Trials Fusion | Preview

Wir fahren, wir fallen, wir fluchen!

Trials Fusion | Preview: Wir fahren, wir fallen, wir fluchen! Trials Fusion | Preview: Wir fahren, wir fallen, wir fluchen!
Von |
Trials Fusion | Preview Wir fahren, wir fallen, wir fluchen! 5 Fotos

Ok, eine Runde noch. Danach ist Schluss. Wirklich. Ohne Flax. Nur noch eine Runde, dann legen wir das Spiel beiseite!

Trials ist wieder da und wir haben die Chance genutzt uns ordentlich in der zur Zeit PC-exklusiven Beta auszutoben. Für alle Trials-Neulinge will ich kurz versuchen die Faszination des Spiels zu erklären: Ihr schwingt Euch auf ein Motorrad / Quad / sonstwas und heizt von links nach rechts auf zweidimensionaler Ebene durch diverse Level. Lasst Euch von den wilden Kamera-Schwenks und den mittlerweile recht ansehnlich modellierten Hintergründen nicht allzu sehr verwirren: Für Trials benötigt Ihr keine hundertseitige Anleitung, um es zu lernen! 

Tatsächlich ist die Steuerung des Bikes das wahre Highlight der mittlerweile auf mehrere Ableger und zig Umsetzungen angewachsenen Kult-Serie: Gas geben, Bremsen und den Fahrer mit dem linken Analogstick in der "Balance" halten, das war es. Die Grundsteuerung kapiert jeder blutige Anfänger binnen weniger Sekunden und heizt begeistert durch die schrillen Level. 

2376_8c677499282bdafba964b4cf30d4df6c_800x600r (image/jpeg)

Apropos "schrill": Trials Fusion kommt mit einem futuristischen Sci-Fi-Setting daher, was sicher nicht jedermanns Geschmack trifft. Die weibliche Tutorial-Stimme hätte gar nicht groß versuchen müssen wie eine Künstliche Intelligenz zu wirken - sie IST künstlich. Und zwar so, dass es manchmal weh tut. Im Trials Evolution wurde das Tutorial noch von simplen Hinweisschildern im Hintergrund übernommen, was mehr als ausreichend war. Jetzt müssen wir uns mit "Cindy" abfinden. Naja. 

Wofür ein Tutorial, wenn man eh nur Gas geben und Bremsen kann? Hier kommen die Feinheiten und Nuancen der Steuerung zum Tragen: Zieht den Analogstick nach links und lasst ihn augenblick nach rechts schnellen, um beispielsweise längere Sprünge dank physikalisch nachvollziehbaren "Bunny Hop" zu überwinden. So wird auch das Motorrad durch die plötzliche Vorwärtsbewegung des Fahrers nach "vorne" gedrückt. 

Ähnlich schwierig gestalten sich lange Steigungen: Lehnt Euch nach vorne und taktiert extrem vorsichtig mit dem Gaspedal, um nicht nach hinten abgeworfen zu werden. Im Laufe des Spiels steigt der Schwierigkeitsgrad in immer höhere Regionen, doch von den wirklichen "Profi"-Strecken findet man in der aktuellen Beta noch nicht viele.

So erlernen wir in Greenhorn's Grove auf fünf ersten Strecken die Grundzüge, wagen uns danach ins Arctic Open und letztendlich in den Urban Sprawl. 15 Strecken sind zur Zeit befahrbar, hinzukommen drei sogenannte Skill-Level (in einem Level könnt Ihr "nur" Gas geben, ohne den Fahrer auszubalancieren) und der neue FMX-Modus.

Letzterer ist die wohl größte Neuerung in Trials Fusion: Nach der Absolvierung des Tutorials dürft Ihr auf sämtlichen Strecken "Tricks" vollführen. Dazu nutzt Ihr in der Luft einfach den rechten Stick und drückt ihn in eine beliebige Richtung. Das Ergebnis sind teils absurde Biker-Posen, welche Punkte auf Euer Konto regnen lassen. Da kommt durchaus eine Prise Tony Hawk auf!

Wir sind gespannt ob das Trials-Meta, welches bislang nur auf die beste Zeit abzielte, in Zukunft eine Kehrtwende hin zu hohen Trick-Scores machen wird. In Sachen Online-Leaderboards ist wieder alles mit an Bord, darunter auch die Möglichkeiten jederzeit die Replays Eurer Konkurrenten anzuschauen.  Die Frage, wie die Jungs und Mädels diese perversen Zeiten hinbekommen haben, lässt sich auf diese Weise schnell selbst beantworten. 

Äußerst positiv stechen auch die neuen Challenges heraus, welche selbst die anfänglichen "Easy"-Level zu einer ganz neuen Herausforderung werden lassen. So aktivieren wir auf der Strecke "Dirt Derby" eine "Rider Cam", indem wir uns beim Start kurz nach hinten rollen lassen. Fortan sehen wir unseren Fahrer von hinten - wer den Kurs dennoch abschließt erhält den Haken an der Challenge. 

Doch Challenges gehen noch weiter: In der Fusion Factory versteckt sich eine besonders schwierige "Warp Zone", auf der Strecke Peak Performance sprengen wir einen Turm per Explosivfässer in die Luft und geben auf Waterworks Vollgas. Nur wer das Gaspedal nicht loslässt verdient die Challenge!

Für die Vollversion von Trials Fusion ist noch viel mehr geplant: Zig neue Strecken locken dann auch wieder Vollprofis vor den Bildschirm. Was sich hinter den Menü-Punkten "Pyrosequence" und "Step into the Light" verbirgt, können wir noch nicht sagen, sind aber schon gespannt.

2375_b5491880379d2a178ad9883465e8232f_800x600r (image/jpeg)

Negativ fällt die Geldgier auf, welche bereits vor dem Erscheinen des Spiels offen kommuniziert wird: Funktionen wie "Season Pass" und zukünftige DLC-Strecken sind bereits jetzt fester Bestandteil der Menü-Struktur. Wo die Vorgänger noch für rund 10 bis 15 Euro erhältlich waren, kommt Trials Fusion mit einer Preisempfehlung von 19,99 Euro daher - wer alle zusätzlichen Inhalte haben will muss sogar 39,99 Euro, bzw. 19,99 Euro für den Season Pass latzen

Bei aller Liebe zu Trials: So viel ist Fusion kaum wert, zumindest für alle Fans, welche die Vorgänger schon bis zum Umfallen gespielt haben. Achja, noch ein subjektives "Buh!" hinterher: Anstelle des grandiosen Trash-Rock schallt nun - passend zum visuellen Stil - meist Techno-Mucke aus Euren Boxen. Naja. 

Trials Fusion erschient am 16. April für Konsole und am 24. April für PC. Nebenbei ist mit Trials Frontier auch eine Version für iOS und Android erschienen, von der wir jedoch (leider) erstmal nur abraten können.