Sport mit Ausgeh-Kultur vereint

Düsseldorfer Gastronom Walid El Sheikh eröffnet "Boston Bar"

Sport mit Ausgeh-Kultur vereint: Düsseldorfer Gastronom Walid El Sheikh eröffnet "Boston Bar" Sport mit Ausgeh-Kultur vereint: Düsseldorfer Gastronom Walid El Sheikh eröffnet "Boston Bar" Foto: Düsseldorf TONIGHT/Joshua Sammer

Seine Locations „Sir Walter“, „Oh Baby Anna“ und „Elephant Bar“ gehören zu den Hot Spots der Stadt, im Frühjahr soll das Restaurant im „H27“ im Hafen Opening feiern. Doch vorher bringt Walid El Sheikh noch ein anderes „Baby“ an den Start: Zusammen mit seinem Geschäftspartner Andreas Apostolakis eröffnet er im Herbst die „Boston Bar“ an der Hunsrückenstraße.

Mit der „Boston Bar“ gehört El Sheikh dann die vierte Location in der Altstadt – und die wird wahrscheinlich genauso erfolgreich werden wie die anderen drei. „Es ist eine Sportbar nach amerikanischem Vorbild, in der auch die lokalen Vereine eine große Rolle spielen“, verrät der Düsseldorfer. Neben Live-Übertragungen diverser Sport-Ereignisse wird es natürlich auch den normalen Bar-Betrieb geben.

Boston Bar Walid (image/jpeg) Gastronom Walid El Sheikh hat schon drei Bars in der Düsseldorfer Altstadt, jetzt kommt die vierte. "Jede Location ist eine Weiterentwicklung", erklärt er.

Ästhetische Umsetzung, die Zusammenarbeit mit regionalen Partnern, ein gutes Gespür für Trends und bestens vernetzt: Auch bei der „Boston Bar“ spielen diese Faktoren eine große Rolle. El Sheikh und Apostolakis haben alles selbst ausgesucht und geplant, seit Anfang des Jahres laufen die Umbauarbeiten und im November soll es losgehen.

Hochwertige Materialen wie etwa die Gaudi-Fliesen, eine lange Theke als Herzstück, eine Arena zum Mitfiebern: Vor Ort kann man schon jetzt vieles erahnen – und ein Blick auf die fertigen Designs verrät die geschmackvolle Einrichtung.

Boston Bar Walid und Andreas (image/jpeg) Starkes Team, starke Leitungen: Andreas Apostolakis (Foto, links) und Walid El Sheikh wollen mit zahlreichen Live-Übertragungen die sportliche Vielfalt in der "Boston Bar" zeigen.

Vorab steht auch schon eine besondere Auszeichnung fest, über die sich die beiden Geschäftspartner sehr freuen: Die „Boston Bar“ wird die erste offizielle Sportbar der Sportstadt Düsseldorf. „Denn wir wollen auch den lokalen Vereinen eine mediale Heimat bieten und es jedermann ermöglichen“, erklärt Andreas Apostolakis.

Ob Fortuna, DEG, Handball, Volleyball oder American Football: Bei den Live-Übertragungen wird es auch immer einen Monitor geben, der Sport aus der NRW-Landeshauptstadt überträgt. Außerdem werden Devotionalien aus der lokalen Sport-Szene die Wände dezent, aber präsent schmücken.

Boston Bar Fliesen (image/jpeg) Geschmackvoll und hochwertig: Die Gaudi-Fliesen werden in den nächsten Tagen verbaut.

Eine Sportbar für Düsseldorf

Der Name der Bar ist - natürlich - bewusst gewählt. „Boston ist die Welthauptstadt des Sports, sie zeigt die ganze Vielfalt“, schwärmt El Sheikh. „Genau das wollen wir auch hier schaffen. Und Sport verbindet, die Düsseldorfer sollen sich hier wohl fühlen!“

Boston Bar Fliesen (image/jpeg) Und so soll die "Boston Bar" mal aussehen.

Und was wird es nicht geben? „Karaoke“, sagen beide Geschäftspartner gleichzeitig. „Aber jeder, der gute Drinks und eine stilvolle Atmosphäre schätzt, ist herzlich willkommen.“