millionen US-Dollar

Sein Einkommen sinkt. Viele vermuteten lange, dass Avicii Calvin Harris vom Thron der bestbezahlten DJs stoßen wird - leider nein. Der 25-jährige Schwede schafft es in diesem Jahr nur auf den 6. Platz. Gegenüber dem Vorjahr verdiente er 9 Millionen US-Dollar weniger.

Steve Aoki, Monika Kruse und Co.: Diese DJs sind bei Twitter und Instagram unterwegs Steve Aoki, Monika Kruse und Co. Diese DJs sind bei Twitter und Instagram unterwegs Zum Artikel »

Platz 7: Kaskade - 18 Millionen US-Dollar

Um einen Platz und eine Millionen Dollar konnte sich Kaskade im Vergleich zum Vorjahr steigern. Der 44-jährige DJ und Produzent aus Chicago ist hierzulande noch immer eher unbekannt. Der Musiker remixte allerdings in der Vergangenheit bereits Stars wie Britney Spears, Justin Timberlake, Paul van Dyk, Pussycat Dolls, Seal, Daft Punk, Nelly Furtado, Paris Hilton, Dada Life, Empire of the Sun oder Lady GaGa.

Platz 8: Martin Garrix - 17 Millionen US-Dollar

Martin Garrix ist ein niederländischer DJ und Musikproduzent, der im Jahre 2013 mit dem Lied "Animals" seinen internationalen Durchbruch hatte. Mit Avicii zusammen produzierte er den Song "Waiting for Love", der weltweit die Clubs zum Beben bringt.

Platz 8: Zedd - 17 Millionen US-Dollar

Seinen bisher größten Erfolg feierte der deutsch-russische Musikproduzent und DJ Zedd mit der Single "Clarity", die mit einem Grammy ausgezeichnet wurde und in den Top 10 der US-Single-Charts landete. Wir sind gespannt, was uns noch erwartet, denn hier steckt Herzblut drin.

Zedd (image/jpeg)

Platz 10: Afrojack -  16 Millionen US-Dollar

Auch wenn sein letztes Album in Deutschland floppte, konnte sich Afrojack im Top-12-Ranking der bestbezahlten DJs der Welt halten. Es reicht noch für den 10. Platz. Im Vorjahr verdiente Afrojack noch 22 Millionen Dollar.

Platz 11: Deadmau5 - 15 Millionen US-Dollar

Ein überdimensionaler Mäusekopf steht hinter dem DJ-Pult. Es ist weder Karneval, noch Halloween. Es ist der Top-DJ Deadmau5, der im Alltag Joel Zimermann heißt und aus dem beschaulichen Kanada kommt.

Platz 11: Diplo - 15 Milionen US-Dollar

Ebenfalls auf dem 11. Platz ist Diplo gelandet. Regelmäßig produziert Wesley Pentz alias Diplo für große Stars. Sein bisher größter Chart-Erfolg ist die 2015 erschienene Single "Lean On", die er mit DJ Snake produziert hat.