League of Legends | Patch 4.2

So lassen sich Xerath und Skarner sehen!

League of Legends | Patch 4.2: So lassen sich Xerath und Skarner sehen! League of Legends | Patch 4.2: So lassen sich Xerath und Skarner sehen!
Von |
League of Legends | Patch 4.2 So lassen sich Xerath und Skarner sehen! 4 Fotos

Riot Games haben kürzlich die Patch-Notes für League of Legends 4.2 herausgegeben. Das volle Paket an Infos umfasst unter anderem das Rework der Champions Skarner und Xerath, neue Grafik-Effekte und mal wieder einiges an Balancing.

Here we go:

1.) Xerath

Der magische "Sniper" wird komplett überarbeitet, seine neuen Fertigkeiten unterscheiden sich teils drastisch von seinen alten. So wird sein Mana etwas reduziert, ebenso wie seine Attack-Reichweite. Um an Mana zu kommen, greift Ihr auf seine neue, passive Fertigkeit zurück: Mana Surge. Hiermit bekommt Ihr für einen Auto-Hit alle 10 Sekunden zwischen 30 bis 195 Mana (abhängig vom Level) zurück, bei einem Auto-Hit auf einen gegnerischen Champion sogar den doppelten Wert. 

Sein neues "Q" lässt ihn arkane Energie aufladen und in einem weiten Pfad vor sich schießen. Im Gegensatz zum alten "Q" könnt Ihr selbst entscheiden, wie weit Ihr die Energie aufladet: Je länger Ihr wartet, desto weiter reicht der Schuss, der Schaden hingegen bleibt derselbe. Während des Aufladens könnt Ihr Euch bewegen, werdet aber immer langsamer, je weiter Ihr den Arkanpuls aufladet. Wer schonmal Varus gespielt hat, wird sofort Parallelen zu seinem "Q" sehen. 

2039_5841ac0f993b43a472fa68c3f99bef74_800x600r (image/jpeg)

Das "Auge der Zerstörung" dagegen funktioniert ähnlich wie Leona's Ultimate: Mit Eurem neuen "W" lasst Ihr einen Kreis akaner Energie auf das Spielfeld herabregnen: Getroffene Champions erleiden nicht nur Schaden, sondern werden auch verlangsamt. Der Clou: Je näher sie im Epizentrum des Kreises stehen, desto mehr Schaden erleiden sie und desto höher fällt der Slow aus. 

Das neue "E" hört auf den Namen "Shocking Orb" und ist ein weiterer Skillshot auf einer geraden Bahn: Wer getroffen wird erleidet Schaden und ist für 0,75 bis zu 2 Sekunden gestunned - die Dauer der Betäubung richtet sich nach der Weite des Schusses (maximal 1000). 

Xerath's ultimative Fertigkeit ist "Rite of the Arcane": Der fiese Magier verbindet sich mit dem Boden und kann sich nicht mehr bewegen, dafür aber bis zu drei Schüsse purer Arkanenergie auf extrem weit entfernte Champions ballern. Mit Level 3 beträgt die Reichweite 5600.  

2.) Skarner

Der traurige Skorpion Skarner ist mit der neuesten Season von League of Legends etwas in Vergessenheit geraten. Dies will Riot Games mit dem neuen Update ändern!

Im Gegensatz zu Xerath hält sich die Überarbeitung von Skarner in Grenzen, dennoch gibt es einige Neuigkeiten.

Skarner's "Q" verlangsamt nicht mehr, dafür erhält er pro Benutzung einen Angriffsgeschwindigkeitsbuff, der bis zu drei mal "stacked". 

Skarner's Schild "W" (Crystalline Exoskeleton) bekommt einen etwas geringeren Cooldown, seine Bewegungsgeschwindigkeit wird um einige Prozentpunkte erhöht und generell soll der Schild mehr aushalten (AP-abhängig!). 

2038_e03ecc290770c9852b5639212705e6c1_800x600r (image/jpeg)

Skarner's Skillshot "E" reicht nun etwas weiter, allerdings sind die Breite des Geschosses und seine Geschwindigkeit minimal verringert worden. Getroffene Champions werden für 2,5 Sekunden maximal um 50 Prozent verlangsamt. Die Heilung des alten "E" entfällt komplett, was einen weiteren Schlag gegen einen auf der Top-Lane gespielten Skarner bedeutet. 

Bei Skarner's famosen Ultimate bleibt alles beim Alten: Einhaken und abschleppen! Wer von dem Ultimate getroffen wird, soll in Zukunft kurzfristig "gerootet" werden, was einige Glitches und Bugs mit dem Ulti beheben sollte. 

3.) Grafik-Spielereien

Soraka's und Ashe's Fertigkeiten-Icons wurden komplett durch neue Icons ersetzt. Außerdem werden die Summoner Spells Flash, Clairvoyance, Ghost und Revive mit neuen Partikel-Effekten versehen. Flash und Clairvoyance wurde darüberhinaus mit einem neuen Sound ausgestattet.

Rumble bekommt einen neuen "Feuer"-Effekt für seinen Flammenwerfer spendiert. Hell yeah!

4.) Und sonst so?

Ashe's "E" (Hawkshot, oder wie wir gerne sagen "Guckpfeil") bekommt in späteren Rängen einen verringerten Cooldown spendiert und gibt es 3 Extra-Gold auf ALLEN Rängen. Ashe darf somit die teuren Fertigkeitenpunkte früher in Schadensfertigkeiten packen. Frostige Zeiten!

Dr. Mundo's Beil wird zersägt. Die Reichweite des "Q" ist nun nur noch 60 (anstelle von 80). 

Evelynn: Ihr "Q" (Hatespike) bekommt einen Geschwindigkeitsbonus verpasst, je näher sie an einem gegnerischen Champion steht. So soll man dem "Q" schlechter ausweichen können. 

2040_427d959b5b1d4b99c3f627f5f2353e10_800x600r (image/jpeg)

Kayle: Der himmlische Bomber unter den LoL-Champions wird endlich ein wenig abgeschwächt. Ob es reicht? Kayle's "Q" Fähigkeitsanteil wird von 1,0 auf 0,6 zusammengestaucht, während die Heilung ("W") verbessert wird. Ihr Ultimate kostet in Zukunft kein Mana mehr. 

Riven: Weniger HP / 5s, dafür ein dickeres Schild per "E".

Yasuo: Wird soweit angepasst, dass er hoffentlich kein allzu großes Problem mehr darstellen sollte. So wird seine ganz persönliche Mana-Reserve (alias "Flow") schwieriger und länger aufgebaut. Die passive Fertigkeit und sein "E" generieren weniger Flow. Ein Indikator zeigt Euch in Zukunft die Reichweite Eures Wirbelsturms ("Q"), wenn machbar. Schließlich wird die Reichweite seines Ultis von 1300 auf 1200 verringert. Ob das alles ausreicht?

Ziggs: Der verrückte Bombenschmeißer wird entschärft. Seine passive Fertigkeit verursacht weniger Schaden und das Minenfeld verursacht erheblich weniger Schaden an Vasallen. 

Die kompletten, englisch-sprachigen Patch-Notes zu League of Legends 4.2 findet Ihr hinter diesem Link. 

Wer hingegen noch nach einem ausführlichen League of Legends Ratgeber suchen sollte, der surfed kurz hier vorbei.