Grieche an der Bismarckstraße

Spezialitäten von der Insel Rhodos

Grieche an der Bismarckstraße: Spezialitäten von der Insel Rhodos Grieche an der Bismarckstraße: Spezialitäten von der Insel Rhodos Foto: Anne Orthen
Von |

Maria Fake führt ein paar Meter vom Hauptbahnhof entfernt ihre Taverne mit griechischen Impressionen an den Wänden.

Die Gegend rund um die Bismarckstraße ist nicht gerade die feinste Ecke, aber genau dort fühlt sich die 62-jährige temperamentvolle Griechin wohl. "Ich wollte kein schickes Restaurant, in dem man für die Ausstattung mitbezahlt, sondern eine schlichte Taverne mit freundlichem Service und gutem Essen", sagt "Mama Maria", wie sie von allen genannt wird.

Maria Fake ist das Herz und die Seele des Lokals, sie flitzt zwischen den weißen Tischen und Stühlen umher, nimmt die Bestellungen auf, serviert, erklärt die Besonderheiten der Speisen, hat ihre Augen und Ohren einfach überall. Maria ist auf der Insel Rhodos geboren, spricht perfektes Deutsch mit griechischem Akzent und arbeitet seit ihrem 20. Lebensjahr in der Gastronomie. Eine Zeit lang hat sie sich einen Ausflug in die Mode- und Lederbranche gegönnt, bis sie 2015 das Ladenlokal an der Bismarckstraße fand. Seitdem tischt sie - unterstützt von ihrem Sohn, der Schwiegertochter und fünf Mitarbeitern - Köstlichkeiten von "ihrer" Insel auf.

Klassiker und besondere Spezialitäten

Selbstverständlich stehen wie bei jedem "Griechen" Zaziki und Bauernsalat, gefüllte Weinblätter und Bifteki auf der Speisekarte, aber auch Typisches von Rhodos. Zu den empfehlenswerten Spezialitäten gehören die mit frischer Minze und klein gehackten Tomaten gefüllten Gemüsebällchen (5,50 Euro), der gegrillte Schafskäse mit Oregano, Olivenöl, Oliven und Peperoni (4,50 Euro) und die geräucherte Makrele (13 Euro). Weil der herzhafte Fisch mit reichlich Olivenöl serviert wird, empfiehlt es sich, zur besseren Bekömmlichkeit ein Glas Ouzo (2,50 Euro) zu trinken, so wie es die Griechen auch machen. Zu den Klassikern zählen Souflaki und die köstlichen, krossen Scheibenkartoffeln, die als Beilage mit Gemüse oder Salat zu den Hauptspeisen serviert werden. Perfekt dazu: ein weißer oder roter Hauswein, der halbe Liter kostet sieben Euro.

Auf der Hitliste der Meeresfrüchte nimmt die Krake vom Grill den ersten Platz ein. Aromatisch gewürzt und gut gegart ist sie bei allen Tintenfisch-Fans der Favorit. Pro Woche werden in Marias Küche 30 bis 40 Kilogramm davon gegrillt - frisch wie alle anderen Zutaten.

"Wir kaufen ausschließlich rohe Materialien ein und machen alles selber", sagt die Chefin. Das ist sicher ein Grund, warum die Rhodos Taverne bei griechischen und deutschen Gästen beliebt ist - auch für Hochzeiten, Taufen und Geburtstage. Und wenn ein Kind seinen Jubeltag hat, ist das Lokal entsprechend dekoriert. Da es von freitags bis sonntags nahezu unmöglich ist, abends einen freien Platz zu finden, ist eine Reservierung auf jeden Fall ratsam. Es hat sich herumgesprochen, dass bei Maria das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, die Portionen üppig sind und die Bedienung aufmerksam und flink ist. Zum krönenden Finale bekommt natürlich jeder Gast einen Ouzo kredenzt.

Weitere Griechen in Düsseldorf

Seit 2013 in Düsseldorf-Bilk: Taverne Savas - vom Geheim-Tipp zum Lieblings-Griechen Seit 2013 in Düsseldorf-Bilk Taverne Savas - vom Geheim-Tipp zum Lieblings-Griechen Zum Artikel » Nikos Grill in Meerbusch: Der Grieche auch für die Prominenz Nikos Grill in Meerbusch Der Grieche auch für die Prominenz Zum Artikel » Ein kleiner Edel-Grieche: Neben "Akro" kocht jetzt "Polis" Ein kleiner Edel-Grieche Neben "Akro" kocht jetzt "Polis" Zum Artikel »

Quelle: RP