Dr. Kosch in Derendorf

Sternekoch macht es sich gemütlich

Dr. Kosch in Derendorf: Sternekoch macht es sich gemütlich Dr. Kosch in Derendorf: Sternekoch macht es sich gemütlich Foto: RP, Marc Ingel

Volker Drkosch (Foto, oben) ist mit seinem Restaurant Dr. Kosch an die Roßstraße in Düsseldorf-Derendorf gezogen. Er setzt jetzt auf den Wohlfühlfaktor. 

Es ist die Geschichte von einem, der vor 30 Jahren auszog, um die Küchen dieses Landes zu erobern, dessen Weg von München über Frankfurt und Berlin bis nach Düsseldorf mit Michelin-Sternen und Gault-Millau-Punkten gepflastert ist, und der nun an der Roßstraße in Derendorf angekommen ist. Volker Drkosch ist umgezogen, von der Gerresheimer Straße, wo er vor rund zwei Jahren das Bread & Roses eröffnete. Das Restaurant heißt mittlerweile aus zwei Gründen Dr. Kosch. Erstens: "Ein französischer Gastronom hat sich Bread & Roses als Marke europaweit schützen lassen. Ich dachte zunächst, der merkt das bei meinem kleinen Laden bestimmt nicht. Hat er aber doch. Eines Tages hatte ich ein Einschreiben vom Anwalt im Briefkasten."

Drkosch wollte nicht groß "rumdiskutieren", wie er sagt, er entschied sich direkt für zweitens - seinen Plan B: Da sein Nachname so schwer auszusprechen ist ("Man muss sich zwischen beiden Konsonanten nur ein ,y' denken"), machte er sich sozusagen zum kulinarischen Mediziner. "Dr. Kosch kann sich jeder gut merken. Außerdem kann ich es mir inzwischen, so glaube ich, auch leisten, mit dem eigenen Namen zu werben, ohne dass mir einer eine Profilneurose unterstellt", untertreibt der 48-Jährige maßlos.

Von "Studentenbude" zur "komfortablen Zweizimmerwohnung" 

Die Zeit, in der sich die Gäste in der "Studentenbude", wie Drkosch das Lokal an der Gerresheimer Straße bezeichnet, fast gegenseitig auf dem Schoß saßen, ist nun vorbei, die Location an der Roßstraße bietet ihm im Vergleich eine "komfortable Zweizimmerwohnung". Die hatte zuletzt mehrfach den Pächter gewechselt, alteingesessene Derendorfer verbinden damit vor allem noch den Landsknecht. Im alten Restaurant hat die Logistik nicht gestimmt, das Lager, die Küche, "alles das, was der Gast nicht sieht", sagt Drkosch. Lange hat er gesucht, wollte sich aber nicht nur vergrößern, sondern auch das Interieur nach seinen Vorstellungen gestalten. "Viele Vermieter verlangen, dass alles so bleibt, wie es ist. Ich wollte aber natürlich insbesondere die Küche so weit öffnen, wie möglich, um nah am Gast zu arbeiten". Diese Voraussetzung fand er an seinem neuen Standort vor - und das in der unmittelbaren Nachbarschaft von seiner Wohnung: "Ich kann von der Mauerstraße aus jeden Tag mit dem Rad fahren", sagt der gebürtige Franke, den die Düsseldorfer vorwiegend aus seiner Zeit als Küchenchef im Victorian (2009 bis 2014) kennen.

Restaurant Dr. Kosch: Von der Pommesbude zum Sternerestaurant Restaurant Dr. Kosch Von der Pommesbude zum Sternerestaurant Zum Artikel »

Natürlich wird der hohen Kochkunst bei ihm und seinem sechsköpfigen Team immer noch ein hoher Stellenwert beigemessen, das geschieht aber weniger verbissen als es womöglich früher der Fall war. "Ich kann natürlich nicht auf einmal so tun, als hätte ich mein Handwerk komplett verlernt", betont Drkosch, der nur Menüs anbietet (vier bis sechs Gänge). "Es muss aber Spaß machen, ich will auch nicht mehr Rücksicht nehmen müssen auf das, was andere von mir erwarten", erzählt der renommierte Aromentüftler, der sich mittwochs und sonntags eine Kreativpause gönnt. Wichtig ist ihm das Ambiente im Laden, "denn das Essen ist zwar ein wichtiger, aber nicht der einzige entscheidende Faktor. Ein bequemer Stuhl oder freundliches Personal sind genauso wichtig", sagt der Sternekoch, der auf keinen Fall einen "gelackten, allzu perfekten Laden" will. Dabei hilft ihm Lebensgefährtin Susanne Schmitt, das Innenleben des Restaurants trägt ihre Handschrift.

Drkosch hat schon neue Gäste hinzugewonnen, die alten Stammgäste haben ihm die Treue gehalten, "ich bin stets ausgebucht" - wie immer. Eines hat sich aber geändert: Früher wäre Drkosch stolz gewesen, hätten die Gäste nachher zu ihm gesagt, es sei einfach köstlich gewesen. Heute freut er sich noch mehr, wenn es heißt: "Wir haben uns wirklich wohlgefühlt bei dir."

Kontakt: Dr. Kosch, Roßstraße 39, Telefon 0176 80487779; Homepage: www.dr-kosch.de