"Castlevania: Lords of Shadow 2" im Test

Interview mit einem Vampir

"Castlevania: Lords of Shadow 2" im Test: Interview mit einem Vampir "Castlevania: Lords of Shadow 2" im Test: Interview mit einem Vampir
Von |
"Castlevania: Lords of Shadow 2" im Test Interview mit einem Vampir 12 Fotos

Es riecht nach alten Vampirfüßen. Mein erster Eindruck, als ich in dem gothischen Prachtsaal stehe, der nur von wenigen Kerzen erhellt wird und dessen schwere, blutrote Vorhänge jegliches Sonnenlicht von vornherein aus dem Raum sperren. Der Staub auf dem aufwändigen Büstenrelief an der Wand, den gigantischen Ritter-Statuen am Eingang und dem schweren Marmortisch ist mehrere Zentimeter hoch - egal wieviel Kohle Herr Dracula in den letzten Jahrhunderten gescheffelt haben mag, eine Putzfrau konnte er sich scheinbar nie leisten. 

Ich trete an den Tisch, mein Notizheft rund um die epische Geschichte rund um Castlevania: Lords of Shadow im Anschlag. Eine Schweißperle schleicht sich meine Stirn herunter, tropft auf den Tisch und hinterlässt einen winzig kleinen See in einer Welt aus Spinnenweben und Dust.

Als ich den schweren Holzstuhl vom Tisch zurückziehe, jagt mir ein Schauder über den Rücken. Dracula ist da. Ich merke ihn hinter mir stehen, sein Wesen und seine überwältigende Aura des Bösen eilt ihm mal wieder voraus. Langsam drehe ich mich um, so wie es gelernt habe. Nur nicht panisch reagieren. So wie bei wilden Hunden. Oder Haien

2336_8da01b5e7c03e5dd60d81b888a05842c_800x600r (image/jpeg)

  

"Dracula! Was hast du für große Zähne!" entgleitet mir die wohl dämlichste Begrüßung des dunklen Fürsten aller Zeiten. 

"Daniel! Was hast du für eine große Fresse!" kontert die Inkarnation des Bösen, klopft mir locker auf die Schulter und springt behende mit seinem Vampirfürstenpopo voran auf die Tischkante. "Verzeih, wenn ich kurz angebunden bin, aber wir müssen uns sputen. Da draußen kampieren schon die Jungs von maniac.de und Giga, die wollen auch ein Interview."

"Stressige Zeiten?"

"Da kannst drauf Gift nehmen! Mein lieber Scholli, kaum verkaufen sich die Spiele, schon steht deine Welt auf dem Kopf. Konami sei Dank, ich bin wieder berühmt!"

"Naja, "berühmt" warst du doch schon immer, oder? Ich meine... "DRACULA"? Hallo? Dich kennt doch jeder!"

"Zwischen "kennen" und "kaufen" besteht ein himmelweiter Unterscheid. Verdammt, den Klassiker von Bram Stoker bekommste mittlerweile für Umme auf dein Drecks-Kindle geladen. Wie soll ich mich davon ernähren, wenn keiner mehr für diese Werke bezahlt?"

Vollkommen abseits vom Thema fällt mir etwas ein:

"Hab vor kurzem tiefgefrorene Hackpizza im Regal entdeckt. Also mit Hackfleisch, anstelle von Teig. Musste kurz an dich denken."

"Nicht blutig genug. Seit Maredo hier um die Ecke dicht gemacht hat, sind's eh düstere Zeiten geworden. Videospiel-Journalisten taugen auch nur selten zum saugen. Zu hoher Fettanteil." 

"Zurück zum Thema: Du bist also endlich wieder kommerziell erfolgreich?"

"Naja, nicht ich. Meiner einer hat seit unzähligen Jahren nicht mehr gearbeitet. Aber das neue Spiel über mich, dieses Castlevania: Lords of Shadow, das hat sich laut Konami über 10 Trillionen mal verkauft. Die Jungs und Mädels fahren total darauf ab. Dracula in 3D, eine Prise Action im God of War Stil, ein bisserl Billo-Rätsel, geile Kulissen... nur viel zu lang war's. Mich juckt die Länge nicht, ich bin unsterblich, aber das war wohl überall die größte Kritik: Zu lang, zu sperrig. Und die beschissene Kamera. Was hab ich geflucht!"

