Mehr als 90 Prozent der Visa verkauft

Ansturm auf Parookaville-Karten

Mehr als 90 Prozent der Visa verkauft: Ansturm auf Parookaville-Karten Mehr als 90 Prozent der Visa verkauft: Ansturm auf Parookaville-Karten Foto: Veranstalter
Von |

Inzwischen sind mehr als 90 Prozent der Visa verkauft. Am Samstag waren 80.000 Tickets in den Verkauf gegangen, trotz des riesigen Andrangs klappte alles reibungslos, sagte Mit-Veranstalter Bernd Dicks.

Kurz vor dem Start des Vorverkaufs am Samstag um 14 Uhr reichte ein Blick auf die Parookaville-Internetseite, um die Anspannung der Fans zu spüren. "Ich bin so aufgereeeeeegt!" postete Kinga dort, und Benny fragte schnell noch mal an, zu welcher Ortszeit in Australien es denn mit dem Ticketverkauf losgeht. Parookaville-Fans gibt es inzwischen offenbar auf der ganzen Welt.

Und auch diesmal haben sich Tausende pünktlich vor den Rechner gesetzt, um auch auf jeden Fall eine Eintrittskarte für die vierte Auflage des größten deutschen Electro-Dance-Music-Festivals zu bekommen. Und der Live-Test um Punkt 14 Uhr zeigte: Die Technik hielt dem Massenansturm auf den Ticketserver offenbar Stand. Über den Vorregistrierungslink ging es erst einmal in eine Art virtuelle Wartehalle. "Maximal 15 bis 60 Minuten" Aufenthalt waren dort laut Ankündigung einzuplanen, während zur Verkürzung der Wartezeit Foto-Impressionen des Festivals eingeblendet wurden.

Erste Headliner und Ticket-Vorverkauf: Der Parookaville-Wahnsinn geht weiter Erste Headliner und Ticket-Vorverkauf Der Parookaville-Wahnsinn geht weiter Zum Artikel »

Jubelmeldungen via Twitter

Und während die Minuten vergingen, schickten die ersten Fans via Twitter bereits die ersten Jubelmeldungen um die Welt: "Ich hab es auf Anhieb geschafft. Oh Gott, ich kanns nicht glauben" postet Kieferkaspa um 14.04 Uhr.

Die RP musste etwas länger warten. Bei unserem Test waren wir um 14.20 Uhr an der Konzertkasse. Jetzt blieben noch zwölf Minuten Zeit, um das passende Ticket zu ordern. Während die Uhr runter tickte, wanderten drei Karten in den Warenkorb und dieser dann zur Kasse. Alles klappte reibungslos. Abertausende wurden so am Samstag durchgeschleust. Nach zwei Stunden waren bereits unglaubliche 72.000 Tickets verkauft. Nach dem Vorverkaufsstart gingen also rund 90 Prozent der Karten weg.

Mitorganisator Bernd Dicks war begeistert

Das zeige, dass das Konzept angenommen werde. Auch technisch habe der Vorverkauf reibungslos geklappt. "Alles ist so gut wie noch nie abgelaufen", sagte Dicks. Und das obwohl Tausende gleichzeitig in den virtuellen Ticketshop wollten. Es habe keinerlei keine technischen Probleme gegeben, sagte er am Samstag gegen 16.30 Uhr.

Parookaville | Sonntag, 23. Juli 2017 Parookaville // So 23.07.17 Airport Weeze 116 Fotos

Nach dem ersten Andrang ist ein Großteil des Shops jetzt bereits leergekauft. Allerdings sind aktuell noch Full-Weekend-Tickets für Campsite B zu haben. Das ist der neue Zeltplatz, der etwas weiter weg vom Gelände liegt. Ab sofort können die Tickets auch ohne Vorregistrierung gekauft werden. Der Shop ist jetzt offen für alle. Auch wer schon Karten hat, kann hier erneut zuschlagen, wenn er mehr als die vier Tickets braucht, die es über die erste Phase gab.

Dicks rät allen, nicht mehr allzu lange zu warten. Rund 75.000 Karten sind weg. Selbst die teureren Tickets für die Comfort-Campsite waren innerhalb kürzester Zeit vergriffen. Offenbar schätzen Parookaville-Fans neben guter Musik auch den Komfort. Neben den Full-Weekend-Tickets für Campsite B sind aktuell auch noch einige Tageskarten für den Sonntag zu haben.

Parookaville | Samstag, 22. Juli 2017 Parookaville // Sa 22.07.17 Airport Weeze 138 Fotos

Quelle: RP