Schwere Zeiten für Lieferdienste wie Bier-Taxi

"Wir dürfen den Kopf nicht in den Sand stecken!"

Schwere Zeiten für Lieferdienste wie Bier-Taxi: "Wir dürfen den Kopf nicht in den Sand stecken!" Schwere Zeiten für Lieferdienste wie Bier-Taxi: "Wir dürfen den Kopf nicht in den Sand stecken!" Foto: RP, Andreas Bretz

Vater Peter und die beiden Söhne Bastian (Foto, links) und Daniel Pagalies (Foto, rechts) stehen vor einer der schwersten Krise ihrer sonst erfolgreichen Firmengeschichte. Das Trio stellt die Geschäftsführung des Düsseldorfer Getränkelieferanten Bier-Taxi. Ein Familienunternehmen mit 40 Mitarbeitern, das viele Geschäftsfelder bediente, um vor konjunkturellen Schwankungen gewappnet zu sein. Und dann kam das Coronavirus und warf auf einmal alles um. So wie der Familie Pagalies geht es momentan fast jedem Unternehmer in fast jedem Sektor. Wir sprachen mit Daniel Pagalies, der trotz der angespannten Situation und ungewissen Zukunft nicht den Kopf in Sand stecken will und zuversichtlich klingt.

Spricht man zurzeit mit Unternehmern - ganz gleich welcher Branche - herrscht oft Zukunfts-Angst, Verzweiflung, Trauer. Nicht so bei Daniel Pagalies. Dabei sind die Bestellungen bei Bier-Taxi um 80 Prozent zurückgegangen. Wer sich nun fragt, wie das sein könne, denn gerade Lieferdienste müssten doch während der Corona-Krise boomen, irrt. Denn das Beliefern von privaten Haushalten hat bei Bier-Taxi gerade einmal fünf Prozent der Bestellungen ausgemacht. Die größten Umsätze gab’s in den Bereichen Messe, Events oder der Gastronomie, wohin Bier-Taxi nicht nur Getränke liefert, sondern bis hin zur kompletten Ausstattung, die angemietet werden kann. Von Ausschankwagen und Zapfanlagen, über Kühlwagen und Kühlschränke bis hin zu Festzeltgarnituren. „Nun wurde alles storniert, was schon eingeplant war und der Umsatz liegt seit letzter Woche bei null Euro in diesen Bereichen“, erklärt Pagalies.

Wegen Coronavirus im Homeoffice: Wir arbeiten nun alle von Zuhause aus Wegen Coronavirus im Homeoffice Wir arbeiten nun alle von Zuhause aus Zum Artikel »

Ein anderer großer Umsatzbringer waren Gewerbekunden, Büros, Kitas, kleine Fabriken. Hier wurde in der letzten Woche zwar noch ein wenig bestellt, aber die Zahlen sind ebenfalls auf sehr niedrigem Niveau und dabei auch noch rückläufig. Vor allem so lange immer mehr Arbeitnehmer ins Homeoffice wechseln und Betriebe schließen. „Wir haben uns aufgrund der vielen Geschäftsfelder finanziell sicher gefühlt. Doch wer hätte gedacht, dass gleich alle so wegbrechen“, erklärt der Düsseldorfer Unternehmer die notwendigen Maßnahmen: „Wir mussten die Kosten senken. Dass einige Mitarbeiter in Kurzarbeit angemeldet werden mussten, gehört da leider auch zu. Zudem werden wir versuchen jede Hilfe anzunehmen, die von staatlicher Seite kommt.“ Immerhin hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet in seiner Rede erklärt, dass kein gesundes Unternehmen aufgrund des Coronavirus pleitegehen soll.

