DJ-Kunst aus Düsseldorf

Elektronische Reise mit Benny Tourneur

Als Resident der Partyreihe „Balusy Club“ bespaßt Benny Tourneur regelmäßig ausgelassene Partygäste mit einem Mix aus House und diversen elektronischen Klängen. Bereits 1996 fing er an, Mixtapes für Freunde auf guten alten Kassetten zu mixen. Einige Zeit später legte er für ein paar Jahre als Mittwochs-Resident im Altstadt-Club Sub auf und etablierte sich in der Düsseldorfer DJ-Szene.

Zusätzlich mixte oder designte Benny Tourneur House-Compilations oder Vinylcover für unterschiedlichste Labels. 2009 wurde "Balusy-Macher" Marcel Oelbracht auf Benny Tourneur aufmerksam, der seitdem zu den Residents des Balusy Clubs zählt.

In unserem Steckbrief erfahrt Ihr mehr über Benny Tourneur:

Geboren im Sommer 1981 in Hilden.

Zum DJing kam ich: So genau weiß ich das nicht mehr. Ich habe schon immer viele Mixtapes mit Freunden getauscht. Irgendwann hatte ich dann ein englisches Frenchhouse-Set im meiner Anlage. Und da war es um mich geschehen. Das wollte ich auch machen! Zusätzlich hatte ich auch schon in jungen Jahren - unter anderem durch Schlagzeugunterricht - Kontakt zur Musik. Dieses Rhythmusgefühl habe ich nie verloren. Später wurden die Sticks gegen Plattenteller getauscht und Vinyl gedreht.

Mein Sound ist ein guter Mix aus diversen Genres elektronischer Musik. Von deepem Stuff über progressive Beats ist alles im Case. Aber eigentlich kommt es immer auf den Abend beziehungsweise auf das Publikum an. Ich muss den Sound einfach fühlen. Dann geht alles von alleine. Mein Tipp: Am besten selbst anhören.

In diesen Clubs lege ich besonders gerne auf: Ich habe da keinen Favoriten. Dafür ist jeder Club zu unterschiedlich. Von den Partyreihen her stehen definitiv die „Balusy Club“-Partys auf Platz eins. Die familiäre Atmosphäre und die vielen bekannten Gesichter sind immer wieder etwas besonderes.

Mein schönstes Erlebnis beim Auflegen war,als ich morgens um 3 Uhr auf einer Party nach zwei wirklich sehr bekannten Headlinern die Leute aus dem Laden spielen sollte, aber diese nicht gehen wollten. Die gingen alle total ab und die Tanzfläche wurde immer voller. Zwischenzeitlich hatte ich erfahren, dass ein paar Gäste rum telefoniert hatten, um Leuten Bescheid zu geben, wie „fett“ die Party noch um diese Uhrzeit war. Die Party wurde zur gaaaanz laaaaaaangen Afterhour und ging bis 9 Uhr morgens. Später hat der Veranstalter nach einem guten Frühstück meine Gage verdoppelt.

Meine fünf All Time Favorites: 01. Solid Gold Playaz – The Best Part 02. Ian Pooley – Caracao Tambor 03. Liapin – Redskin - Agnes Remix 04. Helmut Dubnitzky, Emerson – Gentle One - Nick Curly Remix 05. Junior Jack – My feeling MEHR ZUM THEMA DJ und Produzent Marc Romboy "Ich bin in keine Schublade zu stecken"

Mit diesem DJ möchte ich gerne mal zusammen auflegen: Och… da gibt es so einige. DJ Falcon von Daft Punk wäre so einer. Mit ihm habe ich schon mal auf einer Party aufgelegt. Das war ein toller Abend. Ich finde aber auch DJ Hell, Ian Pooley oder Marc Romboy spannend.

Wenn ich nicht gerade an den Turntables stehe, schiebe ich Pixel über Monitore und gestalte Erscheinungsbilder für Unternehmen.

Und was ich schon immer loswerden wollte: Demnächst werde ich meine erste EP veröffentlichen. Es erwarten Euch schöne, deepe Tunes. Haltet die Ohren auf!