Quizduell | Mobile

Eine Frage hätte ich da noch...

Quizduell | Mobile: Eine Frage hätte ich da noch... Quizduell | Mobile: Eine Frage hätte ich da noch...
Von |

Quizduell ist in aller Munde: Die clevere App wird in Hörsälen, auf der Arbeit und unterwegs gezockt. Egal ob für iOS oder Android, laut des schwedischen Entwickler-Teams FEO Media hat der Titel bereits über 8 Millionen Spieler alleine in Deutschland (Stand: Januar 2014).

Doch auch im Ausland werden die über 25.000 Fragen gerne gelöst, auch wenn wir Deutschen die Top-Liste bei weitem anführen: Italien kommt auf 1 Millionen Spieler, Norwegen packt immerhin 200.000 Rätsel-Fans. Kurios: Quizduell hat praktisch in jedem Land einen eigenen Namen. In England und Amerika heißt der Titel QuizClash, außerdem gibt's noch QuizDuello (Italien), Quizkampen (Norwegen) und Quizwanie (Polen).

Die Spielmechanik ist simpel, das Layout übersichtlich, der Suchtfaktor enorm: Ladet Eure Freunde oder auch Unbekannte zu seiner Quizrunde ein, sucht Euch eines aus drei zufällig gewählten Themenfeldern aus und beantwortet drei aufeinanderfolgende Fragen mit jeweils vier Antwortmöglichkeiten, bevor die Zeit abgelaufen ist. 

Das Zeitlimit macht den Griff zu Wikipedia und Co. beinahe unmöglich, wer dennoch cheaten und betrügen will, der fragt einfach fix die werten Universitätskollegen, Freunde oder Schlaumeier. Aber ganz im Ernst: Wer bei Quizduell mogelt, hat den Sinn des Spiels nicht verstanden. 

Wir wollen näher wissen, warum aktuell so viele Menschen Quizduell auf ihrem seinem Handy daddeln und begeben uns deswegen an die Quelle. Leider dürfen wir den Namen des werten Kollegen nicht verraten, aber glaubt uns, wenn wir sagen: Der Junge zockt eine Menge Quizduell! 

----------

Seit wann spielst du Quizduell?

Seit ich geboren wurde! Nein, Spaß, ich bin seit Dezember mit dabei, also noch etwas vor dem Hype.

Wann hast du zuletzt "Wer wird Millionär" geschaut?

Läuft das aktuell eigentlich? Ganz ehrlich: Schon ewig nicht mehr. Ich schätze sowas kann man nur schwer über einen längeren Zeitraum schauen, irgendwann wird's langweilig. Dafür schaue ich aktuell "Geh auf's Ganze" bei Sat 1 Golden, die Sendung mit dem Zonk. Das waren noch Zeiten!

Kannst du Dir vorstellen, dass Quizduell irgendwann langweilig wird?

Natürlich, auch Quizduell wird irgendwann langweilig. Ganz ehrlich merke ich bereits jetzt erste Ermüdungserscheinungen, dafür habe ich die letzten Wochen aber auch täglich davor gehockt.

Was denkst du über den Erfolg von Quizduell? Woher kommt der Hype?

Schwierig zu sagen, eigentlich wie bei allen Hypes. Ich denke es liegt vor allem an der sozialen Komponente. Wenn mich ein Freund herausfordert, will.. nein, MUSS ich ja mit ihm spielen, damit das Spiel überhaupt zustande kommt. Und dann kommen halt immer neue Freunde dazu, die sich auch wieder untereinander austauschen. Pack noch oben Facebook obendrauf, fertig ist der soziale Hit.

Sachen wie Quiz-Duell gab's auch schon im Konsolensektor, zum Beispiel "Buzz" oder "Einer gegen Hundert" (Xbox Live). Wieso ist das Konzept in den letzten Jahren wieder in Vergessenheit geraten?

Wie bereits gesagt: Nach einer gewissen Spielzeit ermüdet das Spielprinzip. Es gibt zwar immer wieder neue Fragen, aber das Spielsystem basiert halt auf einer simplen Klickmechanik. Nennt man das noch so? Fingerwischmechanik? Weiß der Geier, es reizt meiner Meinung nach nicht lange genug, um es über Jahre immer wieder zu spielen. 

Außerdem habe ich gehört, dass Microsoft "Einer gegen Hundert" wiederbeleben will. Der Titel kam damals eigentlich recht gut an. Natürlich auch, weil man richtige Preise gewinnen konnte. Ich denke dass könnte durchaus gut für Xbox One ankommen, solange man nicht versucht den Titel über mehrere Jahre fortzuführen. 

Spielst du eigentlich auf der Arbeit Quizduell? Keine Sorge, dein Name wird nicht genannt!

Das ist noch so eine Sache bei Quizduell: Während man sich bei Angry Birds und Co. eigentlich IMMER schuldig fühlt, wenn man diese Spiele auf der Arbeit rauspackt, sinkt bei Quizduell diese moralische Hemmschwelle. Vielleicht liegt's daran, dass auch die Arbeitskollegen und der Chef zocken. Oder dass man sich "klug" dabei fühlt, wenn man mal wieder eine Frage zu einem Künstler aus dem 17. Jahrhundert richtig beantwortet.

Lernt man denn wirklich dazu? Kannst Du Dir die Sachen merken?

Mmmh. Schwierig zu sagen. Frag mich doch einfach mal was!

In welcher Serie erzählt der Rollstuhlfahrer Augustus Hill vom Bandenkrieg zwischen The Aryans und The Homeboys? 

A: The Wire
B: OZ
C: Mad Men
D: Sopranos

Das ist einfach: OZ. Eine der ersten großen, amerikanischen TV-Serien. Kam lange vor der Jahrtausendwende heraus, glaub ich. Hat einen Haufen bekannter Gesichter, die später in anderen Serien groß wurden. Habe mir alle Staffeln in wenigen Wochen angeschaut. Noch so 'ne Sucht.

Ok, Punkt für dich. Wie sieht's hiermit aus: Wer ist der Schutzpatron der Schornsteinfeger?

A: Florian
B: Ludwig
C: Martin
D: Franz

Äh, Martin?

Nein, leider falsch. Florian wär's gewesen. 

Werde ich mir merken.

Sicher?

Frag mich in ein paar Monaten nochmal!

Werde ich tun!

Aber Du hast schon Recht, ich denke viele Dinge werden recht schnell wieder "ad acta" gelegt. Wissen basiert in der heutigen Zeit vor allem auf "Wikipedia" und "Google", es ist schon Schade dass man sich kaum noch Sachen merken kann. Den größten Teil meiner Studieninhalte habe ich mittlerweile sicher auch vergessen.

Wielange wirst du Quizduell noch spielen?

Ich denke ein oder zwei Monate, danach dürfte ich wieder Lust auf "normale" Spiele bekommen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Hype um das Spiel noch viel länger andauern wird.

Na dann, viel Spaß dabei und vielen Dank für das Interview!

 ----------

 

Quizduell gibt's im Android-Store oder im iOS Store für Umme, die kostenpflichtige Premium Version kostet 2,69 Euro und schaltet die nervige Werbung aus. Nebenbei kann man nur hier einen Avatar basteln, Statistiken vergleichen und die Bestenliste hinaufklettern.