Euroclub in der Altstadt

Henkel-Saal wird erste ESC-Adresse

Euroclub in der Altstadt: Henkel-Saal wird erste ESC-Adresse Euroclub in der Altstadt: Henkel-Saal wird erste ESC-Adresse Foto: TONIGHT.de

Für zwei Wochen soll der Henkel-Saal an der Ratinger Straße neben der Arena zu der Anlaufstelle für ESC-Fans, die Künstler und die Mitglieder der Delegationen werden. Delegationen mehrerer Teilnehmer-Länder wollen dort ihre Partys geben. Tagsüber sind alle Düsseldorfer zum Mitfeiern eingeladen.

Ab dem 1. Mai bekommen Quartier Bohème und Henkel-Saal in der Altstadt vorübergehend einen neuen Namen. Für den Song Contest wird die Location zum offiziellen Euroclub. Fahnen, Plakate und Eurovision-Logos hängen schon an der Fassade und im Saal. Auch das Programm steht. Tagsüber von 11 bis 18 Uhr wird es im vorderen Café- und Restaurantbereich das Eurocafé geben, das allen Düsseldorfern und ESC-Besuchern offen steht. Eine Speisekarte zum Song Contest wurde extra dreisprachig gedruckt, auf Deutsch, Englisch und Russisch.

„Von den Fans wird erwartet, dass ESC-Musik gespielt wird, dass musste ich auch erstmal lernen“, sagte Quartier-Geschäftsführer Christian Erdmann bei der gemeinsamen Vorstellung des Euroclub-Programms mit dem NDR. Ein ESC-Szene-DJ namens „Ohrmeister“ hat zu diesem Zweck die 500 besten Eurovision-Hits der vergangenen Jahrzehnte auf zusammengestellt. Per Zufallswiedergabe werden „Ein bisschen Frieden“, „Waterloo“ und Songs, die weniger Eingeweihte längst vergessen haben, tagsüber im ESC-Café laufen.

esc (image/jpeg) Christian Erdmann (links, Quartier Bohème) und Bernd Diekmann (NDR) stellen den Euroclub vor. Ab 18 Uhr ist der Euroclub akkreditierten Gästen vorbehalten. Bei den Europartys sollen sich Künstler, Mitglieder der Länder-Delegationen und Journalisten treffen. An vier Abenden ist der Henkel-Saal für eine Delegationsparty reserviert. Welche Länder dort feiern wollen, will der NDR nicht bekanntgeben. „Das sollen die Länder von sich aus herausgeben“, sagte Bernd Diekmann, der für den Sender die 43 Delegationen in Düsseldorf betreut. Holland wird jedenfalls nicht an der Ratinger Straße feiern. Die Niederländer reisen mit einem eigenen Hotelschiff an und werden dort auch ihre Party veranstalten.

Zuvor war bereits durchgesickert, dass Lena am 9. Mai im Henkel-Saal singen soll. Ob es dazu kommt, ist allerdings noch nicht klar. Stadt und Sender haben jetzt offenbar Sorgen, dass bei einem Auftritt von Lena der Fan-Andrang auf der Ratinger Straße zu groß werden könnte. Deshalb werde für die deutsche Titelverteidigerin noch nach einem anderen Veranstaltungsort gesucht, sagte eine Sprecherin der Stadt. Im Gespräch für ihre Feier im Henkel-Saal sind auch noch Russland, die Türkei, Georgien und San Marino. Neben den Partys der Delegationen finden im Euroclub nach beiden Halbfinals die Aftershow-Partys statt.

Der Abend des großen Finales am 14. Mai steht dann wieder allen offen. Ab 18 Uhr wird es im Saal ein großes kostenloses Public Viewing geben. Wie schon bei der Fußball-WM wird die Übertragung an die Wände projiziert. Das auf der anschließenden Abschlussparty auch der eine oder andere Länderinterpret auftauchen wird, hofft Euroclub-Macher Erdmann. Die offizielle ESC-Aftershow-Party steigt allerdings in der Rheinterrasse, dort passen mehr Leute rein.

Der Euroclub hat unter www.euroclub2011.com einen eigenen Internetauftritt mit allen Terminen.

Du bist bei Facebook? Dann werde hier Fan von TONIGHT.de und erfahre noch mehr über das Nachtleben in deiner Stadt!