Patch 2.0, neue PVP-Modi, Tipps und Tricks zur Vorbereitung

Destiny: König der Besessenen - Launch-Trailer und alle Infos

Patch 2.0, neue PVP-Modi, Tipps und Tricks zur Vorbereitung: Destiny: König der Besessenen - Launch-Trailer und alle Infos Patch 2.0, neue PVP-Modi, Tipps und Tricks zur Vorbereitung: Destiny: König der Besessenen - Launch-Trailer und alle Infos Foto: Activision

Mit dem just veröffentlichten Patch 2.0 und der anstehenden Veröffentlichung des Add-ons "König der Besessenen" (alias "The Taken King") läutet Bungie ein neues Zeitalter für alle Destiny-Spieler ein. Wir zeigen, was euch im erweiterten Spiel erwartet, was geändert wurde und was noch kommen soll.

Mit dem am 8. September 2015 aufgespielten Patch 2.0 dreht Bungie an so ziemlich allen Schrauben von Destiny und gewährt erste Einblicke in die kommenden Inhalte, die ihr mit dem kostenpflichtigen Add-on "König der Besessenen" zum Start am 15. September serviert bekommt.

Wer Destiny bislang links liegen hat lassen, für den kommt die Legendäre Edition genau richtig: Enthalten sind neben dem Hauptspiel auch die bereits veröffentlichten Erweiterungen "Dunkelheit lauert" und das "Haus der Wölfe", sowie natürlich das brandneue Add-on "König der Besessenen".

Oryx, der König der Besessenen stellt sich vor Destiny: The Taken King - Screenshots 46 Fotos

Die Geschichte von Destiny

Als Destiny vor praktisch genau einem Jahr herauskam, waren die Kritiken und das Feedback der Fans nicht nur positiv: Abseits der bis heute fabulösen Shooter-Mechanik, die meiner bescheidenen Meinung nach selbst die größten Konkurrenten durch ihre Dynamik und Genauigkeit übertrifft, gab es viel Unmut über die nur in Bruchteilen angeschnittene, zuvor als "episch" angekündigte Hintergrundgeschichte, die - um es noch schlimmer zu machen - in der Entwicklung vorab zahlreiche Modifikationen und Kürzungen über sich ergehen lassen musste. 

Auch der "Grinding"-Aspekt, also das sinnlose Wiederholen der ein- und derselben Inhalte, um die bestmöglichen Waffen und Ausrüstungsteile zu kassieren, kam nicht besonders gut weg, ist aber eben auch einer der Gründe, warum bis heute so viele Fans an der süchtig machenden Jagd nach neuen Items und Kopfgeldern über die Planeten des Destiny-Universums jagen. 

Trotz der vielen, vielen Fehlschritte, die recht offensichtlich aufgrund der Monetarisierungsgier seitens Publisher Activision getätigt wurden, kamen wir bereits 2014 zum Fazit, dass Destiny "ausbaufähig" ist. Ein Jahr später ist eben genau dies eingetreten: Das Entwicklerteam von Bungie hat Destiny nicht nur ausgebaut, sondern mit Patch 2.0 generalüberholt.

Patch 2.0 bringt den ersten Vorgeschmack

Wer Destiny nicht dauerhaft aktiv gezockt hat, wird mit den zahlreichen Änderungen an den Währungen, Lichtlevels, dem Interface und den Beutezügen nicht viel anfangen können.

Deswegen vorab unsere Einschätzung: Bungie macht vieles einfacher, bietet diverse Komfort-Optionen und packende Anreize, sich erneut in das Spiel zu stürzen. Neueinsteiger profitieren von den verbesserten Interface-Optionen ebenso, wie von einem dicken Batzen Inhalt - der Hauptkritik beim Erscheinen des Erstlings. 

Kurz: Die Legendäre Edition von "Destiny: König der Besessenen" ist der perfekte Einstieg ins audiovisuell fantastische Bungie-Universum.

