Shut up and rave!

Derek Haze mag's elektronisch

Shut up and rave!: Derek Haze mag's elektronisch Shut up and rave!: Derek Haze mag's elektronisch Foto: privat
Von |

Derek Haze ist ein junger, aufstrebender Nachwuchs-DJ aus Düsseldorf. Die Partyreihe "SHUT UP and RAVE", die er zusammen mit seinem DJ-Kollegen "bumTigger" in Düsseldorf veranstaltet, geht nun schon ins zweite Jahr. Im April zieht er nach Berlin, um dort noch mehr in die elektronische Musikszene einzutauchen. Das Medien- und Musikmanagement Studium, das er dort beginnt, ermöglicht ihm auch die berufliche Umsetzung seines Traums, im Musikbusiness zu arbeiten.

DJ Derek Haze (image/jpeg) Im April zieht Derek Haze nach Berlin, um dort weiter in die elektronische Musikszene einzutauchen. Angefangen hat der 20-Jährige allerdings nicht in der Technoszene. Auf seinem Weg zum DJ hat er einige Stationen hinter sich gebracht.

Es folgt der Steckbrief von Derek Haze:

Geboren am: 10. April 1991

Zum DJing kam ich... durch den Drang, mich musikalisch auszudrücken. Schon als kleines Kind habe ich die Platten von meinen Eltern gehört und den Kindergarten gerockt. Meine Eltern hatten damals ein HiFi-Geschäft. So bekam ich schon früh den Zugang zu Plattenspielern, vielen CDs und Stereoanlagen, mit denen ich mich den ganzen Tag beschäftigt habe.

Als ich etwas älter war, habe ich angefangen in Bands zu spielen. Zuerst Rock und dann Hiphop und Reggae. Nach einer gewissen Zeit habe ich allerdings gemerkt, dass ich mich als Solokünstler musikalisch entfalten möchte. Im Produzieren und Auflegen sehe ich die Möglichkeit dazu.

2009 bekam ich die Möglichkeit, durch ein Praktikum beim Düsseldorfer Label Rowdy Records des Plattenpapzt, einen tieferen Einblick ins Musikbusiness. Hier wurde ich täglich mit dem Veranstalten von Partys und dem DJing konfrontiert. Obwohl ich im Praktikum hauptsächlich mit der Musikrichtung Hiphop gearbeitet habe, inspirierte mich die elektronische Musik am meisten.

Derek Haze rimini promo (image/jpeg) Derek Haze im Club Baia Imperiale in Rimini. Mein Sound... ist auf jeden Fall elektronisch! Ich spiele gerne sehr energiegeladene, technoide Sets. Genau so gern spiele ich allerdings groovige und deepe Techhouse- und Minimalsets.

 In diesen Clubs lege ich besonders gerne auf... Das Butan in Wuppertal ist für mich eine der ersten Anlaufstellen wenn es um Techno geht. Dort konnte ich bereits zwei Mal auflegen! Das Publikum hat einfach extrem viel Power und Durchhaltevermögen. Wenn es um deepe Techhouse-Sounds geht ist das Pretty Vacant für mich eine der Top-Adressen in Düsseldorf.

Mein Highlihgt war... mein Booking im September 2011. Dafür war ich ein Wochenende lang unterwegs. Freitags hab ich in Zürich aufgelegt und am Samstag im Baia Imperiale in Rimini. Das war schon beeindruckend. Der Club gilt als einer der Größten in Europa. Ich glaube es waren an dem Abend in etwa 15.000 Gäste dort.

Derek Haze am DJ-Pult (image/jpeg) Der Düsseldorfer DJ mag's auf jeden Fall elektronisch! Mit diesen DJs würde ich gerne mal auflegen... Ein Traum wäre es, mit Loco Dice, Chris Liebing oder David August zu spielen.

Wenn ich nicht gerade an den Turntables stehe... dann werde ich wohl in nächster Zeit viel hinterm Schreibtisch sitzen und für mein Studium lernen. Außerdem produziere ich auch eigene Tracks und bin dabei mit einem Freund ein eigenes kleines Musiklabel in die Welt zu setzen. In der Zeit, die dann noch bleibt, bin ich viel mit Freunden unterwegs.

Und was ich schon immer mal los werden wollte... Vom Publikum wünsche mir ein offenes Ohr für neue Acts, auch abseits der großen Namen. Mehr zu Derek Haze erfahrt ihr auf seiner Homepage oder bei Facebook.

Du bist bei Facebook? Dann werde hier Fan von TONIGHT.de und erfahre noch mehr über das Nachtleben in deiner Stadt!