Das Auge isst mit

Foodblog „Hattgekocht“ - hier wird mit viel Liebe aufgetischt

Das Auge isst mit: Foodblog „Hattgekocht“ - hier wird mit viel Liebe aufgetischt Das Auge isst mit: Foodblog „Hattgekocht“ - hier wird mit viel Liebe aufgetischt Foto: privat
Von |

Wer schon mal bei Karoline Hatt und Tim Harpers zu Gast war, kommt ums Schlemmen und Staunen nicht herum: Das Duisburger Paar kann hervorragend kochen – und die Speisen sehen zum Niederknien aus (wir sprechen aus Erfahrung, schließlich sind die beiden Kollegen von uns und wir hatten schon als "Tester" das Vergnügen ;-)). Wie praktisch, dass Karoline und Tim unter „Hattgekocht“ ebenfalls zu Tisch bitten – und uns im Interview ein Blick hinter die „Kulissen“ geben.

Seit wann gibt es euren Blog?

Karoline und Tim: Hi zusammen! Der erste Blogbeitrag auf "Hattgekocht" ist Ende 2014 erschienen. Also können wir zu Weihnachten schon unseren sechsten Blog-Geburtstag feiern!

Wie viel Zeit braucht ihr für die Beiträge? Und wie aufwendig sind die Fotos?

Karoline: Von der Idee bis zum fertigen Beitrag können gerne auch mal ein paar Stunden vergehen. Alles beginnt mit der Rezeptkreation, dann geht's an die Zusammenstellung der Zutaten, ans Einkaufen, Kochen, Anrichten und dann ans Fotografieren. Anschließend müssen die schönsten Bilder ausgewählt und bearbeitet werden und dann schreiben wir den Beitrag für den Blog.

Tim: Da das Auge bekanntlich ja auch immer mitisst, spielen die Fotos der Gerichte bei uns eine sehr wichtige Rolle, die auch viel Zeit in Anspruch nimmt. Und auch nicht jedes fotografierte Gericht schafft es am Ende auf den Blog. Auf den Esstisch aber zum Glück immer (lacht).

Spargelpasta hattgekocht (image/jpeg)

Was oder wer inspiriert euch?

Tim: Inspirationen finden wir in den unterschiedlichsten Kochbüchern und Magazinen, bei Instagram und Pinterest – vor allem aber bei Lines Papa, der der kreative "Chefkoch" der Familie ist. Es gibt kaum etwas, das er noch nicht ausprobiert hat. Ob selbst gemachtes Kimchi, Sauerteig, Ramen, gefüllte Krautkrapfen oder Paella – Abwechslung ist bei uns zu Hause immer garantiert.

Karoline: Aber auch auf Reisen lassen wir uns gerne von der landestypischen Küche inspirieren. Markthallen, Street Food-Festivals und kleine Restaurants abseits der Haupteinkaufsstraßen sind tolle Orte, um Neues kennenzulernen.

Line, Papa, Hund Nils, Hattgekockt Blog April 2020 (image/jpeg) Lines Papa ist der kreative "Chefkoch" der Familie - hier mit Hund Nils im Garten.

Welche Foodblogs begeistern euch (und warum)?

Karoline: Da wollen wir uns gar nicht so gerne auf den einen oder den anderen festlegen. Es gibt so viele tolle Blogs mit wunderbaren Gerichten, tollen Geschichten und schönen Fotos. Da wären zum Beispiel Krautkopf, Foodlovin, Eat This und Molly Yeh, die alle eigene außergewöhnliche Stile pflegen und Lust auf Essen machen.

Hat auch schon mal etwas nicht geklappt?

Karoline: Aber sicher! Manchmal schmeckt das Gericht einfach nicht so, wie wir es uns vorgestellt haben – dann wird "nur gegessen", aber nicht gebloggt. Manchmal macht uns aber auch das Wetter einen Strich durch die Rechnung, denn wir fotografieren ausschließlich mit Tageslicht. Sind dunkle Wolken am Himmel, werden auch die Fotos nicht so schön. Aber das gehört einfach dazu. Dann klappt's beim nächsten Mal wieder.

Habt ihr ein absolutes Lieblingsrezept?

Tim: Das ist schwer zu sagen. Wir lieben Lasagne, Paella und Shakshuka genauso sehr wie Krautspätzle, Kaiserschmarren oder Pasta mit Zucchini. Ich habe im vergangenen Jahren einen Faible für die fernöstliche Küche entwickelt. Line bleibt den "Italienern" treu.

Lieber kochen oder backen?

Tim: Kochen.

Karoline: Backen (lacht) – also ergänzen uns super. Am Kochen lieben wir, dass man "kreativer" und ein bisschen mehr "frei Schnauze" arbeiten kann. Einer Nudelsoße tut es nicht weh, wenn noch ein Löffel Aprikosenmarmelade in der Pfanne landet, oder hier und da mal andere Gewürze nach Lust und Laune zum Einsatz kommen. Beim Backen gilt allerdings, sich genau an das Rezept zu halten, denn sonst kann schnell etwas schiefgehen.

Tim Hattgekockt Blog April 2020 (image/jpeg) Markthallen, Street Food Festivals und kleine Restaurants abseits der Haupteinkaufsstraßen sind tolle Orte für Karoline und Tim, um Neues kennenzulernen.

Thema Corona-Krise: Wie sieht euer Alltag aktuell aus?

Karoline: Da wir beide derzeit aus dem Homeoffice arbeiten, haben wir jeden Tag die Möglichkeit, uns etwas Frisches zu kochen. Das ist wirklich schön und macht den Magen ziemlich happy!

Damit wir nicht so häufig in die Supermärkte müssen, machen wir uns sonntags einen Essensplan für die Woche. Diese Woche stehen zum Beispiel Sushi, Gegrilltes mit Couscous-Salat und Tortellini mit scharfer Tomatensoße auf unserem Food-Plan.

Tim: Wir versuchen uns derzeit auch etwas gesünder zu ernähren - ein täglicher Ingwer-Shot tut der Imunabwehr gut!

Und hier findet ihr „Hattgekocht“ - nachkochen erwünscht:

Website, Facebook, Instagram und Co.– natürlich sind Karoline und Tim auf diversen Kanälen vertreten. Den Blog betreiben die beiden Duisburger übrigens „nebenbei“: Karoline hat mehrere Jahre für Düsseldorf TONIGHT gearbeitet (das „Food“-Thema lag ihr dabei sehr am Herzen ;-)) und verstärkt seit ca. zwei Jahren das SEO-Team von RP Digital. Tim ist als Redakteur für die Rheinische Post in Duisburg tätig.

So schmeckt es in Düsseldorfs Studenten-WG: Das ist WG Tasty Düsseldorf aus Bilk So schmeckt es in Düsseldorfs Studenten-WG Das ist WG Tasty Düsseldorf aus Bilk Zum Artikel »

Doppelklopper mit Bacon und Cheese: Diese Burgerläden in Düsseldorf liefern zu euch nach Hause! Doppelklopper mit Bacon und Cheese Diese Burgerläden in Düsseldorf liefern zu euch nach Hause! Zum Artikel »