„Wir liefern ab 2 Kisten ohne Gebühr!“

Und immerhin gibt es ja noch die privaten Lieferungen, die von ehemals fünf Prozent nun weiter ausgebaut werden sollen: „Wir liefern ab zwei Kisten ohne Gebühr, kontaktfrei und haben nicht nur einen Online-Shop. Wir nehmen auch Bestellungen am Telefon entgegen, was vor allem für die Generation ein Vorteil ist, die nicht etwas im Internet bestellen kann. Auch das Leergut kann einfach vor die Tür gestellt werden.“

Neben Düsseldorf, Meerbusch, Neuss und Ratingen wird ab sofort auch Kaarst beliefert. Zudem gibt es eine Kooperation in Duisburg. „Dort gibt es einen Lieferanten, der das Glück hat, dass er auf Privathaushalte spezialisiert war und die Schiene schon immer groß gefahren ist. Seit dem Coronavirus übersteigen die Bestellungen seine Lieferkapazitäten. Da tun wir uns gerne zusammen und helfen aus, damit unsere Fahrer da eingesetzt werden, wo es Bedarf gibt.“

Lieferdienste & "to go": Essen nach Hause bestellen oder abholen Lieferdienste & "to go" Essen nach Hause bestellen oder abholen Zum Artikel »

Generell ist das Unternehmen offen für weitere Kooperation und versucht auch Kunden, die gerade selbst in Not geraten sind unter die Arme zu greifen, wie dem Bilker Häzz an der Bilker Allee 208, wo am 28. März das erste virtuelle Kneipenbingo auf Facebook stattfinden wird.

Zudem gibt es auch eigene Gewinnspielen auf Facebook wie dem Homeoffice Starterset von Bier-Taxi, um auch mit Partnern in der Industrie weiter in Kontakt zu bleiben. „Wir helfen uns gegenseitig mit Marketingmaßnahmen und ziehen gemeinsam an einem Strang. Unsere Mitarbeiter sind uns sehr wichtig, daher dürfen wir den Kopf nicht in den Sand stecken und wollen zeigen, dass wir uns weiterhin, um alles kümmern.“

Infos zu Bier-Taxi

Das Unternehmen Bier-Taxi Düsseldorf wurde in den 1960er Jahren gegründet und war eins der ersten in Düsseldorf, das einen Heimlieferungsservice angeboten hat. Seit August 1996 wird das Bier-Taxi von Peter Pagalies geleitet. Aufgrund der steigenden Nachfrage und des Wachstums ist die Firma im Januar 2008 zu ihrem jetzigen Standort an die Pestalozzistraße 94 in Heerdt umgezogen. Von hier aus bietet das Unternehmen über die Grenzen von Düsseldorf hinaus einen Lieferservice für über 2000 Getränke- und Spirituosensorten im Groß- und Einzelhandel an.

Bestellungen können online über die Homepage www.biertaxi-duesseldorf.de, per E-Mail info@biertaxi-duesseldorf.de oder telefonisch unter 0211/5066250 abgegeben werden.

Lieferzeiten: Montag bis Freitag 8:30 bis 16 Uhr und samstags 8:30 Uhr bis 12 Uhr.

Coronavirus in Düsseldorf:

Hilfe für Gastronomen, Hoteliers & Einzelhändler: "Wilhelm Rechtsanwälte" beraten ohne Honorar Hilfe für Gastronomen, Hoteliers & Einzelhändler "Wilhelm Rechtsanwälte" beraten ohne Honorar Zum Artikel »

Coronavirus in Düsseldorf - ein Statement von Walid El Sheikh: "Ich bleibe für meine Leute und meine Stadt stark!" Coronavirus in Düsseldorf - ein Statement von Walid El Sheikh "Ich bleibe für meine Leute und meine Stadt stark!" Zum Artikel »

Coronavirus in Düsseldorf: Vegane Küche, Gassi-Runden mit Abstand: #stayathome beim Nachtresidenz-Geschäftsführer Coronavirus in Düsseldorf Vegane Küche, Gassi-Runden mit Abstand: #stayathome beim Nachtresidenz-Geschäftsführer Zum Artikel »

Kostenlose Sport-Angebote für Zuhause: So bleibt ihr während der Coronakrise fit! Kostenlose Sport-Angebote für Zuhause So bleibt ihr während der Coronakrise fit! Zum Artikel »