Shadowrun | Retro-Moment

Stift, Würfel, Papier und Karma

Shadowrun | Retro-Moment: Stift, Würfel, Papier und Karma Shadowrun | Retro-Moment: Stift, Würfel, Papier und Karma
Von |

Es ist düster. Nein, das ist so nicht richitg. Es ist pechschwarz. Ich sehe nichts, nicht einmal die Silhouetten meiner eigenen Hände. Der Duft von Desinfektionsmittel reizt meine Nase. Harter, stählerner Untergrund bohrt sich in meinen Rücken. Eigentlich dürfte mein durch einige Nuyen cybernetisch verbessertes Rückrat nicht schmerzen - schließlich befinden sich kaum mehr menschliche Fasern auf der Rückseite meiner Körpers, nachdem dieser Bekanntschaft mit einem Taxi machen durfte.

Wohlgemerkt nach einem zehn Meter tiefen Fall aus einem Bürofenster einer kleinen Arkologie der Proteus AG in Mitten von Seattle, nachdem mir mehrere Drekheads von Bodyguards den Arsch mit Blei durchsiebt hatten. Erinnerungen an Splitter, an Blut, das Geräusch des Aufschlags. Rücken sagt "Hallo!" zum Asphalt. Asphalt freut sich und schlägt zu. Gute, alte Freunde!

Es ist ein Wunder, dass ich überhaupt noch lebe. Obwohl ich nicht viel auf den Begriff "leben" gebe. Die ausfahrbaren Stahlklingen in meinen Unterarmen, die Reflexbooster, die kleine, unter meinem dichten, schwarzen Haar kaum sichtbare Datenbuchse und mein verdammtes Rückrat haben einen Status, den man nur schwer mit "Leben" in Verbindung bringen kann.

515_4c2ecad75c664d70ad9d06b91bc050d1_800x600r (image/jpeg) Ich bin ein Runner... und liege in einer Leichenhalle, zusammen mit vielen meiner Ex-Chummer und dem Stahl in meinem Körper. White's Hirn wurde durch schwarzes Eis geschmort wie ein Steak. Peppy's Gesicht machte Bekanntschaft mit dem Asphalt, nachdem sein Rigger-Bike bei 150 unter seinen Beinen wegrutschte. Meine "Ex" Johanna bekam Besuch von zwei blonden Troll-Brüdern - zwei gebrochene Arme und eine gebrochene Nase hat die Gute zwar nicht verdient, aber der Betrug an mir selbst relativiert zumindest die Nase. Nicht jedoch den finalen Kopfschuss.

Ich trete die Klappe zu meinen Füßen mit selbigen auf, stoße mich von der hinteren Wand ab und ignoriere die Schmerzen, welche durch meine Schultern zucken. Die Bahre rollt wie geschmiert über die Schienen, ich schieße hinaus ans Licht. Plötzlich bin ich draußen, raus aus dem Loch. Der Geruch von Desinfektionsmitteln begrüßt mich in einer modernen Krypta. Doc Morris scheint nicht im geringsten überrascht und grinst mich verschmitzt an. "Ein ganz schön langer Weg zurück aus der Hölle, nicht?" Und danach, als wäre es ihm unangenehm: "Willkommen zurück!"