Harte Orangen-Schale, weiches Zombie-Hirn

"Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2" im Gamescom-Preview

Harte Orangen-Schale, weiches Zombie-Hirn: "Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2" im Gamescom-Preview Harte Orangen-Schale, weiches Zombie-Hirn: "Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2" im Gamescom-Preview Foto: EA
Von |

Popcap hatte vor sechs Jahren die geniale Idee, Zombies gegen Pflanzen antreten zu lassen. Seitdem ist das witzige Strategiespiel von keinem Smartphone oder Tablet mehr wegzudenken – und eroberte mit der Shooter-Auskopplung "Garden Warfare" auch den PC, die Xbox und die Playstation. Nächstes Jahr geht die verrückte Schlacht mit "Garden Warfare 2" in eine neue Runde.

Wenn ein Superheld wie Elvis aussehen würde und ein Zombie wäre, dann käme das Ergebnis nah an Super Brainz. Er ist einer der neuen Figuren in "Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2", das im nächsten Jahr herauskommt. Auf der Gamescom konnten wir es anspielen – und das Spiel hat nichts von seinem absurden Reiz verloren.

Vermaist und zugetulpt Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2 - Screenshots 7 Fotos

Super Brainz kickt bei der Verteidigung seiner Basis die angreifenden Pflanzen weg oder wird bei genügend Energie zum umherwirbelnden Zombienado-Hurrican, der für eine kurze Zeit alles auf seinem Weg davon schleudert. Eine anrückende Pflanzen-Welle nach der anderen übersteht er, ohne mit der Wimper zu zucken, während er gleichzeitig Punkte in Verteidigungsstellungen investiert. Und das macht einfach Spaß.

Zumal Super Brainz nicht der einzige neue Charakter ist: Major Mais ist, wie der Name schon sagt, ein höchst wehrhafter Maiskolben, der mit Körnern um sich schießt. Und Zitron sieht aus wie eine Orange, ist aber tatsächlich ein Kopfgeldjäger aus der Zukunft, der sich zusammenziehen und durch die Gegner rollen kann.

Moment, aus der Zukunft? Ja, auch in Warfare 2 könnt ihr zwischen den Epochen wechseln – und benötigt dafür nicht zwangsläufig eine Internet-Verbindung. Ein Solo-Spiel ist ebenso möglich wie ein Koop-Match, ohne online zu sein.

Bis auf die neuen Figuren hat sich ansonsten kaum etwas an der Spielmechanik oder der Grafik geändert. Immer noch ist es ein witziger Third-Person-Shooter mit Taktik-Elementen. Die Pflanzen sind nun aber in der Offensive, nachdem Suburbia von den Untoten überrollt worden ist und jetzt Zomburbia heißt. Und das wollen sie zurückerobern.

Von FIFA bis Halo Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2 - Kameo-Auftritte 5 Fotos

Der erste Eindruck: Die neuen verrückten Figuren wie Rosie, eine Rose mit Zauberkräften, die Zombies in Ziegen verwandelt, bringen tatsächlich frischen Wind ins Spiel. Bei den Karten, die unter anderem auf dem Mond bei geringerer Schwerkraft spielen, hat man sich auch etwas einfallen lassen. Ob es sich aber tatsächlich um ein rundum erneuertes Spiel handelt oder ob es sich eher auf dem Niveau eines Upgrades bewegt? Das wird erst der ausführliche Test im nächsten Jahr klären.

"Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2" soll zwischen dem ersten und zweiten Quartal 2016 für Xbox One, PlayStation 4 und PC veröffentlicht werden. Hinter diesem Link kommt ihr zur offiziellen Homepage.

Und hier könnt ihr "Garden Warfare 2" auf amazon.de vorbestellen. Keine Sorge, der aktuelle Preis von knapp 70 Euro dürfte ein Platzhalter-Preis sein. Wir gehen stark davon aus, dass auch "Garden Warfare 2" nicht zum Vollpreis in den Handel kommen wird, sondern - ebenso wie der Vorgänger - zwischen 30 und 50 Euro kosten wird. Nagelt uns aber nicht darauf fest ;-)

EA unterstützt den Floral-Krieg: Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2 - Alle Infos zum Sequel EA unterstützt den Floral-Krieg Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2 - Alle Infos zum Sequel Zum Artikel » "Ich wollt' ich wär ein Jedi": Star Wars Battlefront im Gamescom-Preview "Ich wollt' ich wär ein Jedi" Star Wars Battlefront im Gamescom-Preview Zum Artikel » Angezockt bei EA in Köln: FIFA 16 - Das große Preview mit allen Infos Angezockt bei EA in Köln FIFA 16 - Das große Preview mit allen Infos Zum Artikel »