Ein Tag im Leben eines Models

Anna Hiltrop über Catwalk-Training, Model-Zicken und GNTM

Ein Tag im Leben eines Models: Anna Hiltrop über Catwalk-Training, Model-Zicken und GNTM Ein Tag im Leben eines Models: Anna Hiltrop über Catwalk-Training, Model-Zicken und GNTM Foto: TONIGHT.de/Ronny Hendrichs
Von |

Model Anna Hiltrop auf der "Exit"-Fashionshow | Samstag, 20. Juli 2013 Model Anna Hiltrop auf der "Exit"-Fashionshow | Samstag, 20. Juli 2013 Model Anna Hiltrop auf der "Exit"-Fashionshow | Samstag, 20. Juli 2013 Model Anna Hiltrop auf der "Exit"-Fashionshow // Sa 20.07.13 Schwanenhöfe 35 Fotos High Heels, Shootings, Fashion-Shows: Das ist Anna Hiltrops Welt. Mit ihren 19 Jahren ist das zierliche Model bereits ein "alter Hase" im Modebusiness. Denn im Alter von 12 Jahren stand sie schon als Kindermodel vor der Linse, lief seitdem auf diversen Modenschauen und drehte sogar schon einen Werbespot für McDonalds. TONIGHT’s Fashion durfte das Model einen Tag lang auf der "Exit"-Fashion-Show der Akademie Mode und Design (AMD) in den Schwanenhöfen begleiten.

16.00: Runway-Probe, die Dritte. Geduldig wartet Anna auf ihren Einsatz. Seit 13 Uhr ist sie bereits fertig geschminkt und frisiert, obwohl die Fashion-Show erst um 18.30 beginnt. Die Musik setzt ein und die zehn Models - allen voran Anna - schreiten über den Laufsteg in den Schwanenhöfen. Um die Säulen herum, zwischen den Stuhlreihen hindurch. Lässig und sexy zugleich.

Anna Hiltrop (image/jpeg) Zuckersüß: Anna im Interview.

Jeder fängt mal klein an

Durch Zufall geriet die hübsche Blondine im zarten Alter von 12 Jahren an die Chefin einer Kinder-Modelagentur und prompt nahm diese sie unter ihre Fittiche. "Meine Mutter war immer dabei und hat auf mich aufgepasst, mich nicht aus den Augen gelassen", erzählt Anna. Nach ein paar Shootings war sie zwei Jahre später allerdings schon zu alt, um als Kindermodel zu arbeiten und wechselte zur Modelagentur "Thomsen" in Düsseldorf und zur "Model Fabrik" in Berlin, für die sie nach wie vor tätig ist.

Vom Kindermodel zur Berlin Fashion Week

Seitdem modelte sie bereits für diverse Kampagnen - unter anderem für die Sparkasse, die bekannte Haarpflege-Marke Redken und ein beliebtes Kosmetik-Label aus London, stand für einen McDonalds-Werbespot vor der Kamera (der sogar in drei anderen Ländern ausgestrahlt wurde) und lief auf den unterschiedlichsten Fashion-Shows mit. Vor eineinhalb Jahren fuhr das junge Model dann zum ersten Mal alleine, ohne die Begleitung ihre Mutter, zur Fashion Week nach Berlin. Diesen Sommer lief sie bereits zum sechsten Mal in Berlin mit und präsentierte die Entwürfe von Bonny Strange und Siok auf den Catwalks. "Man muss auf der Fashion Week manchmal wirklich die Ellenbogen ausfahren - es gibt leider viel Missgunst und Zickereien unter den Models", meint die 1,73 m große Anna.

16.30: Kurze Pause - Zeit für unser Interview.

Anna Hiltrop (image/jpeg) Anna Hiltrop (image/jpeg) Anna Hiltrop (image/jpeg)

Catwalk-Training vor dem Spiegel

Ob der Model-Job stressig ist, frage ich Anna. "Manchmal schon", lacht sie, "für ein Shooting muss man ganz, ganz, ganz früh morgens aufstehen! Dann wird jeder Millimeter deiner Haut perfekt geschminkt." Das könne je nach Frisur durchaus drei bis vier Stunden dauern, verrät sie weiter. Shootings und Fashionshows haben laut Anna aber beide ihre Vorteile: "Beim Shooting ist es cool, in unterschiedliche Rollen zu schlüpfen", schwärmt sie, "aber ich liebe auch die Aufregung vor den Runway-Shows, das Publikum und das Blitzlichtgewitter der Fotografen…".

Anna Hiltrop (image/jpeg) Gelernt ist gelert: So muss ein perfekter "Walk" aussehen! Für den perfekten Walk musste aber auch ein Profi wie Anna erst einmal vor dem heimischen Spiegel üben. Ihre Taktik: Direkt mit den Hammer-High-Heels loslegen: "Ich habe sofort in den höchsten Schuhen geübt, die ich finden konnte - 15 cm! Danach kann nicht mehr so viel Schlimmes kommen, dachte ich mir!".

17.00: Noch eineinhalb Stunden bis zur Show: Zeit um Make-Up und Haare nachbessern. Die Visagistin bindet die Lederbänder in Annas langen blonden Haaren neu und zieht die Lippen in einem zarten Nude-Ton nach.

