Drei Tage das Beste aus der Freien Szene

Diese Woche: Theaterfestival "Made in Düsseldorf"

Drei Tage das Beste aus der Freien Szene: Diese Woche: Theaterfestival "Made in Düsseldorf" Drei Tage das Beste aus der Freien Szene: Diese Woche: Theaterfestival "Made in Düsseldorf" Foto: FFT Düsseldorf
Von |

Düsseldorf hat kulturell viel zu bieten - und trotzdem bekommen nicht alle Künstler die Chance, ihre Arbeiten einem breiten Publikum zeigen zu können. Bei "Made in Düsseldorf" ist das anders: An drei Tagen vom 30. Mai bis 1. Juni haben sowohl Amateure und Profis, als auch Newcomer und alte Hasen aus der Freien Szene, die Gelegenheit, ihr Können zu beweisen. Das Düsseldorfer Theaterfestival im Forum Freies Theater FFT und im Theatermuseum findet nun zum zweiten Mal statt und bietet ein volles Programm mit Theater, Tanz, Performance, Musik und Hörspiel.

Festival-Parcours an drei Tagen

Für das Festival haben sich mehr als 250 Künstler mit 42 Produktionen beworben und sie alle wurden auch genommen. Die einzigen Kriterien, die die Künstler erfüllen mussten, sind: Made in Düsseldorf Logo (image/jpeg) Der "Made in Düsseldorf"-Flyer. Die Produktion darf nicht länger als 60 Minuten dauern, der Auf- und Abbau kann innerhalb 30 Minuten erledigt werden und die Künstler haben einen engen Bezug zu Düsseldorf. Eigentlich ganz easy alles – nur der Zuschauer muss noch entscheiden, welche Stücke er denn sehen möchte. An jedem Tag läuft nämlich das Programm ohne Pause von 16 Uhr bis 22 Uhr und das teilweise gleichzeitig im FFT und im Theatermuseum. Details zum vielfältigen Programm findet ihr hier.

Zeit für eine Sprechstunde

Nach jedem Festivaltag gibt es um 22 Uhr eine sogenannte "Sprechstunde". Keine Angst, da muss niemand zum Doktor! Während des Festivals schauen sich auch professionelle Festival-Beobachter die Produktionen an und diskutieren darüber in dieser Sprechstunde. Außerdem erhalten die Künstler öffentlich Feedback. Zu diesen Profis zählen Künstler, Dozenten und Theaterschaffende – also Leute, die auch wirklich Ahnung davon haben.

Was geschieht vor und hinter der Bühne?

madeindusseldorf_fabian eickeler (image/jpeg) Ein Foto aus der Ausstellung "VOR & HINTER der Bühne". Was vor oder auf der Bühne so passiert, können die Zuschauer sehen. Aber was dahinter geschieht, bleibt ihnen meistens verborgen. Der Fotograf Fabian Eickeler hat für seine Diplomarbeit über 20 Theaterstätten in Düsseldorf und Umgebung besucht und dabei vor und hinter die Kulissen geschaut. Die Ergebnisse seiner Reise gibt es in der Ausstellung "VOR & HINTER der Bühne" während des Festivals im Theatermuseum zu bestaunen. Außerdem wird die Ausstellung mit Fotos aus dem Festival selbst erweitert.

Preisverleihung, Party, Feierabend!

Zum Abschluss des "Made in Düsseldorf"-Festivals werden im Theatermuseum auch Preise verliehen. Diese gehen an den fleißigsten Zuschauer, der sich die meisten Stücke angeschaut hat, an die beliebteste Aufführung und an die kreativsten Fans. Und ganz zum Schluss wird natürlich ordentlich gefeiert und zwar auf der Bring&Swing Party, wo zur Lieblingsmusik der Künstler getanzt wird.

Die Tickets gibt es als Tagespass für 18 Euro oder 10 Euro ermäßigt oder als Festivalpass für drei Tage für 36 Euro oder 20 Euro ermäßigt im Vorverkauf oder an den Abendkassen im FFT Juta und Theatermuseum.