Destiny | Trailer, Screenshots und erste Previews

"The Devil's Lair"

Destiny | Trailer, Screenshots und erste Previews: "The Devil's Lair" Destiny | Trailer, Screenshots und erste Previews: "The Devil's Lair"
Von |
Destiny | Trailer, Screenshots und erste Previews "The Devil's Lair" 3 Fotos

Der ehrgeizige MMO-Shooter "Destiny" von Bungie nähert sich mit immer größeren Schritten seinem Release im September.

Neben zig neuen Bildern (siehe Bilderstrecke unten!) gibt es auch einen brandneuen Trailer. Außerdem sind kürzlich erste Previews bei den englischen Medien-Kollegen aufgetaucht, von denen mir persönlich das Kotaku-Preview am deutlichsten "hängen geblieben" ist. 

Patricia Hernandez durfte den Titel bereits für 45 Minuten anspielen, ihr verfrühtes Fazit ist jedoch negativ geprägt: I played 45 minutes of Destiny, and it was kind of boring.

3495_d8f07d9781e7028abc55ddac819fdf84_800x600r (image/jpeg)

 

Den extrem detaillierten und langen Beitrag von Patricia findet Ihr hinter diesem Link auf kotaku.com. Dabei spricht sie einige Dinge an, die auch uns bereits augefallen sind: Destiny wird im aktuellen, von Shootern dicht besiedelten Markt einen harten Kampf um die Krone kämpfen müssen. Dabei kommt der Titel aktuell noch sehr "seelenlos" daher: Die gezeigten Charaktere verbergen ihr Antlitz hinter Masken, das Waffen-Design ist schick, aber auch unspektakulär. 

Patricia spricht es perfekt an: 

"To some degree, I can't even harp too much on what Destiny does wrong, based on what I've played—it reminds me, funnily enough, of Fuse. Remember Fuse? The co-op shooter that took a lot of cues from Borderlands, only without offering much of an identity of its own? That's sort of what Destiny feels like thus far: like a game that has a lot of things that look appealing on the back of a box as a features list, but that when actually experienced, don't seem like enough to carry a game."

"Bis zu einem gewissen Grad kann ich nichtmal sagen, was Destiny wirklich falsch macht, zumindest darauf basierend, was ich bislang gespielt habe - es erinnert mich lustigerweise an Fuse. Erinnert Ihr Euch an Fuse? Der Koop-Shooter, der viel von Borderlands übernahm, ohne mit einer eigenen Identität aufwarten zu können? Genau so fühlt sich Destiny bislang an: Wie ein Spiel, dass viele ansprechende Feateures auf dem Rücken einer Verpackung anpreist, aber wenn es um die tatsächliche Erfahrung geht nicht genug um abliefern kann, um das Spiel zu untermauern." 

Natürlich kamen auch Spiele wie Borderlands, Halo und Call of Duty nicht von Beginn an mit so einer "Identität" daher: Sie wurde über Jahre aufgebaut. Es ist nicht so, dass ich bei meiner ersten Begegnung mit Borderlands Nummer 1 freudig schrie "He, das ist der Stoff, der mich über die nächsten Jahre beschäftigen wird!".

3496_d7fab2f28b36b1174734f2160b4e5136_800x600r (image/jpeg)

 

Aber die Mischung aus recht verschrobener Sci-Fi-Story, welche sicher kein Mensch spontan zusammenfassen kann (Hinweis: Es geht um "den Reisenden", das "Licht" und das Ende der Welt), sowie dem glattgebügelten Look der Heldenfiguren macht auf den ersten Blick nicht den Eindruck, dass Destiny die Basis für die kommenden Jahre sein wird.

Erinnert mich in fünf Jahren gerne an diese Sätze, wenn Destiny 2 und Destiny 3 die Welt der "Next Gen" erobert haben. Einen ganzen Haufen weiterer Previews (leider nur auf englisch) findet Ihr hinter diesen Links: 

IGN - Polygon - GameSpot - Eurogamer - Joystiq - Kotaku - Destructoid - Game Informer - PS Blog - CVG - Gamereactor - The Guardian

Destiny erscheint am 9. September 2014 für PlayStation 3, PlayStation 4, Xbox 360 und Xbox One. Nope, eine PC-Version ist nicht geplant!

Hier der brandneue Trailer (PlayStation 4 Gameplay!), danach die neuen Screenshots in der Bilderstrecke!