Fernweh tanken

Ein Tag am Düsseldorfer Flughafen

Fernweh tanken: Ein Tag am Düsseldorfer Flughafen Fernweh tanken: Ein Tag am Düsseldorfer Flughafen Foto: Shutterstock.com

Der drittgrößte Flughafen Deutschlands wird jährlich von rund 24 Millionen Passagieren aufgesucht, ist aber auch ganz ohne feste Reiseabsicht einen Ausflug wert: Wir haben uns einen Tag am Düsseldorfer Flughafen gegönnt, geben Tipps zu Parkplätzen, werfen einen Blick auf Gastro und Shopping, und wagen uns auf die Flughafen-Terrasse - von hier habt ihr einen tollen Ausblick auf das Rollfeld.

Sonntag. Motivationsloch. Der Po sitzt, die Frisur eher weniger. Es ist mal wieder einer jener Gammeltage, die im persönlichen Tagebuch mit einem Leerzeichen abgehandelt werden. Die möglichen Freizeitaktivitäten scheinen verbraucht, der Drang nach draußen zu gehen beschränkt sich auf das obligatorische “kurz mal Müll rausbringen”.

“Lass doch mal mit den Kindern zum Flughafen!” - lapidar gesagt, lapidar gemacht und jede Menge Spaß gehabt. Was sich anfangs wie ein Mords Aufwand anhört, stellt sich im Nachhinein als erstaunlich übersichtliches, zeitlich nicht allzu ausschweifendes und dennoch lohnenswertes Unternehmen heraus. Während andere schwere Koffer und den Stress von stundenlangen Flügen mit sich schleppen, kommen wir, meine Frau, meine Kinder und meine Wenigkeit, komplett ohne Zeitdruck und ohne Gepäck am Flughafen an.

Düsseldorf Flughafen Shutterstock (image/jpeg)

Viele besuchen den Düsseldorfer Flughafen tatsächlich aus dem Hintergrund “Fernweh” zu tanken, ohne gleich hunderte Euros aus den Taschen zu schütteln und 23 Kilos bis auf das letzte Gramm abschätzen zu müssen. Vor Ort gibt es dieses Gefühl durchaus, dieses “Hach, wie schön wäre es jetzt nach Spanien, Italien, in die Karibik oder auf die Seychellen zu jetten” - die entsprechenden Angebote stehen Schwarz auf Weiß auf den Schildern der zahlreichen Reisebüros und Last-Minute-Schaltern. Das Gefühl fremden Menschen bei der Reise zuzusehen versprüht zudem eine Prise Urlaubs-Voyeurismus - ein gutes Gefühl, fernab vom Fremdschämen. Man geht in der Masse unter, läuft gerne mit.

Die “Attraktionen” am Düsseldorfer Airport verzücken derweil nicht nur die Kids: Mit dem Skytrain geht es vom Bahnhof Düsseldorf Flughafen binnen weniger Minuten zu den Terminals. Dort ist die ganze Woche was los - und am benannten Sonntag lässt es sich hier zwar sicher nicht günstig, aber immerhin überhaupt einkaufen.

Noch besser und sicher der wohl meist genannte Grund für einen Flughafenbesuch abseits eigener Reise-Interessen: Die Flughafenterrasse lässt euch einen Blick auf alle ankommenden und abfliegenden Flieger werfen. Da die Terrasse nicht überdacht ist, lohnt sich der Ausflug natürlich insbesondere bei Sonnenschein und guter Sicht.

Vor Ort finden sich regelmäßig zahlreiche Flugzeug-Fans, welche mit ihren riesigen Kameras einen Flieger nach dem nächsten ablichten. Highlight: Zweimal täglich lässt sich der A 380 am Düsseldorfer Flughafen beobachten. Ein lohnenswertes Spektakel, wenn sich das riesige Monster aus Stahl und Kerosin in Bewegung setzt und schließlich vom Boden abhebt.

Was ist los in Düsseldorf?: Unsere Party- und Event-Tipps fürs Wochenende Was ist los in Düsseldorf? Unsere Party- und Event-Tipps fürs Wochenende Zum Artikel »

Alle Infos zur Flughafenterrasse am Düsseldorf Airport

Die Flughafenterrasse findet ihr auf dem Dach von Flugsteig B. Erreichbar ist die Terrasse über eine zentrale Rolltreppe, welche sich bereits von weitem ausmachen lässt. Bevor ihr das Gelände unter freiem Himmel betreten dürft, müsst ihr eine Sicherheitskontrolle durchlaufen, zudem kostet euch der Spaß 2,20 Euro - Rentner, Studenten und Schüler löhnen 1,50 Euro. Freien Eintritt haben Kinder unter 6 Jahren und Besucher mit Schwerbehindertenausweis, sowie deren Begleitpersonen.

