Sommer-Festival mitten in der Stadt

"Asphalt 2013": Theater und Musik auf Düsseldorfs Straßen

Sommer-Festival mitten in der Stadt: "Asphalt 2013": Theater und Musik auf Düsseldorfs Straßen Sommer-Festival mitten in der Stadt: "Asphalt 2013": Theater und Musik auf Düsseldorfs Straßen Foto: David Baltzer / bildbuehne.de
Von |

Nach dem super Start im letzten Jahr geht das "Asphalt"-Festival im August in die zweite Runde. Für zehn Tage und Nächte wird Düsseldorf zur Kultur-Hochburg. An zwölf verschiedenen Locations gibt es zwölf Veranstaltungen und 25 Aufführungen - vom 2. bis zum 11. August ist es soweit.

Den Blickwinkel auf das Alltägliche verändern

Im Fokus des Festivals steht die Stadt Düsseldorf. Durch Schauspiel und Musik werden die Lebens-Räume kulturell belebt: Urbane Strukturen, Gebäude und Plätze sind der Schauplatz dieses Spektakels. Den Veranstaltern geht es darum, euch als Bewohnern der Stadt neue Perspektiven zu eröffnen. Sie wollen künstlerische Impulse geben, die dazu führen alte Routen und Routinen zu verlassen und die Stadt neu zu erleben. Und das an Orten wie Schulen, Museen, Räumen einer alten Backfabrik, in Hinterhöfen oder vor Einkaufszentren.

Asphalt, leere Stadt (image/jpeg) Das Theaterstück "Leere Stadt" von Dejan Dukovski wird am Samstag, den 10. August aufgeführt. Es beschäftigt sich mit den tragischen Absurditäten von Krieg und mit zwei Menschen auf der Suche nach Vergnügung, Trost und Versöhnung.

Kultur vor der Haustür - und das mitten im Hochsommer

Ein Festival mitten in der Kultur-Wüste Hochsommer. Die Idee, die dahinter steckt, ist erst mal ganz einfach: Den Daheimgebliebenen ein Kulturangebot bieten, in einer Zeit, in der die meisten großen Schauspielhäuser ihre Türen geschlossen lassen. Eine Oase namens "Asphalt", in der es vor Kultur nur so strotzt. Passend zur Jahreszeit heißt es dann: Raus aus dem Theater, rein in die Stadt! Die Bürger sollen die Stadt erleben, in der sie leben. Neue Orte entdecken, altbekannte Orte neu entdecken. Die Einbeziehung ungewöhnlicher Spielstätten in verschiedenen Stadtteilen, die temporär belebt werden, bringt euch die Kultur direkt vor die Haustür.

Länger, größer, vielfältiger

Das Festival wird erweitert. Trotz – oder gerade wegen – der guten Resonanz im Premieren-Jahr, gibt es ein paar Änderungen beim zweiten "Asphalt"-Festival. Anstatt der ursprünglichen sechs gibt es in diesem Jahr ganze zehn Tage Programm. Auch der Radius des Festival "Geländes" erweitert sich: Weitere Spielstätten bieten Platz für mehr Programmpunkte. Neben Theater und Musik dürft ihr euch über eine Videoinstallation der documenta-Künstlerin Danica Dakić und zeitgenössischen Tanz von vier jungen, preisgekrönten Choreografinnen freuen. Eines bleibt gleich: Zentraler Festivalort ist das "Weltkunstzimmer in der Hans-Peter-Zimmer-Stiftung", eine ehemalige Backfabrik in Flingern-Süd. Im Hinterhof des Weltkunstzimmers wird während des Festivals das "Asphalt Paradies" installiert: Vermutlich der verträumteste Biergarten, den man diesen Sommer in Düsseldorf findet. An zwei Abenden wird das "Asphalt Paradies" zur Party Location: Am 3. August findet dort die "Asphalt Paradies Party" statt und am 9. August die "Biergartenparty".

Asphalt, Zoufris Maracas (image/jpeg) Bis vor kurzem machten sie Straßenmusik am Pariser Montmatre und in der Métro. Inzwischen werden sie in Frankreich als Bühnenhelden gefeiert: Zoufris Maracas. Auf dem Asphalt-Festival treten sie am 2. August auf.

Weitere Highlights: Eine Theaterinszenierung von Filmregisseur Sönke Wortmann, cooler Jazz aus New York, überschäumende Chansons aus Frankreich, eine Odyssee entlang der Düssel, ein Bühnenkrimi für Kinder und eine kammermusikalische Re-Komposition von Boris Vians Roman "Der Schaum der Tage". Freut euch auf ein spannendes Festival mit jeder Menge Kultur vor der Haustüre!

ASPHALT, 2.-11. August, Düsseldorf. Mehr Infos zum Programm und zum Vorverkauf findet ihr auf der Festival-Homepage.