Playstation 4

"Playstation Now" startet im Sommer in den USA

Playstation 4: "Playstation Now" startet im Sommer in den USA Playstation 4: "Playstation Now" startet im Sommer in den USA
Von |

Sony hat nun in den USA vor ausgewähltem Publikum ihre bereits vorab angekündigte Lösung präsentiert, die im Sommer in den USA starten soll: das Streaming-Angebot „Playstation Now“.

Es scheint zu funktionieren: Nate Drake kämpft sich in „Uncharted 3“ durch die Wüste. Nicht auf einer Playstation 3, sondern auf einer PS4. Und weil die Japaner stolz auf ihre Lösung sind, zeigten sie in den USA auch gleich, dass sich der jüngste „Ratchet & Clank“-Titel „Into the Nexus“ auch auf einer Vita zocken lässt: Möglich macht es „Playstation Now“, das im Sommer in den USA starten soll – für PS4 und PS3.

Der User spielt nicht mehr auf der Konsole selbst, sondern greift übers Internet auf die Gaikai-Serverfarmen zu. Sony hat das Unternehmen 2012 für 380 Millionen US-Dollar gekauft – eben für diesen Zweck: Man spielt online quasi auf einem externen System. Die Playstation oder die Vita ist nur das Portal und ermöglicht die Steuerung der Figur. Mehr nicht. So wird es möglich, auch ältere Games auf den neuen Konsolen zu zocken, weil nicht mehr die Hardware vor Ort entscheidend ist, sondern die Internet-Verbindung. Spinnt man den Gedanken weiter, kann Sony mit dem System auch für Smartphones und Tablets Spiele anbieten. Angekündigt wurde bereits, das neuere Sony-Fernseher „Playstation Now“ unterstützen würden.

Auch Spiele anderer Anbieter

Noch befinde man sich in der Beta-Phase. Im Sommer möchte man dann in den USA starten. Über die Zahl der zur Verfügung stehenden Titel herrscht aber noch Uneinigkeit. Das US-Portal IGN hatte von hunderten Titeln zum Start geschrieben. Diese Aussage wollte man bei Sony so nicht stehenlassen und weichte sie etwas auf. Es gebe noch keine genaue Zahl von Spielen zum Launch. Laut IGN sollen aber neben den Sony-Exklusiv-Titeln wie Uncharted oder „Ratchet & Clank“ auch Spiele von anderen Anbietern zur Verfügung stehen.

Mit weiteren Details zur „Playstation Now“ hielten die Japaner sich bei der Präsentation aber noch zurück. Ursprünglich sollte es Playstationen-Veteranen ermöglichen, ihre alten PS3-Games auf der neuen Playstation zu zocken. Daneben scheint es die Möglichkeit zu geben, Games für 4,99 bis 5,99 US-Dollar zu mieten.

Wann „Playstion Now“ nach Europa kommt, steht ebenfalls noch nicht fest. Klar ist nur, dass Sony es auch bei uns anbieten möchte. Die große Zahl von Internet-Providern und komplexe Infrastruktur scheint es nur schwerer als in den USA zu machen, „Playstation Now“ einzuführen.

Sony Die Playstation 4 im Test 7 Fotos