Für die Kleinen war es die erste Sicherheitskontrolle, der Versuch den Nachwuchs durch das große Tor zu schleusen ähnelte dem Treiben einer wilden Horde Tiere durch ein Weidetor. Solange es die Wetterbedingungen zulassen, hat die Terrasse von April bis Oktober täglich von 9 bis 20 Uhr, und von November bis März von 10 bis 19 Uhr geöffnet - auch an Sonn- und Feiertagen! Letzter Einlass ist 30 Minuten vor Schließung.

Wichtig: Da es vor Ort keine Möglichkeit gibt größere Koffer abzustellen, solltet ihr diese vorher bei der Gepäckaufbewahrung (Erdgeschoss Parkhaus P3) lassen. Taschen und Rucksäcke dürft ihr natürlich mitnehmen.

Shopping Düsseldorf Flughafen Shutterstock (image/jpeg) Die Flughafenterrasse erreicht ihr über die zentrale Rolltreppe (hinten im Bild).

So kommt ihr mit dem Skytrain von A nach C

Die 2002 eröffnete Hängebahn “Skytrain” versprüht selbst heutzutage noch einen gewissen, wenn auch deutlich angerosteten Sci-Fi-Charme und verbindet den Bahnhof “Düsseldorf Flughafen” direkt mit dem Terminal - wer mit seinen Kids noch nie in der Wuppertaler Schwebebahn unterwegs gewesen ist, darf sich über staunende Gesichter freuen.

Der Skytrain fährt praktisch ohne Unterlass von 3:45 Uhr am frühen Morgen bis 0:45 Uhr mitten in der Nacht, kommt auf “wahnwitzige” 21 km/h und benötigt für die knapp 3 Kilometer lange Strecke rund 7 Minuten - ein kurzer Spaß.

Die Nutzung des Sky Trains ist bei verschiedenen Reiseveranstaltern im Ticketpreis enthalten - leider kocht hier mal wieder jeder sein eigenen Süppchen, so dass ihr euch besser vorher kurz informiert.

Skytrain Düsseldorf Flughafen Shutterstock (image/jpeg)

Ansonsten erlauben euch folgende Tickets die Nutzung des Sky Trains:

  • gültige VRR- und VRS-Tickets
  • spezielle DB-Tickets, wie das City plus, NRW-, Schöne-Reise-, Schöne-Fahrt- und das Schöner-Tag-Ticket
  • Rail&Fly-Tickets
  • Parktickets der Flughafen Düsseldorf GmbH, für bis zu 9 Personen
  • Tickets für die Zuschauerterrasse des Airports (Terminal B) am Tag der Einlösung

Alle Fahrgäste, die keines dieser Tickets besitzen, müssen vor der Fahrt mit dem SkyTrain (oder dem Ersatzbus) eine Fahrkarte zum Kurzstreckentarif lösen. Verkaufsautomaten findet ihr an den Stationen.

Sky Train Strecke Googlemaps (image/jpeg) Die Strecke vom Skytrain führt vom Bahnhof "Düsseldorf Flughafen" über Terminal A und B bis nach Terminal C.

Gastro-Tipps für den Düsseldorfer Flughafen

Wer schon einmal vor Ort ist, kann sich natürlich auch kulinarisch austoben: Das Angebot reicht von Fast Food bis Feinschmecker, von “To-Go” bis “Rundum-Service”. Hier unsere Tipps:

Anadolu (4 bis 24 Uhr)

Die Filiale am Düsseldorfer Hauptbahnhof ist Stoff zahlreicher Legenden, das Schwester-Restaurant am Flughafen lockt ebenso mit Döner Kebap, Suppen, wechselnden Tagesgerichten und Spezialitäten.

Asiagourmet (5:30 bis 23 Uhr)

Kulinarische Köstlichkeiten aus China, Vietnam, Thailand und Japan lassen sich im modernen und gemütlichen Ambiente genießen - oder mitnehmen. Ob typisch asiatische Bratnudeln, Crispy Chicken, Entengerichte oder Spezialitäten wie die Chicken-Curry-Udon-Nudelsuppe — für jeden Geschmack ist etwas dabei. Die Gerichte werden frisch zubereitet und sind dennoch schnell für euch zubereitet. Bleibt nur die Qual der Wahl.

