Corona-Pandemie in Düsseldorf

Rheinbahn stellt Nachtverkehr an Wochenenden ein

Corona-Pandemie in Düsseldorf: Rheinbahn stellt Nachtverkehr an Wochenenden ein Corona-Pandemie in Düsseldorf: Rheinbahn stellt Nachtverkehr an Wochenenden ein Foto: Shutterstock.com / AMFotografie101
Von |

Der Corona-Lockdown bringt auch das Nachtleben in Düsseldorf besonders am Wochenende zum Erliegen. Die Rheinbahn reagiert nun darauf, stellt den Nachtverkehr der Linien freitags und samstags ein.

Nachdem Bund und Länder beschlossen haben, die zuerst nur für November geltenden Maßnahmen zur weiteren Eindämmung der Corona-Pandemie zu verlängern, passt die Rheinbahn ihr Nachtangebot an.

An Wochenenden stellt das Düsseldorfer Nahverkehrsunternehmen die Fahrten ein, die einzig auf den nächtlichen Freizeitverkehr ausgelegt sind. Ab 4. Dezember entfällt bis auf weiteres das zusätzliche Nachtangebot von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag.

Die Linien NE1 bis NE8, DL1 und DL4 bis DL6 fahren nicht.

Der Abendverkehr auf den Stadtbahnlinien U71, U72, U74, U75, U76 und U79 sowie auf den Buslinien SB50, O1, O3, O6, 722, 726, 730, 737, 738, 741, 742,743, 746, 748, 754, 761, 770, 773, 780, 782, 784, 785, 788, 791, 830 und 839 endet freitags und samstags wie an den regulären Werktagen.

Adventszeit im Corona-Jahr: Weihnachten in Düsseldorf – tolle Tipps und Geschenk-Ideen Adventszeit im Corona-Jahr Weihnachten in Düsseldorf – tolle Tipps und Geschenk-Ideen Zum Artikel »

Wann das Nachtangebot wieder aufgenommen wird, will die Rheinbahn zusammen mit der Stadt Düsseldorf und ihren anderen Aufgabenträgern entscheiden. Abhängig werde das auch von den weiteren Corona-Maßnahmenvon Bund und Ländern sein, teilte das Unternehmen mit.

Heiligabend und Silvester fährt die Rheinbahn mit einem angepassten Angebot. Weitere Informationen dazu sind auf rheinbahn.de zu finden.

Nicht nur an den Wochenenden, die Düsseldorfer haben ihre Mobilität in der Corona-Pamdemie grundsätzlich verändert. Die Zahl der Bewegungen ist deutlich zurückgegangen und auch andere Verkehsmittel wurden bevorzugt. Das ergab eine Auswertung von Bewegungsdaten durch das Unternehmern TomTom.

Quelle: RP