Ich zücke meinen Notizblock und schaue kurz auf die Uhr. Das Interview mit dem Vampir hatte begonnen und ich war mir aufgrund der Lockerheit meines kauzigen Interview-Partners kaum darüber klar geworden. 

"Die Fans wünschen sich einen neuen 2D-Teil in Form von "Castlevania - Symphony of the Night", Konami will davon aber nichts mehr wissen. Denkst du sie fahren gut mit dem neuen "God of War trifft auf Dracula" Zwitter?"

"Ach, die Fans wollten schon ein neues 2D-Castlevania, da gab es "Symphony of the Night" nichtmal. Weißt du eigentlich, wieviel 2D-Castlevanias es gibt?"

"Mmmh. 20 Stück?"

"Knapp dran. Du kannst mir kaum erzählen, dass gerade DIE Fans, die sich über Lords of Shadow echauffieren, auch nur die Hälfte aller erhätlichen 2D-Castlevanias gezockt haben. Denk mal an die genialen Teile für den Nintendo DS, Dawn of Sorrow, Order of Ecclesia und Portrait of Ruin. Verdammt, nichtmal ich habe Portrait of Ruin durchgespielt, und meiner einer hat eigentlich ALLE Zeit der Welt!

Interessanter ist, dass alle Castlevanias mit 3D-Grafik bis zur Veröffentlichung von Lords of Shadow Guano Grandioso waren. Ich denke da mit Grausen an Legacy of Darkness für das Nintendo 64 zurück, das einzige Castlevania mit "natürlichem" Nebel-Feature. Oder das unglaublich schlechte Lament of Innocence für die PlayStation 2."

"Naja, Lament of Innocence war doch eigentlich ganz..."

"RUHE! ICH BIN DRACULA UND DU HÄLTST DEIN VERDAMMTES MUNDWERK!"

"Ok, ok. Abgehakt. Castlevania: Judgement für die Wii hast du aber noch vergessen."

"Es gab ein Castlevania für die Wii?" 

Dracula zuckt mit den Schultern und gießt sich einen Schluck Rotwein in sein erstaunlich simples IKEA-Weinglas (Marke XXL) ein. 

2337_45325fcf249fe70131997ab9476be19e_800x600r (image/jpeg)

"Das Problem ist einfach: Die Leute stehen alle auf 2D, bei Konami interessiert das nur keine Sau mehr. Und die Verkaufszahlen scheinen ihnen entweder Recht zu geben, oder sie werden von ihren Chefs so zurechtgebogen, DASS sie ihnen Recht geben. Wußtest du, dass die Castlevania-Serie im Guiness Buch der Rekorde, also der Gamer's Edition von 2008, mit stolzen sieben Rekorden vertreten ist? Darunter vor allem interessant: "Die meisten Spiele einer Action-Adventure Serie" und "Die größte Nummer an Plattformen für eine Serie". Erzähl mir da nochmal, dass keine Sau mehr an einem 2D-Castlevania interessiert ist."

Ich bin kurz verwundert, wieviel Dracula über die Castlevania-Serie weiß. Mehr als ich, das ist schonmal klar!

"Kommen wir von den Verkaufszahlen und dem Verlangen nach neuen 2D-Teilen mal eher zur Spielkritik. Also Lords of Shadow 2 natürlich. Taugt der neueste Teil etwas?"

Dracula umrandet nachdenklich mit dem Zeigefinger und dem Daumen sein Kinn und stellt mit seiner linken Hand abwesend das Weinglas zurück auf den Tisch. Es versinkt bis zur Hälfte im Staub.  

"Schwierige Frage. Nächste?"

"Nein, no way, deswegen bin ich schließlich hier!"

"Hmmm. Ok, ich fang mal vorne an: Also im ersten Teil wird..."

Ich fahre fix dazwischen: "Spoiler-Alarm?"

"Nicht wirklich. Jeder der auch nur einen Screenshot zu Lords of Shadow 2 gesehen haben sollte, erkennt Gabriel ohnehin wieder. Also den Helden aus Teil 1, der nun als Dracula sein trauriges, unsterbliches Dasein fristet. Kann ich persönlich nicht ganz so nachvollziehen, aber ok, Gabriel hat halt nur noch wenig Lust auf seine Unsterblichkeit. Sein akutes Erlösungsverlangen gibt dem ganzen Spiel eine nette, düstere Note. 