Jamie Oliver: Coffee Van und Jamie’s Deli (7 bis 21 Uhr / 4 bis 22 Uhr)

Neben seinem Food Truck bietet der britische Starkoch Jamie Oliver in seinem Restaurant „Jamie’s Deli“ auch Mahlzeiten für etwas längere Aufenthalte am Flughafen an. Dabei hält er für jeden Geschmack etwas bereit: es gibt unter anderem ofenfrische Pizzen, gesunde Salate und eine Auswahl an belegten Ciabatta-Broten. Lecker!

Hausmann’s (4 bis 22 Uhr)

Nachdem das “Hausmann’s” vom deutschen Fernsehkoch Tim Mälzer und Patrick Rüther in der Düsseldorfer Altstadt seine Pforten schließen musste, bleibt Düsseldorf nun “nur noch” die Filiale am Flughafen. Diese bietet euch weiterhin ehrliche deutsche Küche, leckere Craft-Biere und hochwertige Weine an, anstelle von Selbstbedienung gibt es kompletten Service. Wer es eilig hat, kann sich aber auch eine Kleinigkeit an der Grab & Go-Theke kaufen.

Deftige Kost an der Hafenstraße: Schnitzel-Bayern übernehmen die Hausmanns-Location Deftige Kost an der Hafenstraße Schnitzel-Bayern übernehmen die Hausmanns-Location Zum Artikel »

Kikaku (10 bis 21 Uhr)

Das beliebte Düsseldorfer Restaurant auf der Klosterstraße 36 hat eine Schwester-Filiale am Flughafen: Auch hier genießt ihr leckeres Essen aus Japan, auf der Karte findet ihr alles von Sushi und Fisch, über Nigiri Sets, Sashimi Salat und California Rolls.

L’Osteria (6 bis 21 Uhr)

Die mittlerweile immens populäre Pizza-Schmiede ist vor allem für die Größe ihrer Pizzen bekannt: Rund 45 Zentimeter Durchmesser sind eine Ansage! Immerhin lassen sich die Pizzen dennoch gut essen - der Teig ist so hauchdünn und knusprig, dass man nur ungerne etwas auf dem Teller liegen lässt.

Tipp: Das hausgemachte Tiramisù ist legendär, die Crema di Fragola himmlisch fruchtig und bei der Pizza con Nutella werden Naschkatzen glücklich. Wer es eilig hat, bekommt natürlich auch alle Gerichte zum Mitnehmen.

Die größte Pizza der Stadt: Italienische Genüsse in der L’Osteria Die größte Pizza der Stadt Italienische Genüsse in der L’Osteria Zum Artikel »

Palavrion Grill (7 bis 22 Uhr)

Im Palavrion Grill erwartet euch eine leichte und moderne Küche. Herzstück des Restaurants ist der offene Grill, auf dem zartes Fleisch, frischer Fisch oder leckeres Gemüse perfekt auf den Punkt gegrillt werden. Neben den zahlreichen Grill-Spezialitäten setzt das Restaurant auf gesunde und kohlenhydratarme Beilagen, wie Salatvariationen, frisches und saisonales Gemüse oder die Kartoffel als einzige Sättigungsbeilage. Alles zu einem attraktiven Genuss-/Preisverhältnis und mit einem einmaligen Blick auf das Rollvorfeld des Flughafens.

Rigolétto (6 bis 21 Uhr)

Im Rigolétto fühlt ihr euch binnen Sekunden wie in “bella italia”: eine Auswahl an Pasta-Gerichten und Antipasti verwöhnt den Gaumen, als Desserts stehen Tiramisu, Tartufo oder Kuchen aus der hauseigenen Konditorei auf dem Programm.

Cafe Buur, Chrystall und Co.: Locations für das perfekte Frühstück in Düsseldorf Cafe Buur, Chrystall und Co. Locations für das perfekte Frühstück in Düsseldorf Zum Artikel »

Shopping-Tipps für den Düsseldorfer Flughafen

Wer es samstags, oder vor Feiertagen mal wieder verschlampt haben sollte einzukaufen, der findet am DUS die passende Alternative um die letzten Pennys aus der Geldbörse zu schrubben. Günstig ist es hier ganz sicher nicht, aber die Aussicht an 365 Tagen im Jahr shoppen zu dürfen, zieht insbesondere bei “Last Minute Präsenten” und chronisch verpeilten Lebenskünstlern.

Insgesamt bietet euch das Innenleben des Flughafens so ziemlich alles, was auch moderne Einkaufszentren in Petto haben: Vom Supermarkt über die Bäckerei, von Mode über Schmuck bis hin zu Spielzeug, Blumen und Präsenten ist so ziemlich alles dabei, was ihr euch vorstellen könnt.