Germanys Next Topmodel vs. Reality

Diese Frage musste früher oder später aufkommen: Wie viel Wahrheit steckt eigentlich hinter dem TV Format "Germanys Next Topmodel"? "Die Sendung ist ein kleiner Blick hinter die Kulissen", erzählt mir Anna, während ihr Make-Up nachgebessert wird, "teilweise geht es bei den Shootings wirklich so zu, wie man es bei GNTM sieht, andere Sachen wiederum halte ich für unrealistisch." Oftmals werde zu sehr auf den Fehlern der jeweiligen Models herumgeritten, meint Anna: "Wenn man als Model für den Job nicht passt, sagen sie einfach: "Danke" und "Die Nächste bitte"! Da wird nicht groß diskutiert: Du bist zu dick, zu dünn, zu groß, zu klein…".

Apropos Figur: So gerne sie auch modelt, hungern würde Anna für den Job nicht: "Ich bin von Natur aus sehr schlank. Ich achte zwar darauf, gesund zu essen - viel Obst und Gemüse, aber ich liebe Schokolade! Man muss sich auch mal was gönnen!". Das finden wir auch!

17.30: Trubel im Model-Zelt auf der Terrasse der Schwanenhöfe: Die Models schlüpfen in die Designer-Kreationen der AMD Modedesign-Absolventen. Alles muss perfekt sitzen. Anna trägt ein Kleid aus der Kollektion "Evernow - Oppressed Nature" von Jungdesignerin Christa Görke.

Nichts für schwache Nerven: Ballerina-Shooting

Anna Hiltrop (image/jpeg) Die Visagistin bessert Annas Zopf nach. Annas krassester Model-Job war ein Ballerina-Shooting, bei dem sie über ein dünnes Rohr in drei Metern Höhe laufen musste. "Es gab keine Sicherung", erinnert sie sich, "und ich habe Höhenangst!". Beim Modeln wachse man jedes Mal über sich selbst hinaus, so die Oberhausenerin (jetzt im Designer-Outfit). Ihr Traum war es allerdings nicht von Anfang an, Model zu werden, der echte Ehrgeiz entwickelte sich erst mit der Zeit. "Seitdem ich modle, habe ich mich als Person sehr verändert", gesteht die hübsche Anna. "Ich war früher sehr schüchtern. Durch die Model-Jobs bin ich viel selbstbewusster und erwachsener geworden."

18.00: Letzte Make-Up & Hair Nachbesserungen. "Der Zopf hält nicht", meint Anna. Die Visagistin bindet das Lederband fester und sprüht Haarspray auf den lockeren Flechtzopf: "So besser?".

Erst Schule, dann Modeln

Annas Eltern stehen vollkommen hinter ihr und unterstützen die blonden Schönheit bei ihrer Model-Karriere. Voraussetzung war aber, dass sie zunächst die Schule fertig macht. "Ich möchte demnächst auch gerne studieren - vermutlich Modemanagement", verrät mir Anna, "Ich würde mich nicht zu 100 Prozent auf das Modeln verlassen. Es ist auch sehr schwer zu kalkulieren, wie viel Geld man im Monat zur Verfügung hat, da es eben kein Festgehalt gibt." - Und da merkt man ihr mal wieder an, wie reif sie für ihre 19 Jahre doch ist.

AMD-Fashionshow „EXIT 13_2: next edition“ | Samstag, 20. Juli 2013 AMD-Fashionshow „EXIT 13_2: next edition“ | Samstag, 20. Juli 2013 AMD-Fashionshow „EXIT 13_2: next edition“ | Samstag, 20. Juli 2013 AMD-Fashionshow „EXIT 13_2: next edition“ // Sa 20.07.13 Schwanenhöfe 70 Fotos 18.25: An einer der Türen zum Innenraum der Schwanenhöfe stellen sich die Models in einer Reihe hintereinander auf. Ganz vorne steht Anna und lacht: "Gleich geht’s los!". Sie läuft in der zweiten Präsentation der Designer-Kollektionen mit. Insgesamt zeigen 13 Absolventen an diesem Abend erstmalig ihre Entwürfe dem öffentlichen Publikum.

Während sie auf ihren Einsatz wartet, erzählt mir die 19-Jährige, dass sie zwar kein richtiges Model-Vorbild hat, aber fasziniert von Kate Moss ist: "Sie ist einfach cool - abgesehen von den Drogen natürlich. Kate Moss ist irgendwie anders als andere Models - unglaublich wandelbar!"

Anna Hiltrop (image/jpeg) Anna auf dem Catwalk in einem Kleid von Jungdesignerin Christa Görke.

19.10: Und dann ist es so wie: Zum sanften Klang der Musik schreitet Anna mit den anderen Models in naturverbundenen Kreationen in zartem Nude und Weiß über den Laufsteg. Die Choreo sitzt - das viele Üben hat sich gelohnt!

Ihre Agentur plant bereits Aufträge in Barcelona und Istanbul. Und auch wir von TONIGHT’s Fashion sind uns sicher: Anna steht noch eine große Karriere bevor! Vielleicht sehen wir sie ja irgendwann auf den Laufstegen in Paris oder New York…