Als Tourist in der eigenen Stadt

Unterwegs in Düsseldorf: Unsere 10 Lieblingsorte

Als Tourist in der eigenen Stadt: Unterwegs in Düsseldorf: Unsere 10 Lieblingsorte Als Tourist in der eigenen Stadt: Unterwegs in Düsseldorf: Unsere 10 Lieblingsorte Foto: Shutterstock.com / AMFotografie101

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Wir spielen heute "Tourist in der eigenen Stadt" und nehmen euch mit zu unseren Lieblings-Spots in Düsseldorf.

Viel zu häufig planen wie die große Reise in weit entfernte Länder, buchen Städtetrips in eine Metropole in Europa oder packen das Auto und düsen für einen Tag nach Holland an den Strand. Doch wann haben wir eigentlich das letzte Mal unsere eigene Umgebung erkundet? Noch nie? Dann wird's höchste Zeit. Heute spielen wir also Tourist in der eigenen Stadt und nehmen euch mit zu unseren Lieblingsplätzen in Düsseldorf und verraten, was zu jedem Touri-Programm dazugehören muss.

10 Spots & To Dos für Düsseldorf

Königsallee: Die Prachtmeile der Stadt

Kö Düsseldorf Weihnachten (image/jpeg) Die Kö zur Weihnachtszeit...

Los geht's... Ihr wollt eure Bankkarte einmal so richtig zum Glühen bringen, dann ab auf die Prachtmeile Düsseldorfs. Auf der Königsallee - kurz Kö genannt - findet ihr Stores namhafter Marken wie Karl Lagerfeld, Tiffany, Louis Vuitton oder Prada. Aber auch ohne viel Moos in der Tasche lohnt sich ein Besuch - gerade zur Weihnachszeit, wenn die alten Bäume wieder mit vielen Lichterketten geschmückt werden.

Kaiserswerth: Der Stadtteil im Norden

Von der Innenstadt geht's in den Norden der Stadt. Kaiserswerth ist der Ort mit der Ruine Kaiserpfalz, mit verwinkelten Gässchen, vielen liebevoll restaurierten Gebäuden, jungen, gutbetuchten Familien und einem wunderschönen Blick auf den Rhein. Kaiserswerth ist erst seit 1929 ein Stadtteil von Düsseldorf. Bis dahin zehrte es allein von seiner ruhmvollen Vergangenheit. 

Ein Bummel durch die schönen alten Gassen ist bei schönem Wetter ein sehr beliebter Sonntagnachmittagssport der Düsseldorfer. Deshalb solltet ihr Kaiserswerth lieber während der Woche besuchen. Dann findet ihr auch einen Platz in einem der schönen Cafés und Restaurants ;-). Hier findet ihr noch mehr Tipps.

Düsseldorf vom Wasser

In der Landeshauptstadt gehört eine Rheinschifffahrt ganz klar zum Touri-Programm. Die meisten Touren starten in der Altstadt und führen in den Medienhafen. Ein Klassiker ist die 60-minütige Panoramaschiffstour. Die Fahrt startet und endet an der Anlegestelle am Burgplatz. Dort könnt ihr euch auch an den kleinen "Info-Häuschen" über alle Touren informieren.

Mittagessen beim Japaner

Nach der Bootstour gönnen wir uns einen fetten Pott Ramen in einem der vielen japanischen Restaurants im Japan-Viertel. Das Quartier um die Immermannstraße, zwischen Hauptbahnhof und Berliner Allee ist ein Paradies für alle Japan-Fans. Unbedingt vorbeischauen ;-).

Restaurant-Tipps für Ramen gibt's hier.

Über den Carlsplatz flanieren

Der besondere Wochenmarkt Tour über den Carlsplatz 52 Fotos

Der Carlsplatz ist Düsseldorfs größter Wochenmarkt, der jeden Tag (bis auf sonntags) geöffnet hat. Für die Düsseldorfer ist er ein Stückchen Heimat mit vielen Leckereien.

Blumen und Pflanzen, Fisch und Fleisch, Trockenobst und Pralinen, Gemüse und Obst, Käse und Eier, Pfannen und Bürsten, Schuster und einen Korbmacher, es gibt fast nichts, was ihr nicht auch auf dem Carlsplatz finden könnt. Ob ihr saisonale Gemüse- und Obstsorten der Düsseldorfer Bauern bevorzugt, oder die am Morgen eingeflogenen exotischen Früchte aus aller Welt, an über 60 Ständen findet ihr einfach alles und das in einer hervorragenden Qualität.

