Nina Ensmann aus Düsseldorf

Ein Model mit Schlagkraft

Nina Ensmann aus Düsseldorf: Ein Model mit Schlagkraft Nina Ensmann aus Düsseldorf: Ein Model mit Schlagkraft Foto: Andreas Endermann
Von |

Nina Ensmann ist Model und seit Kurzem auch Darstellerin in der RTL-Soap „Unter uns“. Bevor die Wahl-Düsseldorferin die Laufstege eroberte, ging sie einer anderen Leidenschaft nach: dem Kampfsport.

Wenn es ein Sprichwort gibt, das Nina Ensmann perfekt beschreibt, dann ist es wohl „Beurteile ein Buch nicht nach seinem Umschlag“. Die 37-Jährige ist groß, schlank, blond und auf ihr Äußeres bedacht, zudem auch stolze Besitzerin eines Chihuahuas namens Loulou. „Wenn die Leute das hören, dann ist die Schublade im Kopf auf und ich bin drin“, weiß Ensmann. Doch wer mit ihr ins Gespräch kommt, der merkt schnell: Die hübsche Blondine kann mehr als nur gut aussehen.

Als Tochter einer ungarischen Mutter und eines schwedischen Vaters wurde sie im Münsterland geboren. „Ich bin ein echtes Landei“, beteuert Ensmann, „ich bin mit Tieren aufgewachsen und war als Kind ständig auf einem Pferdehof unterwegs.“ Doch mit zehn Jahren reicht ihr das Reiten nicht mehr aus. Ihre neue Leidenschaft: Taekwondo. In der koreanischen Kampfkunst bringt sie es bis zum dreifachen schwarzen Gürtel, ein Rang, der nur den Meisterschülern vorbehalten ist. Mit 21 Jahren kämpft sie in Wettkämpfen auf Landesebene. Doch dann muss sie sich entscheiden: Ein Leben für den Leistungssport oder doch eine Karriere als Model? „Mit Anfang 20 hatte ich durch die Wettkämpfe schon zwei Nasenbrüche und einen Bandscheibenvorfall hinter mir“, erinnert sich Ensmann. „An diesem Punkt musste ich mich zwischen Sport- und Modelkarriere entscheiden – und habe das Modeln gewählt.“

"Düsseldorf ist Großstadt mit Jeder-kennt-jeden-Prinzip": Das ist das Düsseldorfer Theaterduo "Dobstroh" "Düsseldorf ist Großstadt mit Jeder-kennt-jeden-Prinzip" Das ist das Düsseldorfer Theaterduo "Dobstroh" Zum Artikel »

16 Jahre später bereut sie diese Entscheidung kein bisschen. „Mein Weg dorthin, wo ich heute stehe, war lang, aber voller toller Erfahrungen“, stellt sie rückblickend fest. Der besagte Weg führte sie auch in die Schauspielerei. Seit Sommer spielt Nina Ensmann in der RTL-Serie „Unter uns“ die Rolle einer jungen Anwältin.

Bis heute kann sie in ihrem Berufsleben von ihren Fertigkeiten im Kampfsport zehren. „Im Taekwondo lernst du, deinen Gegner mit Respekt zu behandeln und erst dann zuzuschlagen, wenn du keine andere Wahl hast“, erklärt Ensmann. „Das gibt einem mentale Stärke und eine erstklassige Beobachtungsgabe, aber auch ein gesundes Selbstbewusstsein und eine große Präsenz.“

Präsent ist Ensmann nicht nur vor Fernsehkameras, sondern auch in den sozialen Netzwerken. Bei Instagram nimmt sie ihre rund 34.000 Follower mit durch die Höhen und Tiefen ihres Alltags. Doch ständig vor der Linse zu stehen, weckt in ihr keinen Perfektionismus. „Das Leben ist nicht perfekt – Warum soll ich dann perfekt aussehen?“: Das ist ihr Motto. Sich im Internet auch mal ungeschminkt oder verschwitzt nach dem Training zu präsentieren, ist für die Sportskanone kein Problem. „Mein Fans sollen merken, dass ich eine handfeste Person bin, quasi das Mädchen von nebenan. Ihnen etwas vorzumachen, macht keinen Sinn und wäre mir auch viel zu anstrengend.“

Interview zum New Fall Festival: Rückblick & Vorschau mit Veranstalter Hamed Shahi Moghanni Interview zum New Fall Festival Rückblick & Vorschau mit Veranstalter Hamed Shahi Moghanni Zum Artikel »

Auch auf ihre zahlreichen Reisen können Ensmanns Fans sie über Instagram begleiten – egal ob Shoppen in Tokio oder Hundeschlittenfahren in Schweden. „Dass ich nicht zuletzt durch meinen Beruf die Möglichkeit habe, so viel zu reisen, ist für mich der größte Luxus in meinem Leben“, erzählt die Blondine. Selbst wenn sie mal Urlaub hat, sucht sie das große Abenteuer. „Mein Traumurlaub wäre eine Motorradtour quer durch Amerika à la Easy Rider“, schwärmt Nina Ensmann, „oder ein Reiturlaub, in dem ich mit Cowboys die Kühe von Ranch zu Ranch treibe.“

Doch nach jedem Abenteuer ist Düsseldorf ihr sicherer Hafen. „Wenn ich nach einer Reise über die Brücken fahre und die Skyline sehe, dann kann ich durchatmen, dann weiß ich, ich bin zu Hause“, erzählt die Wahl-Düsseldorferin. Vor zwölf Jahren zog die Liebe sie hierher. Seither ist sie der Landeshauptstadt voll und ganz verfallen. „Wer diese Stadt nicht liebt, mit dem stimmt irgendetwas nicht“, witzelt die Münsteranerin. Auch den arroganten Ruf, den die Düsseldorfer mancherorts genießen, hält sie für ein Gerücht: „Als rheinische Frohnatur, die ihr Herz auf der Zunge trägt, habe ich hier sofort Anschluss gefunden“, sagt Ensmann.

Ihr neuester Job dreht sich ebenfalls um ihre geliebte Wahlheimat: Seit Kurzem ist sie Botschafterin des Kö-Bogens. Ob bei einem Feierabenddrink in der Sundowner Lounge oder einem Salsa-Schnupperkurs: Bei Kö-Bogen-Veranstaltungen darf Nina Ensmann nicht fehlen. Ein besonderes Highlight war dabei für sie das Shopping-Event „Vogue loves Kö-Bogen“, bei dem das Modemagazin Vogue im September seinen 40. Geburtstag feierte. 

Grafenberger Wald, Nordpark und Japanischer Garten: Die schönsten Herbstspaziergänge im goldenen Düsseldorf Grafenberger Wald, Nordpark und Japanischer Garten Die schönsten Herbstspaziergänge im goldenen Düsseldorf Zum Artikel »

Quelle: RP