Zu Beginn erwachst du also als Dracula in deiner Burg und musst dich erstmal mit einem wütenden Mob von Dörflern befassen, stilecht mit Fackeln, Schwertern und Mistgabeln bewaffnet. Kenn ich nur allzu gut, diese Szenen gab's damals bei mir auch, nur weniger pompös inszeniert. Mir kloppte kein riesiger Roboter die Ziegel vom Dach, und es gab auch keine fliegenden Engel-Hipster-Ritter. Im Spiel dient das alles als kurzes Tutorial, welches Dir jede Kleinigkeit haarklein erklärt und Dich dann dazu zwingt alles Gelernte binnen weniger Sekunden präzise anzuwenden. Naja. Immerhin sorgt die Inszenierung für jede Menge gute Laune."

2338_6f146cace6a4a61ada03043191036415_800x600r (image/jpeg)

"Gabriel, bzw. Dracula wird erneut von Robert Carlyle gesprochen?"

"Ja, richtig. Rumpelstilzchen aus Once upon a Time. Oder der Typ aus Trainspotting. Verdammt, das ist auch schon wieder lange her. Insgesamt ist die gesamte Synchronisation und überhaupt die gesamte Geschichte toll präsentiert. Patrick Stewart, alias Professor Xavier, alias Jean-Luc ist auch wieder mit am Start und spricht Zobek, der Typ der Gabriel am Ende von..."

"Spoiler-Alarm?"

"Weißt du was? Wenn man unsterblich ist, ist dieser ganze Spoiler-Quatsch ziemlich müßig! Um's abzukürzen: Zobek und Dracula können sich nicht ausstehen, aber Zobek bittet ihn trotzdem um Hilfe, denn Satan will auf die Erde zurückkehren, blabla, Verschwörungen, blabla. Der Clou an der Sache ist halt, dass sich die Geschichte nach dem Intro der Neuzeit widmet."

"Damit hat Konami ja ordentlich die Werbetrommel gerührt. Dracula in der Neuzeit?"

"Ja, das kam natürlich überall gut an. Ist aktuell scheinbar "in", alte Mythen in die Moderne zu verfrachten. Once upon a time und Sleepy Hollow machen es als TV-Serie vor, dann gibt's natürlich Underworld. Oder dieser unsägliche Vampirscheiß rund um Twilight, mit der Emo-Göre. Schrecklich und ausgelutscht. Aber mit sowas kommt man aktuell scheinbar gut an, denn klassische Stoffe tauchen kaum mehr auf.

Lords of Shadow 2 hat aber ein ganz gewaltiges Problem: Die "Neuzeit" wird Dir in Form eines düsteren Tech-Labyrinths präsentiert, dessen Charme noch geringer ausfällt, als in den furchtbaren Abwässerkanälen aus Teil 1. Tatsächlich wird dieser "moderne" Ansatz kaum ausgereizt, denn die Umgebungen bestehen meist nur aus düsteren Gängen, düsteren Rohren, hier und da mal einem PC oder sonstigem Technik-Schnickschnack. Nee, das hätten die besser machen können!"

"Also Daumen runter?"

"Naja, die Umgebungen sind zum Glück nur die eine Seite der Medaille. Immerhin konnten sich die Entwickler beim Monsterdesign etwas mehr austoben und auch moderne Elemente wie Schußwaffen reinpacken. Das passt schon erheblich besser. Deo gratias wechselt das Spiel im späteren Verlauf auch öfters zurück in die Vergangenheit und dort bekommt man auch wieder die epischen Panoramen präsentiert, die schon Teil 1 auszeichneten. Überhaupt verbessert sich das Spiel in seinen gut 20 Stunden stetig nach oben, nur Schade dass die sich die anfänglichen Stunden teilweise ziehen wie Kaugummi. Und dann wäre da noch diese behämmerte Schleichsequenz, in der du..."

Ich notiere innerlich, dass ich Dracula zwar nicht mehr auf Spoiler hinweisen werde, diese Teile des Interviews im Nachhinein aber streichen werde.

2342_7985e4770a3c8a31084397e5573a591e_800x600r (image/jpeg)

"Kannst du noch ein paar Dinge zum Kampfsystem sagen?"

