Düsseldorf-Pempelfort

Neue Lokale rund um die Moltkestraße

Düsseldorf-Pempelfort: Neue Lokale rund um die Moltkestraße Düsseldorf-Pempelfort: Neue Lokale rund um die Moltkestraße Foto: RP, Hans-Jürgen Bauer
Von |

Das Restaurant-Angebot in Pempelfort ist außergewöhnlich groß - vor allem rund um Moltke-, Tußmann- und Liebigstraße. Im Herbst eröffneten die Lokale Pepe Nero und Choice.

Pino Ferrara (Foto, links) und Michele Salemi arbeiten schon seit gut zehn Jahren zusammen. Das Mediterraneo an der Birmarckstraße bauten die beiden von einem kleinen Feinkostgeschäft zu einem beliebten Lokal im Bahnhofsviertel aus. Im Sommer 2013 verabschiedeten sich die Gastronomen aus der Innenstadt, versprachen aber schon damals eine Überraschung für ihre Stammgäste. Das Versprechen haben sie nun eingelöst: An der Moltkestraße eröffneten Koch Pino und Service-Chef Michele die Trattoria Pepe Nero.

Gut 80 Plätze hat das Restaurant. Es ist angenehm großzügig bestuhlt, so dass sich auch bei vollem Haus die Gäste nicht näher kommen als nötig. Im Frühsommer sollen bis zu 50 Personen zusätzlich vor dem Lokal die Möglichkeit haben, italienisches Essen serviert zu bekommen. Wer bestellt, kann aus klassischen mediterranen Spezialitäten wählen. Es gibt Antipasti (Carpaccio, Suppe, Caprese), Salate (mit Tomaten, Hühnchen oder Rucola) und Paste-Gerichte (mit Garnelen, Gemüse, Bauchspeck und Trüffelcreme). Die Liste mit Pizza-Sorten ist besonders lang - alle bekannten Sorten der beliebten Fladen sind dabei.

Wer etwas Außergewöhnliches versuchen möchte, sollte sich auf die Tageskarte konzentrieren, wofür einige Italienisch-Kenntnisse empfehlenswert sind. Denn was Strigoli Fiorentina ist, mögen nur Kenner wissen. "Sizilianische Hausmannskost", sagt Michele Salemi.

Mit der Moltkestraße als Standort für ihr neues Lokal haben sich Pino Ferrara und Michele Salemi eine Gegend ausgesucht, die bekannt ist für eine ungewöhnlich hohe Anzahl von Lokalen. Nur wenige Meter weiter eröffnete im November das Choice. Das Restaurant bietet Speisen nach US-amerikanischen Vorbild und lädt seine Gäste zudem an eine Bar mit einer großen Spirituosen-Auswahl. Einige Schritte weiter gilt das "Ab der Fisch" als unangefochtene Institution im Stadtteil. Ebenfalls an der Moltkestraße bietet die "Rôtisserie" einen Mix aus italienischen und französischen Delikatessen der Mittelmeerküste: Pasta-Kreationen, Fleischgerichte und Fischspezialitäten. Gegenüber gibt es leckere Pommes und Currywurst im Edel-Imbiss "Curry". Um die Ecke an der Tußmannstraße können sich die Gäste zwischen "Löffelbar" und den hochpreisigen Lokalen "The Classic Western Steakhouse" und "Reef & Beef" entscheiden. Auch das Leo's an der Liebig-/Ecke Moltkestraße hat sich eine stabile Stammkundschaft aufgebaut und sich auf eine große Auswahl von Flammkuchen spezialisiert.

Grund für das Gastro-Wachstum in Pempelfort dürfte sein, dass der Stadtteil immer mehr Bürger anzieht. Nicht weit von der Moltkestraße entstehen rund um die neue Toulouser Allee und der Schinkelstraße die Wohnprojekte Quartis Les Halles, Quartis Les Halles 2.0, ILE sowie und Le Flair. Etwa 1200 neue Pempelforter leben in den neuen Häusern. Rund 630 der 800 geplanten Wohneinheiten sind fertiggestellt und verkauft. Dort versucht sich seit einigen Monaten das Lokal "Le Flair" zu etablieren.

Fast ein Dutzend gute Restaurants im Umkreis von kaum hundert Metern - kann bei dieser Konkurrenz das Pepe Nero mithalten? Michele Salemi nickt. "Wir sind zufrieden mit den ersten Monaten", sagt er und vertraut auf seinen Kollegen: "Pino ist ein super Koch."

Quelle: RP