Am 7. September im Zakk

Edelweisspiratenfestival mit Mal Élevé und vielen anderen

Am 7. September im Zakk: Edelweisspiratenfestival mit Mal Élevé und vielen anderen Am 7. September im Zakk: Edelweisspiratenfestival mit Mal Élevé und vielen anderen Foto: Düsseldorf TONIGHT, Heiko Borchers

Das Musikfestival mit politischer Haltung zu Ehren unangepasster Jugendlicher und junger Erwachsener geht am 7. September 2019 in die nächste Runde. Ab 15 Uhr könnt ihr euch auf Live-Musik im Zakk (Fichtenstraße 40) freuen. Der Eintritt ist frei.

Nach der Machtergreifung Hitlers versuchten Nazis, immer stärkeren Einfluss auf die Jugendverbände zu nehmen. Innerhalb kürzester Zeit wurden nahezu alle Bündnisse Jugendlicher entweder verboten oder in die Hitler Jugend eingeordnet. Durch die aufkommende Kontrolle des NS-Regimes gründeten sich oppositionelle Bewegungen, die unter der Sammelbezeichnung "Edelweisspiraten" von Justiz und Staatspolizei verfolgt wurden.

Edelweißpiraten Festival | Samstag, 1. September 2018 Edelweißpiraten Festival // Sa 01.09.18 zakk 64 Fotos

Das Düsseldorfer Edelweisspiratenfestival setzt den mutigen Heldinnen und Helden von damals ein Denkmal, regt zum Nachdenken an und stellt Bezüge zur Gegenwart her. Ein buntes Live- und Rahmen-Programm sorgt dafür, dass im Zakk sowohl getanzt und gefeiert als auch diskutiert, interpretiert und nachgedacht wird.

Das Line-up vom Edelweisspiratenfestival 2019

Mal Élevé nimmt seinen Künstlernamen ernst: Seine Musik ist „schlecht erzogen“ - sie hält sich nicht an Regeln, stellt sich gegen die Norm, fordert die Revolution. Fast zwei Jahrzehnte lang war er mit seiner Band Irie Révoltés unterwegs. Jetzt setzt Frontsänger Mal Élevé diesen Weg als Solokünstler fort. Die Revolution geht weiter. Pünktlich zum Festival-Sommer erscheint die EP „Megafon“ und ein Album ist bereits in den Startlöchern.

Erstmals Aufmerksamkeit auf sich ziehen konnte Ebow durch Guerilla-Auftritte in Waschsalons, Supermärkten oder der Straßenbahn. Heute tritt die in Wien und Berlin lebende und arbeitende Künstlerin zwar auf konventionelleren Bühnen auf, ihre Message aber bleibt provokant und politisch. Solo, aber auch als Mitglied der Gaddafi Gals, rappt sie unter anderem gegen Sexismus, Rassismus und Homophobie, für eine offene, solidarische und gleichgestellte Gesellschaft.

Edelweisspiratenfestival 2017 | Samstag, 2. September 2017 Edelweisspiratenfestival 2017 // Sa 02.09.17 zakk 60 Fotos

Es ist “Pöblos Rhetorico Erotica der Erste” formally known as Pöbel MC! Thematisch gehen seine Texte dabei weit über bloße Selbstgenüsslichkeiten hinaus. Fast beiläufig verschmelzen saftige Battle-Schellen mit, mal lässig-heiteren mal scharfsinnigen, Analysen szeniger Spießigkeit, politischer Verwirrtheit oder sozialer Ungleichheit, stets eingebettet in eine progressive aber nicht moralisierenden Geisteshaltung. Live kann das “Pöbel Sports Tape” nur eines bedeuten: Abriss!

Gossenboss mit Zett verkörpert nicht das typische Rap-Klischee: er will nicht der Beste sein, nicht der Boss, nicht der Alpha. Er nennt sich selbst den “schlechtesten Rapper Deutschlands” und präsentierte 2017 mit “100 Kilo schlechter Rap” ein Album, das definitiv alles andere war als schlecht.

LivLars ist ein Projekt der beiden in Düsseldorf lebenden Songwriter Mali Liv Golda und Fredi Erdmann. Zusammen mit ihrem Bandkollektiv verbinden sie Kunst und Musik. Die Vereinbarung mit dem zweiten Gesicht. Verschiedene Stileinflüsse wie Elektropop, Hip-Hop bis hin zu Jazz und Rock ’n’ Roll sind zu finden, doch LivLars leitet den Strom in eine neue Schlucht. Die Musik und der Bühnenauftritt wirken energiegeladen, ja fast ein wenig aufmüpfig. Verzerrte Wurlitzersounds, musikalisch anspruchsvolle Melodien und Grooves tanzen mit englischer Poesie und wütenden Rapparts.

>Alle Edelweisspiraten-Events im zakk findet ihr hier!

Edelweisspiratenfestival | Samstag, 10. September 2011 Edelweisspiratenfestival // Sa 10.09.11 zakk 51 Fotos

Im Oktober im Düsseldorfer Schauspielhaus: Martin Sonneborn "Krawall und Satire" Im Oktober im Düsseldorfer Schauspielhaus Martin Sonneborn "Krawall und Satire" Zum Artikel »