Gastronomie

Wirte stellen sich auf Sonnenhungrige ein

Gastronomie: Wirte stellen sich auf Sonnenhungrige ein Gastronomie: Wirte stellen sich auf Sonnenhungrige ein Foto: Red
Von |

Am Wochenende werden Temperaturen von rund 18 Grad für Frühlingsgefühle sorgen. Erfahrungsgemäß zieht es dann die Düsseldorfer ins Freie, um ordentlich Sonne zu tanken.

Und so bringen die Gastwirte jetzt schnell ihre Außenterrassen auf Vordermann, um für den Gäste-Ansturm bereit zu sein. Die Zahl der Gastro-Terrassen ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Aktuell gibt es rund 950 Terrassen im öffentlichen Straßenraum. Davon sind jetzt rund 379 geöffnet.

Sekip Önal ist Geschäftsführer der Buon Giorno GmbH, zu der die Restaurants Barolo und Buon Giorno an der Königsallee gehören - er steht schon seit Tagen in den Startlöchern. "Wir haben seit 1. März die Terrassengenehmigung, aber das Wetter war noch nicht gut genug, und noch funktioniert auch nicht die gesamte Technik", sagt Önal. So muss noch das Funksystem für die Übermittlung von Bestellungen eingerichtet werden, und es sind auch nicht alle Markisen installiert. "Wir hoffen aber, am Wochenende eröffnen zu können", sagt Önal.

Auch Torsten Winter hat alle Hände voll zu tun: Der Frühjahrsputz für die Stühle, Tische und Bänke steht an. Denn schon heute Abend eröffnet er die Freiluftsaison im Ausfluglokal "Zum Ausleger". Die Terrasse mit rund 100 Plätzen liegt im Landschaftsschutzgebiet der Urdenbacher Kämpe, wo sich die Natur noch von ihrer unberührten Seite zeigt. Vor allem Radfahrer und Spaziergänger kehren bei dem Ausleger ein, um die Aussicht auf den Rhein und die Natur zu genießen, um dann weiter mit der Fähre nach Zons zu fahren, oder sie kommen von dort aus in den Düsseldorfer Süden. "Parkplätze haben wir auch", sagt Winter, der das traditionsreiche Haus seiner Familie seit einem Jahr leitet.

Bereits gut vorbereitet ist auch die Gaststätte Fuchs am Kaiserswerther Klemensplatz. Dort wurde bereits gestern die große Terrasse mit 160 Plätzen eröffnet. Die Sitzgelegenheiten wurden teilweise frisch gestrichen und zwei neue große Schirme auch aufgestellt. Deren Vorgänger waren dem Orkan Ela zum Opfer gefallen. Bis zum 31. Oktober will Inhaber Thomas Plum den Außenbereich betreiben. "Damit machen wir unser Hauptgeschäft", sagt er. "Wir wünschen uns jetzt viel gutes Wetter, und dass die Weiße Flotte doch bald wieder nach Kaiserswerth fährt - und uns viele Ausflugsgäste mitbringt", fügt Plum hinzu.

Quelle: RP