Ein Bierchen geht noch!

Das sind die besten Kneipen in Düsseldorf

Ein Bierchen geht noch!: Das sind die besten Kneipen in Düsseldorf Ein Bierchen geht noch!: Das sind die besten Kneipen in Düsseldorf Foto: Hans-Juergen Bauer

Dem Düsseldorfer seine Kneipen: Wir nehmen euch heute mit in die Altstadt und stellen euch unsere liebsten Kneipen für einen entspannten Abend mit lecker Bierchen vor.

Fast täglich eröffnen in Düsseldorf neue hippe Läden, für hippe Leute, mit hippen Klamotten. Doch heute drehen wir den Hipster-Regler mal ganz weit nach unten und schauen in den urigen Kneipen der Stadt vorbei. Dort, wo es häufig noch nach altem Rauch und nach noch viel älteren Möbeln riecht. Dort, wo man sich so super verquatschen kann, jeder gedutzt wird und Geschichte aus vergangenen Zeiten zu hören bekommt. Auf geht's!

Die 10 beliebtesten Kneipen in Düsseldorf

Kürzer

Wer in Düsseldorf Bier braut, weiß was in den Kessel gehört: Altbier vom Feinsten. Denn es gibt Traditionen, die es wert sind, gepflegt zu werden. Findet auch Hans-Peter Schwemin, der sich 2010 mit der Brauerei und Kneipe Kürzer einen Traum erfüllt hat.

"Mach's Kürzer" – so lautet der Slogan des jüngsten Brauhauses in der Düsseldorfer Altstadt. Hans-Peter Schwemin, selbst gebürtiger Düsseldorfer, hat die Brauhaus-Tradition modern interpretiert. Das war gewagt, aber es hat sich gelohnt und kommt an!

Kürzer Alt ist fein und malzig, und schmeckt auch Leuten, die von Haus aus keine Alt-Trinker sind. Es hat sich als fünftes Alt in der Altstadt neben Uerige, Schlüssel, Füchschen und Schumacher fest etabliert. Journalisten, Studenten, Unternehmer, Handwerksmeister und Touristen stehen hier Seite an Seite an den naturbelassenen Holztischen. Es ist dieses ganz besondere Gefühl, das die Düsseldorfer auf die Kurze Straße zieht. Schwer zu beschreiben. Herzlich. Jung. Modern. Traditionell. Urig. Doch überzeugt euch selbst. "Mach's Kürzer"!

Kürzer, Kurze Straße 20

Uerige

Das sicher populärste Altbier der Düsseldorfer Altstadt wird in unmittelbarer Nähe zum Rhein in der Altstadt ausgeschenkt: Nicht nur das Bier ist Kult, auch der Ausschank gehört zum Pflichtbesuch für Altstadt-Touristen.

Uerige, Berger Straße 1

KreuzherrenEck

Ein Abstecher ins KreuzherrenEck ist absolutes Pflichtprogramm bei einer Kneipen-Tour durch die Düsseldorfer Altstadt. Der 12. Oktober 1954 war die Geburtsstunde der KreuzherrenEcke. Von Beginn an war dieser "Schnapsausschank" ein Treffpunkt der Künstler- und Schriftsteller-Szene und natürlich auch von anderen Gästen.

Über mehr als 60 Jahre hinweg hat sich daran nichts geändert. Nach wie vor zählen Künstler und Studenten der nahe gelegenen Kunstakademie, sowie Musiker und Menschen der schreibenden Zunft zu dem bunten Völkchen, dass sich hier ein Stelldichein gibt. Und das passiert, genau wie früher, Klassen- und Generationen-übergreifend.

KreuzherrenEck, Altestadt 14

Kneipe

In der urigen und gemütlichen Kneipe mit dem einfachen Namen "Kneipe" haben schon viele Gäste auf den Feierabend oder eine lange Nacht angestoßen. Falls euch mal jemand einen Schnaps mit dem Namen Stress anbieten sollte, dann seid vorsichtig. Das ist ein Pepperoni-Schnaps und der brennt wirklich alles weg.

