Moxy-Hotel mit Bar

Ein Hotspot für Holthausen

Moxy-Hotel mit Bar: Ein Hotspot für Holthausen Moxy-Hotel mit Bar: Ein Hotspot für Holthausen Foto: Anne Orthen
Von |

Das Moxy-Hotel mit 159 Zimmern an der Bonner Straße 59 ist eröffnet. Noch warten die Betreiber auf die Konzession, auch Nicht-Hotelgäste an der Bar bewirten zu können. Die soll in zwei Wochen vorliegen.

Der Stadtteil hat einen neuen Hotspot: das Moxy-Hotel an der Bonner Straße 59. Seit 9. Oktober ist es mit seinen 159 Zimmern im Betrieb. Hoteldirektor Manuel Kasztelan oder wie es in der jungen und hippen Moxy-Sprache heißt, der "Captain", ist zufrieden mit den Auslastungszahlen in den ersten 14 Tagen: "Die vergangenen fünf Tage waren wir schon ausgebucht.".

Wer dort nicht übernachtet, kann derzeit nur von außen einen sicherlich begehrlichen Blick nach innen werfen: Auf die Lounge-Ecken im schicken Industrie-Scandic-Vintage-Style, die von der Decke hängenden Korbsessel am Fenster, dem langen Holztisch oder die Ecke mit dem Fußball-Kicker. Denn noch hat der Betreiber, die Odyssey-Hotelgruppe, noch keine Konzession, um auch Anwohner und andere Nicht-Hotelgäste zu bewirten. Odyssey-Managerin Stephanie Nierhaus hofft, dass die in rund zwei Wochen vorliegen wird. Dann kann man künftig sogar zum Frühstücksen ins Moxy gehen, Nicht-Hotelgäste zahlen mit 15 Euro drei Euro mehr als der Übernachtungsgast.

Location-Tipps Schicke Hotelbars in Düsseldorf 13 Fotos

Die räumliche Nähe zur Firma Henkel – das Hotel steht sozusagen dort, wo einmal das Tor 7 war – fällt an allen Ecken in den Blick und das ist auch so gewollt. Denn vor allem Geschäftsreisende von Henkel sind die Zielgruppe. Im Stuttgarter Moxy-Hotel ist alles auf Mercedes gedreht; in Holthausen halt auf Henkel. Sogar alte Persil-Packungen und Werbung aus dem vorigen Jahrhundert, wie die Weiße Dame, sind in die Dekoration integriert. Wer vom hinten liegenden Parkplatz aus das Hotel betritt, wird mit einem großen auf der Wand gesprayten „Düsseldorf“ empfangen.

Herzstück des Eingangsbereichs ist die Bar, die zugleich Rezeption ist

Sie ist der Ausgangspunkt für alle Wünsche: ob ein-oder auschecken oder der Bestellung von Essen und Getränken. Auf einer Tafel stehen in bunten Lettern die warmen Gerichte, bei der die Currywurst nicht fehlen darf. Als Renner hat sich bereits das Schnitzel mit Süßkartoffel-Fritten herauskristallisiert, sagt Manuel Kasztelan. Zudem gibt es Flammkuchen in herzhaft und süß.

Auch wenn Gäste von auswärts willkommen sind, versteht man sich bei Moxy nicht als Restaurant. Man bestellt Essen und Getränke an der Bar und kann sich dann überall hinsetzen, wo man will. Natürlich gibt es auch ein Alt vom Fass. Aber vor allem lockt das Cocktailangebot. Montags bis freitags steht Barkeeper Tony bereit, um die Gäste mit einem leckeren Getränk zu verwöhnen oder zu überraschen. Auf der Karte stehen Moxy-Klassiker wie das "moxy no. 5" mit Wodka, Mango-Püree und Prosecco. Wer auf die Künste von Tony vertraut, kann es dann geschmacklich exotischer haben: wie Yogurette oder Rafaello.

Quelle: RP