Die Neuerungen von Patch 2.0 im Detail

Die Level-Höchststufe für Charaktere wird mit dem neuen Patch bereits von 20 auf 34 angehoben, mit der Veröffentlichung von "König der Besessenen" dann sogar auf Level 40. Das Aufleveln der Hüter geschieht zukünftig nur noch über das Sammeln von Erfahrungspunkten, der komplizierte Murks mit dem "Lichtlevel"-System wird komplett vom Aufleveln getrennt.

Wer sich über sein neues Level wundern sollte: Dieses wird anhand eurer Gegenstände im Inventar und im Tresor berechnet. Wohl dem, der bereits über die letzten Monate viele schicke Teile in seinen Tresor gepackt hat.

Apropos Tresor: Es gibt mehr Platz für Sammler! Anstelle von 36 Waffen und Rüstungsteilen dürft ihr derer nun 72 im Vault ablegen. Euer Schließfach umfasst zukünftig bis zu 36 reguläre Gegenstände, zum Beispiel Shader und Materialien.

Goodbye "Dinklebot". Hello Nolan North! 

Tyrion Lannister, alias Peter Dinklage wurde als Sprecher der euch begleitenden "Ghost"-Sonde vollkommen aus dem Spiel entfernt. Seine Sprechrolle übernimmt nun Nolan North, die Stimme von Nathan Drake (Uncharted) und unzähligen, weiteren Videospiel-Helden (siehe Wiki).

Der Grund für die Kürzung von Dinklage ist übrigens nicht die Kritik seitens der Fans an seiner Performance, sondern schlicht seine Verfügbarkeit um zukünftige Dialoge einzusprechen: Nolan North ist als alter Videospielhase erheblich einfacher zu erreichen, als Hollywoodstar Peter Dinklage.

Hier könnt ihr die neue Stimme im Vergleich hören:

Unserer Meinung nach tut sich da nicht viel - vielmehr offenbart der Vergleich, dass teilweise nicht die Performance das Problem von Dinklage war, sondern die Texte ansich.

Questlog, mehr Beutezüge und "Sammlungen"

Sehr gut: Der neue Questlog zeigt euch gleich in der Charakterübersicht alle aktiven Aufgaben und Missionen. Auch Grimoire Punkte werden nun im Charakter-Bildschirm angezeigt.

Der Kryptarch peppt sein Angebot auf und führt bald legendäre Engramme - endlich ein Grund mal vorbeizuschauen (abseits der Identifizierung von erbeuteten Engrammen).

Wer gerne auf "Beutezug" geht, darf sich ebenfalls freuen: Bis zu 16 Beutezüge dürft ihr mittlerweile annehmen. Schade: Nicht abgeschlossene Kopfgelder fallen Patch 2.0 zum Opfer und versanden, die Kopfgeld-Missionen von Eris werden ganz aus dem Spiel entfernt - wer noch Ruf für "Crotas Fluch" sammeln will, kann dies in Zukunft über den Abschluss von Quests im neuen Add-on tun. Last but not least: Exotische Kopfgelder sind mit Patch 2.0 automatisch abgeschlossen. Yippie Kay Yeah!

"Sammlungen" sind das neue Sammelbecken für Blaupausen und erleichtern die Übersicht über alle bislang erbeutete Gegenstände und deren Verwaltung - auch über mehrere Charaktere ("Twinks") hinweg. Stattet dem Turm einen Besuch ab, um eure Sammlungen für Embleme und Shader einzusehen, schaut im Hangar für eure Raumschiffe vorbei, oder pilgert in die Halle der Hüter um eure Sammlungen für exotische Rüstungen und Waffen zu betrachten. 

Rüstungsmaterialien, legendäre Waffen und Allianzen

Der moderne Hüter von Heute schleppt einen ganzen Sack voller Rüstungsmaterialien mit sich herum, weswegen Bungie auch hier den Rotstift ansetzt und alles einfacher macht: Plasstahlplatten, Hadron-Essenzen und Saphirdraht fallen weg, ab sofort gibt es nur noch eine klassenspezifische Währung.