Unter anderem empfehlenswert sind die Bäckerei Terbuyken, der süße Haribo-Store (mit leckeren Slush-Eis!), der elegante Pro Idee-Shop (außergewöhnliche Geschenkideen), der rund 600 Quadratmeter große REWE City Supermarkt, das Feinkostgeschäft “Fauchon Paris”, der Nerd-Shop “Elbenwald” mit so ziemlich allen Artikeln rund um Games, Comics und Fantasy, sowie das “Last Minute Geschenk”-Paradies “Your Present”.

Crown-Komplex, UNIQLO, Anthropologie und mehr!: Shopping in Düsseldorf: Alle Neueröffnungen auf einen Blick Crown-Komplex, UNIQLO, Anthropologie und mehr! Shopping in Düsseldorf: Alle Neueröffnungen auf einen Blick Zum Artikel »

Parkplatzsuche am Düsseldorfer Flughafen - Tipps und Tricks

Das Thema “Parken am Flughafen” verdient eigentlich eine ganze Diplomarbeit, deswegen gibt es hier die Kurzfassung für alle, die den Flughafen tatsächlich nur abseits von festen Urlaubsgedanken aufsuchen wollen, um die Flughafen Terrasse oder die dortige Gastronomie und Shopping-Meile zu besuchen.

Hierzu gleich der wichtigste und beste Tipp: In den Parkhäusern P7 und P8 lässt es sich an allen Wochenenden und an Feiertagen für nur 5 Euro bis zu 6 Stunden parken! Das sogenannte “Shopping Parkspecial” gilt für alle, die einen Mindestumsatz von 10 Euro am Flughafen generieren - sei es an der Flughafenterrasse, den Shops, Restaurants oder Reisebüros. Den Rabatt erhaltet ihr einer der Parkservicezentralen (P3, Flughafenterrase, Airlebnis Info).

Wer gerne mit dem Sky Train zum Flughafen fahren will, der sollte den Q-Park am Bahnhof “Düsseldorf Flughafen” (Ahrensplatz, 40472 Düsseldorf) ansteuern: Eine Stunde kostet euch hier 2 Euro, die Tageshöchstgebühr ist mit 10 Euro recht fair bepreist - und weil der Parkplatz etwas weiter außerhalb liegt, ist hier zumindest am Wochenende und an Feiertagen etwas weniger los.

Noch besser ist natürlich die direkte Anreise mit Bus oder Bahn, zum Beispiel mit dem Regionalverkehr, der S1, den Buslinien 729, 759, 776 oder dem Schnellbus SB 51.

Parktarife am Düsseldorf Flughafen:
https://www.dus.com/~/media/fdg/dus_com/reisende/parken/parktarife/pdfs/19_dus_parking_parktabellen_de_072019.pdf

Parkhäuser am Düsseldorf Flughafen:
https://www.dus.com/de-de/parken/parkh%C3%A4user

Alle Infos zum Parken am Düsseldorf Flughafen:
https://www.dus.com/de-de/parken/informationen

Vom Designer Outlet bis in die Altstadt: Ein Tag in Roermond Vom Designer Outlet bis in die Altstadt Ein Tag in Roermond Zum Artikel »

Ein Bierchen geht noch!: Das sind die besten Kneipen in Düsseldorf Ein Bierchen geht noch! Das sind die besten Kneipen in Düsseldorf Zum Artikel »

Scharf, schärfer, Düsseldorf!: Hier gibt's Restaurant-Tipps für Scoville-Fans Scharf, schärfer, Düsseldorf! Hier gibt's Restaurant-Tipps für Scoville-Fans Zum Artikel »

Die besten Plattenläden und Plattenbörsen: Shopping-Tipps für Vinyl-Liebhaber Die besten Plattenläden und Plattenbörsen Shopping-Tipps für Vinyl-Liebhaber Zum Artikel »

Einkaufen mit gutem Gewissen: Fair Fashion-Shops in Düsseldorf Einkaufen mit gutem Gewissen Fair Fashion-Shops in Düsseldorf Zum Artikel »

Teil 1: Turm-Tour durch Japan: 100 Dinge, die man in Japan tun sollte Teil 1: Turm-Tour durch Japan 100 Dinge, die man in Japan tun sollte Zum Artikel »

Teil 2: Shopping-Tour durch Tokyo: 100 Dinge, die man in Japan tun sollte Teil 2: Shopping-Tour durch Tokyo 100 Dinge, die man in Japan tun sollte Zum Artikel »

Teil 3: Tempel und Schreine: 100 Dinge, die man in Japan tun sollte Teil 3: Tempel und Schreine 100 Dinge, die man in Japan tun sollte Zum Artikel »

Kurztrip nach Holland mal anders: Ein Tag in Maastricht Kurztrip nach Holland mal anders Ein Tag in Maastricht Zum Artikel »