Soul Calibur: Lost Swords

Titt... äh, Taki! Taki ist jetzt dabei!

Soul Calibur: Lost Swords: Titt... äh, Taki! Taki ist jetzt dabei! Soul Calibur: Lost Swords: Titt... äh, Taki! Taki ist jetzt dabei!
Von |
Soul Calibur: Lost Swords Titt... äh, Taki! Taki ist jetzt dabei! 8 Fotos

Gnihihi. Fast hätte ich's gesagt!

Zugegeben: Die schlagenden Argumente der Dämonen-jagenden Kunoichi ("weiblicher Ninja") namens Taki stechen schon sehr aus dem Artwork heraus. Tatsächlich gehört Madame zur Stammriege der Souls-Prügelserie dazu, wie Ryu zu Street Fighter und Heihachi zu Tekken: Ihren ersten Auftritt feierte sie entsprechend in der Arcade-Premiere von Soul Edge 1995. 

Ihr "Alter" merkt man Taki aber nicht an: Sie kommt noch immmer recht knackig herüber, wie Ihr Euch auch im folgenden Video anschauen könnt:

Soul Calibur: Lost Swords nimmt nach einigen Verschiebungen langsam Gestalt an: Die auf den Einzelspieler fokussierte free2play-Auskopplung der beliebten Prügelspielserie lässt Euch im Quest- und Abenteuermodus auf Ausrüstungssuche gehen, um Eure Charaktere mit neuen Klamotten und Waffen zu versehen. 

In Sachen Spielmechanik wurde Lost Swords im Vergleich zu den Vorgängern ordentlich entschlackt. Auch wenn der wegfallende Mehrspielermodus nicht nur hierzulande für Kopfschütteln sorgen dürfte, sind wir sehr gespannt ob es das "mutige" Konzept auch noch nach Deutschland schafft. Aktuell wären wir erstmal froh über einen Release in Nord-Amerika - aber selbst dieser ist scheinbar noch weiter entfernt. 

Soul Calibur: Lost Swords ist aktuell nur in Japan per Download erhältlich und wird stetig um neue Kämpfer erweitert. Zum Beispiel auch "Hilde".