Roni-9940 tauscht den alten Krempel für euch mit dem Erscheinen von "König der Besessenen" in Rüstungsteile um. Außerdem gewähren Licht-Partikel den Waffen und Rüstungen Erfahrungspunkte - so levelt ihr fortan eure Items auf.

Stärkere Items erfordern ein Opfer: Wer seine legendären Waffen und Rüstungen pimpen will, kann zukünftig gleichwertige Gegenstände "opfern". Dies funktioniert jedoch scheinbar nur mit den neu hinzugekommenen Gegenständen.

Alte Gegenstände erhalten in Zukunft den Zusatz Y1 - also "Year 1", neue Items werden als Y2 geführt. Leider lassen sich nur einige ausgewählte Items von Y1 in Y2 hochstufen - darunter übrigens auch Gjallahorn und Eisbrecher. Folgende Items hingegen lassen sich aufwerten:

  • SUROS Regime
  • Bad Juju
  • Monte Carlo
  • Last Word
  • Hawkmoon
  • Red Death
  • Truth
  • Invective
  • The 4th Horseman
  • Thunderlord
  • Light Beyond Nemesis
  • Obsidian Mind
  • Voidfang Vestments
  • No Backup Plans
  • Helm of Saint 14

Endlich werden auch Gegenstände wie Armbänder (Warlock) und Umhänge (Jäger) besser ins Spiel eingebunden und erhalten einen Sinn abseits von reiner Kosmetik: Mit den enthaltenen Perks erhöht ihr beispielsweise bestimmte Attribute, oder freut euch über einen Ruf-Bonus.

Allianzen: Um noch schneller an Ruf zu kommen, könnt ihr fortan bei den Jungs des "Toten Orbit", der "Neuen Monarchie" und des "Kriegskults der Zukunft" anheuern und ein Bündnis schließen. Danach erhaltet ihr den gewünschten Ruf durch absolvierte PvE- und PvP-Aktivitäten. Ändern könnt ihr eure Allianz einmal pro Woche.

Erstes Fazit

Endlich präsentiert sich Destiny von seiner Sahneseite: Patch 2.0 bringt einen ersten Vorgeschmack darauf, was Bungie mit dem Spiel im zweiten Jahr geplant hat.

Mit der Veröffentlichung des Add-ons am 15. September kommt nochmal eine ordentliche Schippe an Inhalten obendrauf: Neue Orte wie die Kabal-Basis auf Phobos und das Grabschiff von Oryx, unzählige, neue Quests, neue Schmelztiegel-Karten und neue Fertigkeiten für alle Klassen lassen uns bereits jetzt mit Vorfreude auf den Start blicken.

Unser ausführlicher Test zu "Destiny: König der Besessenen" folgt dann Ende September.

FIFA 16, MGS V, Mad Max, Super Mario Maker und mehr!: Games Vorschau September 2015 FIFA 16, MGS V, Mad Max, Super Mario Maker und mehr! Games Vorschau September 2015 Zum Artikel »

No Man's Sky, Firewatch und Skyshine's Bedlam: Top 20 Gaming-Geheimtipps im Herbst / Winter 2015 No Man's Sky, Firewatch und Skyshine's Bedlam: Top 20 Gaming-Geheimtipps im Herbst / Winter 2015 No Man's Sky, Firewatch und Skyshine's Bedlam: Top 20 Gaming-Geheimtipps im Herbst / Winter 2015 No Man's Sky, Firewatch und Skyshine's Bedlam Top 20 Gaming-Geheimtipps im Herbst / Winter 2015 21 Fotos Fallout 4, Star Wars Battlefront und Metal Gear Solid V: Top 20 Videospiele Highlights im Herbst / Winter 2015 Fallout 4, Star Wars Battlefront und Metal Gear Solid V: Top 20 Videospiele Highlights im Herbst / Winter 2015 Fallout 4, Star Wars Battlefront und Metal Gear Solid V: Top 20 Videospiele Highlights im Herbst / Winter 2015 Fallout 4, Star Wars Battlefront und Metal Gear Solid V Top 20 Videospiele Highlights im Herbst / Winter 2015 21 Fotos