Asian Street Food Festival in Düsseldorf

Burger aus Taiwan schnell ausverkauft

Asian Street Food Festival in Düsseldorf: Burger aus Taiwan schnell ausverkauft Asian Street Food Festival in Düsseldorf: Burger aus Taiwan schnell ausverkauft Foto: Andreas Endermann
Von |

Lange Schlangen beim Asian Street Food Festival: Am Wochenende kamen 10.000 Besucher ins Boui Boui Bilk.

Tim Schmidt hat Glück. Weil er am Sonntag so früh ins Boui Boui gekommen ist, kann er noch einen Black Bao Burger abgreifen. Um kurz vor zwei Uhr ist er ausverkauft, keine zwei Stunden, nachdem das ­Asian Street Food Festival gestartet ist. Ein schwarzes Brötchen, das leicht süß schmeckt, etwas weicher ist als normale Burger-Brötchen, voll mit Nüssen, Schweinefleisch und Gemüse.

Ganz billig ist der Spaß nicht, acht Euro kostet die Spezialität, die Predrag Stojanovic in Taiwan auf einem Nachtmarkt entdeckt und die er mitgebracht hat. Offenbar hat Stojanovic einen neuen Trend geschaffen: Die Leute sind verrückt nach den Burgern, an kaum einem anderen Stand ist die Schlange so lang wie am Turbobao. Tim Schmidt schmeckt’s, „auch wenn er jetzt nicht so ausgefallen ist, wie ich dachte“, sagt der Düsseldorfer, der noch viel vorhat an dem Tag. „Wir probieren alles, was reinpasst“, sagt Begleitung Lea Müller.

Asian Street Food Festival | Sonntag, 24. März 2019 Asian Street Food Festival // So 24.03.19 Boui Boui Bilk 84 Fotos

Sie hat sich bei Pedrag Stojanovic einen Gua Bao bestellt, den sie mit Stephan Jansen teilt. „Wir haben den Gua Bao im Fernsehen gesehen und wollten ihn mal essen“, erzählt Jansen, der ein riesiger Asien-Fan ist – Sushi, Chinesisch aus dem Wok, überhaupt Streetfood. „Das ist einfach anders als in einem Restaurant.“

Die gedämpfte Hefetasche gefüllt mit Schweinebauch, Kohl und einer Erdnuss-Zucker-Mischung kommt gut an bei den beiden, „schmeckt ein bisschen nach Sommerrolle, ein leichtes Essen“, findet Lea Müller, die danach noch Hunger hat und nächsten Stand ansteuert.

Das Takoyaki steht auf der Liste, das auf der anderen Seite der Halle liegt, wo Aoi wie in Trance mit Stäbchen aus einem Teig kleine Kugeln formt, was ein bisschen so aussieht, als würde sie Drums spielen. Die pflaumengroßen Kugeln aus Mehl, Frühlingszwiebeln und rotem Ingwer werden gefüllt mit Oktopusarm. „Sie sind sehr heiß“, sagt Patrick Siuclzinski, der erstmal einen Schluck trinken muss, um dann festzustellen, „dass sie besser schmecken als in Japan“.

Dort hat er die Bällchen zum ersten Mal gegessen, „wo wir wohl nicht den Vorzeige-Japaner erwischt haben“, erinnert sich Siuclzinski, der vor allem die Art der Verpackung schätzt bei Takoyaki. In kleinen Bambus-Schiffchen wird das Essen serviert, „wir vermeiden Plastik“, sagt Aoi auf Englisch, die kurz aufblickt, freundlich lächelt und gleich wieder konzentriert auf ihre Stäbchen schaut. Ganz ohne Plastik kommt das Festival aber nicht aus, „weil wir hier viele Hobby-Köche haben“, sagt Veranstalter Leonard Krall, der aber bemüht ist, das Thema Nachhaltigkeit immer wieder anzustoßen.

Asian Street Food Festival | Samstag, 23. März 2019 Asian Street Food Festival // Sa 23.03.19 Boui Boui Bilk 55 Fotos

Denn das ist es auch, was sich viele Besucher wünschen, wie Josephine Fried, die mit Freunden aus Monheim nach Bilk gekommen ist und sich freut, dass es so viel Angebot gibt, „nicht nur Sushi“. Knuspriges Hähnchen, Garnelen Dim Sum, Matcha Latte und Bubble-Waffeln stehen auf dem Tisch, „wir sind zu dritt und teilen“, sagt die Monheimerin, die sogar die Ramen professionell mit Stäbchen isst. Das hat sie in Japan gelernt, eine Frage der Übung, meint Fried, „und man darf keine Angst vor Peinlichkeiten haben“.

Ein Muss sind die Stäbchen aber nicht auf dem Festival, viele Gerichte sind Fingerfood, wie die Sommerrrollen von Mr. Lee oder die Samosas. Einmal soll das Asian Street Food Festival an der Suitbertusstraße noch stattfinden, irgendwann im September, bevor das Boui Boui abgerissen wird. „Wir sind immer noch auf der Suche nach einer Location“, sagt Leonard Krall, der vor allem den Mix aus überdachter Halle und Freifläche sehr geschätzt hat.

Und so geht es auch vielen Besuchern an diesem Wochenende. Knapp 10.000 sind an den beiden Tagen gekommen, fast bis zur Aachener Straße hat die Schlange zeitweise gereicht. „Viel mehr wäre nicht mehr gegangen“, so Krall, der mehr als zufrieden ist mit dem Event.

Unsere Tipps für den Traum-Urlaub: Reise nach Japan Unsere Tipps für den Traum-Urlaub Reise nach Japan Zum Artikel »

Info - Die nächsten Termine im Boui Boui Bilk

Wine and Taste Die Wein- und Genussmesse findet schon kommendes Wochenende an der Suitbertusstraße statt. Infos unter www.wineandtaste.de.

Nachtkonsum Trödeln, trinken, feilschen und flanieren können die Besucher am 13. April beim Nachtkonsum. Infos unter www.nachtkonsum.de.

Tae-Tu-Festival Der Markt für Tätowierer, Künstler und Mode-Interessierte findet am Wochenende 27. und 28. April statt.

Sushi Festival Am 4. und 5. Mai gibt es die zweite Ausgabe des Sushi Festivals mit Musik und Workshops im Boui Boui Bilk. Karten gibt es im Vorverkauf unter www.sushifestival.ticket.io.

What’s Beef, Richie’n Rose und Co.: Die besten Burger in Düsseldorf im Social-Media-Ranking What’s Beef, Richie’n Rose und Co. Die besten Burger in Düsseldorf im Social-Media-Ranking Zum Artikel »

Takumi, Naniwa und Co.: In Düsseldorf sind die "Ramen" los Takumi, Naniwa und Co. In Düsseldorf sind die "Ramen" los Zum Artikel »

Chi Yummy: Neuer Asiate im Japan-Viertel Chi Yummy Neuer Asiate im Japan-Viertel Zum Artikel »

Quelle: RP