Just Cause 3 offiziell von den Avalanche Studios angekündigt

Rico und sein Enterhaken sind zurück!

Just Cause 3 offiziell von den Avalanche Studios angekündigt: Rico und sein Enterhaken sind zurück! Just Cause 3 offiziell von den Avalanche Studios angekündigt: Rico und sein Enterhaken sind zurück!
Von |
Just Cause 3 offiziell von den Avalanche Studios angekündigt Rico und sein Enterhaken sind zurück! 5 Fotos

Update 13.11.: Die Kollegen von Game Informer haben nun die ersten offiziellen Screenshots veröffentlicht. Ihr findet sie oben in der Galerie!

Da ist das Ding! Just Cause 3, der Nachfolger zu einem der spaßigsten Open-World-Spielplätze überhaupt, ist offiziell enthüllt worden. Nach Jahren des Hoffens darf man 2015 auf PC, PlayStation 4 und Xbox One wieder in die Rolle von Rico Rodriguez schlüpfen und das mediterrane Inselparadies Medici aus den Fängen eines machthungrigen Generals befreien. Und in den Just Cause-Teilen klappt das am besten, indem man alles in die Luft jagt, an dem C4 kleben bleibt.

Die Kollegen von Game Informer durften exklusiv Hand an eine Demo legen und versorgen uns in den nächsten Wochen mit exklusiven Infos. Bis auf den Screenshot weiter unten gibt es kein weiteres Bildmaterial; ein Trailer stellt bisher nur die Entwickler der Avalanche Studios als chaotischen Haufen vor.

In seinem dritten Einsatz fühlt sich Protagonist Rico Rodriguez persönlich angegriffen, schließlich ist das fiktive Medici sein Geburtsort. Allerdings solltet Ihr Euch im Klaren sein, dass Just Cause-Spiele noch nie tiefgründige, sondern eher dümmliche Geschichten erzählten, was den Entwicklern glücklicherweise bewusst und völlig egal ist. 

Vielmehr geht es darum, in der mehr als 1000 Quadratkilometer großen Welt soviel Unsinn wie nur möglich zu stiften. Medici ist damit so groß wie Panau aus dem Vorgänger, bietet dank einer neuen Engine aber deutlich mehr Vertikalität in der Umgebung. Soll heißen: Berge und Gebäude wirken höher, Täler tiefer. Ein Rundflug über die Spielwelt offenbart viele Inseln, große Städte und Gebirge.

In dieser Spielwelt ist es nun Euer Ziel, so viel Infrastruktur des Regimes zu zerstören wie Ihr könnt. Dazu gehören Tankstellen, Propagandamaterial, Kraftwerke, Militärbasen und Vieles mehr. Das könnt Ihr auf eigene Faust erledigen oder Ihr haltet Euch an die Story-Missionen. 

8677_c64859851acd7bc10caae10eb142849f_800x600r (image/jpeg)

Ausgerüstet ist Rico wie immer mit Enterhaken und Fallschirm, die ihm seine markante Beweglichkeit ermöglichen. Segelt durch die Lüfte, zerrt Gegner mit einem Schuss eures Enterhakens von einer Plattform oder zieht euch damit auf ein fahrendes oder fliegendes Vehikel, um es anchließend zu unternehmen. Gelitten hat diese universelle Einsetzbarkeit des Hakens immer an einer relativ trägen Steuerung, die im dritten Teil aber stark verbessert wurde. Neu ist übrigens der Wingsuit, mit dem ihr in der Luft noch flinker unterwegs seid. Huuuiii!

Habt Ihr einzelne Siedlungen befreit, könnt Ihr euch dort mit neuer Munition oder Fahrzeugen aller Art eindecken. Was früher Geld gekostet hat, wird nun durch einen Cooldown-Timer begrenzt. Rico selbst hat keine Lebensenergie mehr, die er durch Medipacks auffüllen kann, stattdessen verlässt er sich voll und ganz auf die Gesundheitsregeneration.

Einen Multiplayer-Modus wird es wohl nicht geben, aber wie schon beim zweiten Teil sind die Entwickler für eine Zusammenarbeit mit der Modding-Community bereit.

Weitere Informationen sollen in den nächsten Wochen folgen, klar ist aber, dass uns etwas Explosives erwartet. Kaboom!