Battlefield 4 | Naval Strike und Second Assault

U-Boote, Hovercrafts und Carrier Assault

Battlefield 4 | Naval Strike und Second Assault: U-Boote, Hovercrafts und Carrier Assault Battlefield 4 | Naval Strike und Second Assault: U-Boote, Hovercrafts und Carrier Assault
Von |

Battlefield 4 Fans hatten in den letzten Wochen nicht nur Spaß:  Entwickler DICE und Publisher EA versuchen die Fans zwar zu beschwichtigen, aber die Schwierigkeiten zu Beginn (Abstürze, Grafikfehler, schlechtes Balancing) lassen viele Spieler des Ego-Shooters noch immer nicht zur Ruhe kommen. 

Immerhin kommt die DLC-Welle jetzt endlich ins Rollen, lange wurden die Zusatzinhalte aufgrund eifriger Fehlersuche seitens DICE aufgeschoben. Der nächste DLC hört auf den Namen Second Assault und ist schon seit längerer Zeit exklusiv für Xbox One erhältlich. Die Versionen für PC, PlayStation 3 und 4, sowie Xbox 360 folgen am 18. Februar. Enthalten in Second Assault sind einige Favoriten aus Battlefield 3 (die nun überschwemmte "Operation Metro", "Caspian Border", "Operation Firestorm" und "Gulf of Oman" inklusive Sandsturm), sowie der Capture The Flag Spielmodus. 

Ganz neu angekündigt wurden die ersten Features zum darauffolgenden Naval Strike. Das Kartenpaket konzentriert sich auf Gefechte auf hoher See, darunter kleine Fischerdörfer in "Lost Islands", einem U-Boot und steinigen Inseln in "Wave Breaker", der größten Seekarte der Battlefield-Geschichte namens "Nansha Strike" (stilecht bei stürmischen Wetterverhältnissen), sowie einem verlassenen Urlaubsresort an einem Kliff in "Operation Mortar". 

Neben den ausladenden neuen Landschaften gibt's fünf neue Waffen, ein amphibisches Hovercraft, 10 neue Assignments und einen neuen Spielmodus obendrauf. Letzterer hört auf den Namen "Carrier Assault" und ist einem Hommage an den Titan-Modus aus Battlefield 2142.

Wie immer können sich Premium-Konten zwei Wochen früher in den jeweiligen Content einspielen, ein genaues Datum für Naval Strike wollte EA aber noch nicht herausrücken.