Snake, Rattle 'n' Roll | Retro-Moment:

Mit langen Zungen an Füßen lecken

Snake, Rattle 'n' Roll | Retro-Moment: : Mit langen Zungen an Füßen lecken Snake, Rattle 'n' Roll | Retro-Moment: : Mit langen Zungen an Füßen lecken
Von |
Snake, Rattle 'n' Roll | Retro-Moment: Mit langen Zungen an Füßen lecken 2 Fotos

Es war einmal in einem Land mit wenigen Bits, aber einer guten Portion Charme. Zu NES-Zeiten gab man sich noch mit bunten Pixelhäufchen zufrieden und addierte das Wesentliche per eigener Phantasterei einfach dazu. Nachdem mir meine Frau Nina erst kürzlich die Füße massiert hat, stieg mal wieder eine dieser "Retro"-Erinnerungen als knuffige Blase aus meinem "Os Frontale" empor. Füße! Große Füße!

Darf ich vorstellen: Snake Rattle 'n Roll! In dem kultigen NES-Klassiker von 1991 ging es zunächst einmal darum, seine Schlange (Rattle oder Roll) durch ein isometrisches Labyrinth vorbei an zahlreichen Gefahren vorbeizulenken und am Ende mit gut gefülltem Schlangenmagen die Tür zum nächsten Level per Waage zu öffnen. Um den Schlangenkörper auf das geforderte Gewicht zu bringen, verschluckte man einfach bunte Bälle (Nibbley Pibbleys!), welche quer durch die Level purzelten. Glaubt mir: Ich habe noch nie an so vielen Bällen geleckt, wie in diesem NES-Klassiker (und warum hört sich dieser Satz auf Englisch absolut verkehrt an?).

Zurück zu den Füßen: Eine der wohl gefährlichsten Gegner-Variationen war der Big Foot - nicht etwa das pelzige Vieh, welches in diversen YouTube-Videos durch Wälder streift (oder dem dieser Song gewidmet wurde), nein, tatsächlich einfach nur ein großer Fuß, der gerne auf Euch springt. Und Euch plättet. Und Euch einige Bälle ärmer macht. Fieser Fuß!

Die Strategie gegen den Big Foot war denkbar einfach: Wartet, bis der Stinker auf den Boden aufschlägt und bearbeitet den Fuß dann mit Eurer (per Upgrade verlängerten) Zunge. Button-Mashing in Reinkultur... nur die Optik auf dem Bildschirm, kombiniert mit den dazugehörigen Soundeffekten haben sich bis heute tief in meine Gehirnwindungen gebrannt.