Und auch rund um den Marktplatz herum, haben sich in den vergangenen Monaten viele junge Gastronomen selbstständig gemacht. Ob Laura's Deli, Yomaro, das Café Coffe oder das Burger-Restaurant Bob & Mary - hier verbringen wir gerne unsere Zeit.

Unterbilk und den Medienhafen erkunden

Der Düsseldorfer Medienhafen ist besonders durch seine ausgefallene Architektur bekannt. Aber wusstet ihr auch, seit wann es den Hafen in seiner heutigen Form gibt und wie viele bunte Flächen das Colorium ausmachen? Und was genau das Colorium ist? Nein? Dann ab! Packt euch warm an und lasst euch treiben. Hier geht's zum Medienhafen-Guide.

Vom Medienhafen geht's weiter in den angesagten Stadtteil Unterbilk...

Wer nach Unterbilk kommt, sollte auf jeden Fall über die Lorettostraße schlendern. Es lohnt sich nicht nur wegen der hübschen Cafés, die Lorettostraße gilt auch als Einkaufszentrum des Viertels und bietet viele außergewöhnliche Geschäfte. Und auch das Café Covent Garden ist immer einen Besuch Wert und der perfekte Ort für eine ausgiebige Kaffee-Kuchen-Pause am Nachmittag.

Unterbilk-6 (image/jpeg)

Bierchen am Uerige

Bevor wir es uns im Brauhaus gemütlich machen, genießen wir ganz klassisch unser Bierschen im Stehen vor dem Uerige. Ob Sommer oder Winter, am Uerige (Berger Straße 1) ist immer etwas los! Prost!

Ein Abstecher ins Brauhaus

Im Anschluss geht's dann weiter in eines der vielen Brauhäuser in Düsseldorf. Denn die Rheinländern können nicht nur Alt, sondern haben auch Klassiker in Sachen Essen zu bieten: Düsseldorfer Senfrostbraten, Himmel und Äd oder Halve Hahn - diese Gerichte gehören zu Düsseldorf wie die Currywurst zum Ruhrgebiet.

Beliebte Brauhäuser in Düsseldorf:

  • Brauerei Kürzer, Kurze Straße 20
  • Brauerei im Füchschen, Ratinger Straße 28
  • Hausbrauerei zum Schlüssel, Bolkerstraße 43
  • Uerige Brauerei, Berger Straße 1

Fahrt mit dem Riesenrad - Wheel of Vision

Das Riesenrad "Wheel of Vision" ist in den Wintermonaten eine sehr beliebte Attraktion. Es ist 55 Meter hoch, 350 Tonnen schwer, hat vier Motoren, 42 beheizte Kabinen und bietet Platz für bis zu 332 Personen. Für das Riesenrad "Wheel of Vision" ist es bereits die siebte Drehzeit in der Landeshauptstadt. Vom 26. Oktober bis zum 27. Januar dreht es auf dem Burgplatz wieder seine Runden.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 7,50 Euro. Aber für den Blick über die Stadt lohnt es sich ;-).

 

Ein Beitrag geteilt von Scho Pi No (@scho_pi_no) am 19. Okt 2017 um 12:24 Uhr

Den Tag an den Kasematten ausklingen lassen

Einen besseren Ausblick auf die Düsseldorfer Skyline gibt es wohl kaum - die "Kasematten am Rheinufer" liegen, wie der Name bereits sagt, direkt am Rhein und bieten besten Blick auf den Rheinturm, vorbeifahrende Schiffe und den Burgplatz. Wer einen Tisch findet, darf sich bei frisch gezapftem Altbier und Leckereien von den verschiedenen Speisekarten fast wie im Urlaub fühlen.

Zwischen Medienhafen und Düsseldorfer Altstadt gelegen, haben sich die "Kasematten am Rheinufer" nicht nur zum beliebten Treff für Düsseldorfer, sondern auch zum Ausflugsziel vieler Touristen entwickelt.

kasematten location (image/jpeg) Einen besseren Ausblick auf die Düsseldorfer Skyline gibt es wohl kaum.

Weitere Reise-Tipps findet ihr in unserem Travel-Channel.

Die perfekte Reise nach Dänemark: Zeit für Hygge! Die perfekte Reise nach Dänemark Zeit für Hygge! Zum Artikel » Zeche Zollverein, Grugapark und Baldeneysee: Ein Ausflug nach Essen ins Ruhrgebiet Zeche Zollverein, Grugapark und Baldeneysee Ein Ausflug nach Essen ins Ruhrgebiet Zum Artikel » CentrO-Guide, Sehenswürdigkeiten, Restaurants: Willkommen in Oberhausen! CentrO-Guide, Sehenswürdigkeiten, Restaurants Willkommen in Oberhausen! Zum Artikel »