Kopfsache

300 Kappen-Modelle auf 20 Quadratmetern

Kopfsache: 300 Kappen-Modelle auf 20 Quadratmetern Kopfsache: 300 Kappen-Modelle auf 20 Quadratmetern Foto: Hans-Jürgen Bauer

In seinem kleinen Geschäft "Kopfsache" an der Corneliusstraße verkauft Barbaros Tozan Kopfbeckungen an Sammler.

Genau 5950 Aufkleber kleben an der Decke von Barbaros Tozans Laden "Kopfsache". Denn 5950, oder "59Fifty" wie es in Fachkreisen heißt, steht für ein ganz bestimmtes Kappenmodell. Seit vergangenem August betreibt Tozan an der Corneliusstraße ein Fachgeschäft für Kappen. Das zeichnet sich nicht nur durch seine Detailliebe, sondern insbesondere durch sein Angebot aus.

Den Traum vom eigenen Laden hatte Barbaros Tozan schon lange verfolgt. Seit 2011 sammelt er privat Kappen. 130 verschiedene Modelle zählt seine Sammlung. Irgendwann wurde aus dem Hobby ein Beruf, sodass er mehrere Jahre als Angestellter in einem Geschäft arbeitete, das Caps verkaufte. Im vergangenen Jahr wagte er schließlich die Selbstständigkeit. Die Entscheidung für das 20 Quadratmeter große Ladenlokal an der Corneliusstraße 109 fiel nicht ohne Grund. "Ein kleines Geschäft reicht mir", sagt er. Schließlich nimmt seine Ware auch nicht viel Platz ein. Immerhin 300 verschiedene Modelle verkauft er. Das günstigste für rund 20 Euro, die teuersten kosten 40.

Wer hat an der Uhr gedreht?: Armbanduhren Trends und Tipps Wer hat an der Uhr gedreht? Armbanduhren Trends und Tipps Zum Artikel »

In der kurzen Zeit seines Bestehens hat sich "Kopfsache" in der Sammlerszene bereits herumgesprochen. "Wenn Cap-Sammler zufällig in Düsseldorf sind, steuern sie meist auch meinen Laden an", sagt Barbaros Tozan. Denn einige seiner Modelle bietet Tozan deutschlandweit exklusiv an, darunter viele Motive aus der Hip-Hop-Szene. Am besten laufen jedoch Kappen der American-Football-Teams. "Seitdem Football in Deutschland bekannter ist, steigt auch das Interesse an den Kappen", erzählt er. Mittlerweile verkauft er seine Ware parallel auch über einen Onlineshop.

Erster Geburtstag

Am 18. August feiert "Kopfsache" den ersten Geburtstag, was mit eigenem DJ im Laden gebührend gefeiert werden soll. Doch dabei allein will es Tozan nicht belassen. Für dieses Event hat er eigens eine Kappe designt, die in der limitierten Stückzahl von 36 Exemplaren verkauft werden soll. Das darauf abgebildete Motiv zeigt einen Ninja, der gleichzeitig auch das Logo von Tozans Geschäft ist. Ähnlich wie bei den Aufklebern an der Decke nicht grundlos: "Der Ninja steht in der Szene für Kontaktleute in anderen Städten oder Ländern, die einem exklusive Ware besorgen", sagt Barabaros Tozan. Genau das, was sein Laden hier in Düsseldorf bietet. Sein großer Traum ist es, irgendwann eine eigene Kollektion zu vertreiben. Einen Prototyp gibt es bereits. So will er neben der Jubiläumskappe mit dem Ninja auch eine Kappe mit Logo in Form eines Baklavas vertreiben, seiner liebsten Süßigkeit. Später sollen weitere Exemplare mit Schokoriegeln und Co. folgen. Motive, die es bislang so noch nicht zu kaufen gab. Eben echte Ninjaware.

Quelle: RP (dans)