Kneipe, Liefergasse 1

Schlösser, Uerige, Füchschen, Schumacher, Schlüssel und Co.: Dem Düsseldorfer seine Bierchen Schlösser, Uerige, Füchschen, Schumacher, Schlüssel und Co. Dem Düsseldorfer seine Bierchen Zum Artikel »

Füchschen

Treffpunkt für Fortuna-Fans, für Ur-Düsseldorfer, Touristen, Jugendliche… Das Füchschen-Alt ist Kult und die Brauerei zählt ganz klar zu den beliebtesten Kneipen der Stadt. Wer einen Tag in Düsseldorf verbringen will, sollte unbedingt in der Hausbrauerei an der Ratinger Straße vorbeischauen. Hier gibt es nicht nur die knusprigsten Haxen der Stadt, sondern auch jede Menge Liter von dem recht einzigartigen Altgebräu.

Füchschen, Ratinger Straße 28

Schaukelstühlchen

Urig, rauchig, rotzig, gemütlich, legendär – zwischen alten Holzstühlen (die fast an jedem Wochentag alle besetzt sind) und Rock, Metal, Punk, Indie und Crossover fließt hier seit den 50er-Jahren viel lecker Altbier und es wird gefeiert oder einfach nur bei ein, zwei, drei, vier Altbier beisammen gesessen.

Schaukelstühlchen, Kurze Straße 18

Zur Uel

Die Geschichte dieser Hausbrauerei lässt sich bis ins 18. Jahrhundert verfolgen. Benannt wurde sie nach einem reich ausstaffierten Zimmer mit Eulen. Das Gasthaus war damals Treffpunkt des soliden Bürgertums und die Künstlervereinigung Tartarus soll hier ihren Ursprung haben.

Heute gibt's hier süffiges Füchschen Alt, nette Gespräche und leckeres Essen.

Zur Uel, Ratinger Straße 16

Et Kabüffke

Oder auch et Killepitschstube! Hier kann sich der Gast direkt am Fenster mal ganz fix einen Absacker bestellen. Wie der Name schon vermuten lässt, ist das "Kabüffke" wirklich nicht viel größer als eine Abstellkammer. Urig, kultig, echt!

Et Kabüffke, Flinger Straße 1

Knoten

Der Knoten bietet am Wochenende lustige Partynächte mit Musik von Rock- bis hin zu Aprés-Ski-Musik. Jeden Freitag und Samstag ist im Knoten Party-Time mit einem anderen DJ angesagt. Dazu gibt's natürlich lecker Bierchen und jede Menge gute Laune. Läuft!

Knoten, Kurze Straße 1A

Zum Goldenen Einhorn

Im "Zum Goldene Einhorn" seid ihr zu jeder Tages- und Nachtzeit willkommen. Morgens könnt ihr in der Kult-Kneipe mit einem leckeren Frühstück in den Tag starten, mittags gibt's Burger, Nudeln, Schnitzel oder Salate, nachmittags Kuchen, abends Bierchen - was will man mehr?

Zum Goldenen Einhorn, Ratinger Straße 18

Als Tourist in der eigenen Stadt: Unterwegs in Düsseldorf: Unsere 10 Lieblingsorte Als Tourist in der eigenen Stadt Unterwegs in Düsseldorf: Unsere 10 Lieblingsorte Zum Artikel »

Bar Chérie, Oh Baby Anna oder Beuys Bar: Das sind die schönsten Bars in Düsseldorf Bar Chérie, Oh Baby Anna oder Beuys Bar Das sind die schönsten Bars in Düsseldorf Zum Artikel »

Flönz met Ölk, Äädze Zupp oder Bierhappen: Diese Leckerbissen sind typisch für Düsseldorf Flönz met Ölk, Äädze Zupp oder Bierhappen Diese Leckerbissen sind typisch für Düsseldorf Zum Artikel »