Vom Drummer zum DJ

DJ Incognito entführt in vielseitige Klangwelten

Vom Drummer zum DJ: DJ Incognito entführt in vielseitige Klangwelten Vom Drummer zum DJ: DJ Incognito entführt in vielseitige Klangwelten Foto: Privat

Viele Nachtschwärmer kennen Marcus Endres alias Incognito, schließlich ist er Resident der beliebten "Muschi Club"- und "NOH Club"-Partys, legt im Les Halles und in zahlreichen anderen Locations auf. Was Incognito mit dem Drummer der Simple Minds verbindet und warum er sich eine Renaissance der Loveparade (bei der Essener Ausgabe 2007 gehörte der Duisburger ebenfalls zum LineUp) wünscht, verrät sein Steckbrief.

Geboren am: 20.12.1962 in Duisburg

Zum DJing kam ich ... weil ich seinerzeit die vielen Proben mit meiner Band satt hatte (ich war 20 Jahre lang Drummer von Funk und Rockbands in der Region). Irgendwann musste ich während eines Auftritts mal den Ausfall unserer Anlage mit einer DJ-Einlage überbrücken und fand Geschmack daran. Dank einer stets gepflegten umfangreichen Plattensammlung war ich dann auch schnell im Geschäft. Der Weg führte über Latin, Funk, 80er und Disco schließlich zu House und Techno und von Hochzeits-, Geburtstags- und Kneipen-Events in die kleinen und großen Clubs der Region. Und von dort aus ging es dann zeitweise in internationale Tanztempel in Ibiza, Holland und den ehemaligen Sowjetrepubliken.

Mein Sound: House, Electro, Techhouse – stets groovy & tanzbar und immer mal wieder mit Klassikern gewürzt

In diesen Clubs lege ich besonders gerne auf: Bootshaus Köln und Nachtresidenz Düsseldorf (insbesondere für den Muschiclub und den NOH Club)

Mein schönstes Erlebnis beim Auflegen war: Ein Event mit Mel Gaynor, dem Drummer der britischen Kult Band Simple Minds, in der Langen Foundation in Neuss, wo wir eine Session mit Live Drumming und Turntable Scratching hingelegt haben. Das war deswegen so geil, weil ich tief in meiner Brust immer noch das Herz eines Musikers trage und ein großer Freund von Live Performances während der DJ-Sets bin. Daher habe ich auch die enge Bindung zum NOH Club.

Meine fünf All Time Favorites: Robert Owens – I`ll go back (Original Mix) Mandy vs. Booka Shade - Body Language (Original Mix) Celeda vs. Danny Tenaglia – Music is the Answer (Cevin Fisher Remix) Julien Jabre - Swimming Places (Sebastian Ingrosso Re-Edit) Andre Harris - 10 Things Not To Say To A DJ ** Mit diesem DJ möchte ich gerne mal zusammen auflegen: **Danny Tenaglia

Wenn ich nicht gerade an den Turntables stehe ... dann beschäftige ich mich mit Facility Management (Gebäudemanagement) für den Broterwerb und natürlich mit meinem Sohn.

Und was ich schon immer mal loswerden wollte: Ich wünsch mir mehr Party-People, die auf gute Musik tanzen und nicht immer nach den Hits fragen! Und ich wünsche mir eine Renaissance der Loveparade ohne die totale Dominanz des Kommerzes mit viel Liebe und guter Musik (so fing ja alles an)!