Microsoft kauft Rechte an "Gears of War"

Fortsetzung durch Black Tusk Studios?

Microsoft kauft Rechte an "Gears of War": Fortsetzung durch Black Tusk Studios? Microsoft kauft Rechte an "Gears of War": Fortsetzung durch Black Tusk Studios?
Von |

Das war sicher nicht billig: Microsoft "gönnt" sich das populäre Franchise von Hersteller Epic Games. Zahlen gibt es natürlich keine, aber wenig dürfte Gears of War die Microsoft-Mannen nicht gekostet haben. 

Mit dem Erwerb der Marke aus den Händen von Epic Games steht jetzt natürlich die obligatorische Frage nach einer Fortsetzung von Gears of War im Raum.

Die Geschichte rund um die fiesen Locust, welche der Menschheit auf dem Planeten Sera das Leben zur Hölle machen, sowie die schlagkräftige Truppe rund um Marcus Fenix, sowie seine muskulösen Team-Mitglieder "Dom" Santiago, Damon Baird und Augustus Cole wurde bislang in drei seperaten Spielen erzählt. Hinzu kam Anfang 2013 das eher wenig beachtete Gears of War: Judgment, welches mit Damon Baird and Augustus Cole als Protagonisten die Vorgeschichte der Saga zu erzählen versuchte und sowohl von den Fans, als auch von den Kritiken als "Füller" abgestraft wurde. 

Natürlich ist Gears of War extrem eng mit der Marke "Xbox" verbunden - einzig der allererste Teil erschien auch für PC, während alle anderen Plattformen neidisch auf das grafisch extrem aufwändige Action-Vergnügen blicken mussten. In einem Interview verriet Hanno Lemke, Manager bei Black Tusk, dass das Team hofft im Laufe des Jahres Neuigkeiten rund um Gears of War präsentieren zu können. Das alles ist noch sehr vage, was sicher auch daran liegt, dass Black Tusk selbst von der Akquise überrascht sein könnte. 

Um nochmal etwas zurückzuspulen: Auf der E3 2013 kündigte Black Tusk ein nicht näher benanntes Spionage-Spiel an, welches jetzt natürlich erstmal auf Eis gelegt wurde. Immerhin gab es bereits einen ersten kurzen Teaser-Trailer zum Spiel. Als neuer Chef von Black Tusk kommt mit Rod Fergusson jetzt genau der Mann ins Haus, der zuvor "Director of Production" bei Epic Games war. Ob es da hinter den Kulissen brodelt, kann natürlich nur gemutmaßt werden - aber ein stillgelegtes Projekt bedeutet meist zumindest EINEN traurigen Menschen im Team. 

Offiziell bleibt natürlich alles "Friede, Freude, Eierkuchen": Trotz neuer Locust-Kriegsplätze bewirbt Microsoft den Kauf an allen Fronten als Gewinn für jede Partei. Letztendlich war die Serie vor allem deswegen ins Straucheln geraten, da Serien-Vater Cliff Bleszinski eine "Pause" brauchte. 

Das komplette, extrem weichgespülte Interview mit Hanno Lemke, Rod Fergusson und Microsoft Studios Cheffe Phil Spencer findet Ihr im Original auf  news.xbox.com