"Die Kämpfe waren ja schon beim ersten Teil teils großes Kino, meist spuckte einem nur die furchtbare Kamera ins Gesicht. Teil 2 kommt da mit der frei beweglichen Kamera erheblich eingängiger daher, auch wenn's hier und da mal zu kleineren Übersichtsproblemen kommt. Außerdem wurde dieses "Licht- und Schattenmagie"-Feature gestrichen und durch zwei neue Waffen ersetzt: Mit dem "Leeren Schwert" frischst du im Kampf deine Lebensenergie auf und wirfst mit Frostdolchen um dich, während die "Chaoskrallen" extrem gut gegen stark gepanzerte Gegner ankommen. Wie schon in Teil 1 ist hier stetes Umschalten gefragt: Überhaupt ist Lords of Shadow 2 sicher alles, nur kein einfaches Spiel

Richtig gut haben mir übrigens noch die Bosskämpfe gefallen - da sind echt einige Begegnungen dabei, die man nicht so schnell vergisst, wie der Spielzeugmacher zum Beispiel. Oder die eine Szene im Theater. Das läuft dann auch alles herrlich klassisch ab, mit verschiedenen Boss-Phasen und viel zum auswendig lernen."

"Wie fühlen sich die 20 Stunden insgesamt an?"

"Naja, das Teil ist teilweise schon arg gestreckt. Open World gut und schön, aber einige Szenen in denen Du von A nach B und wieder zurück nach A läufst nerven. Zum Glück gibt's eine Art "Schnellreisesystem". Immerhin findest Du nur so die meisten Goodies, wie Upgrades für die Magie- und Lebensbalken, oder Schriftrollen mit Story-Gedöns. Ich würde fast soweit gehen zu sagen: Hier wäre weniger mehr gewesen."

"Naja, der Trend geht ja eher dahin, die Entwickler für eine zu kurze Spielzeit zu kritisieren, anstelle explizit weniger Spielzeit zu fordern."

"Naja, daran kannst du halt mal wieder sehen, dass der Dorfpulk da draußen im Internet nicht immer die beste Quelle für zielstrebiges Spieldesign ist."

2339_640ef53a15e11102f4579763fcb1606b_800x600r (image/jpeg)

"Wenn du eine Wertung für Lords of Shadow 2 abgeben dürftest...?"

Dracula lacht, was sicher nicht oft passiert.

"...dann würde ich locker 90 Prozent geben. Schließlich bekomme ich von Konami Geld für diese Interview-Termine. Nee, ganz im Ernst, Castlevania: Lords of Shadow 2 ist ein gutes und spielenswertes Spiel, in welches die Entwickler wieder viel Liebe gesteckt haben. Wie schon im ersten Teil wirst Du den Titel aufgrund einiger schwachsinniger Entscheidungen hassen lernen - zum Beispiel die angesprochenen Schleichsequenzen, oder die furchtbar gestalteten Tech-Tunnel - aber letztendlich reicht das nicht aus, um davon abzuraten.

Die Kämpfe sind geil, die Bosse teilweise grandios und die Geschichte kommt auch zu einem "netten" Abschluss. Ich würde 4 von 5 in meinem Keller angeketteten Jungfrauen dafür geben. Und jetzt schleich dich, ich muss dieses Interview gleich noch dreimal wiederholen, bis ich heute abend endlich die neue Folge von The Walking Dead gucken kann!"

Tja, was soll ich sagen: Das war mein Interview mit Dracula, der bei weitem nicht so verbissen ist, wie alle sagen. Nachdem ich wieder zuhause angekommen bin und über diese Zeilen gegangen bin, ist mir nur eine Kleinigkeit aufgefallen: Dracula ist ein beschissener Gastgeber und hätte mir während des Interviews ruhig auch mal einen Schluck Wein gönnen können.

Obwohl, wenn ich näher darüber nachdenke, war das wohl auch besser so. 

Castlevania: Lords of Shadow 2 gibt's für Xbox 360, PlayStation 3 und PC. Kaufen könnt Ihr das Teil über diesen Link bei amazon.de. Dort findet sich neben der "normalen" Version übrigens auch der "Sarg von Dracula", also die schicke Collector's Editon zum Spiel, welche ich Euch bereits hinter diesem Link vorgestellt hatte.