Alter Wartesaal

"Lambertz Monday Night" : Schaulaufen auf dem roten Teppich

Alter Wartesaal: "Lambertz Monday Night" : Schaulaufen auf dem roten Teppich Alter Wartesaal: "Lambertz Monday Night" : Schaulaufen auf dem roten Teppich Foto: TONIGHT.de/Frank Farian

Die Lambertz Monday Night in Köln hat Tradition: Alljährlich lädt das Unternehmen internationale Topstars zur großen Schokosause ein. Auf dem Laufsteg zeigen sich Models und Promis sprichwörtlich zum Anbeißen: Die Kleider bestehen aus Keksen und Schokolade. Mittendrin: Stars wie Carmen Electra, Verona Pooth, Ex-Miss World Rosaria Dawson und diesmal sogar die große Catherine Deneuve.

Lambertz Monday Night | Montag, 27. Januar 2014 Lambertz Monday Night | Montag, 27. Januar 2014 Lambertz Monday Night | Montag, 27. Januar 2014 Lambertz Monday Night // Mo 27.01.14 Wartesaal 131 Fotos Im alten Wartesaal in Köln war es am Montagabend wieder so weit. Hermann Bühlbecker, Inhaber der Lambertz-Gruppe, hatte zur Schokoladen-Party geladen – und namhafte Gäste folgten seinem Ruf. Das Motto für die berühmte Modenschau mit Kleidern aus Schokolade: "Diven und Göttinnen".

Zurecht wie ein Blick auf den Laufsteg offenbarte: Dort zeigten die Models, wie süß und scharf Mode zugleich sein kann. Baywatch-Star Carmen Electra trug auf einem prachtvollen Silberkleid eingestickte Kekse, Verona Pooth hübschte die Ärmel mit Mozartkugeln auf. Andere Diven präsentierten ein eng mit Printen und Schokolade bedecktes Bustier oder Kleider behängt mit Schokobrezeln.

Dem Gastgeber gelang es aufs Neue, die Gästeliste mit großen Namen zu schmücken. Ganz oben thronte die französische Film-Legende Catherine Deneuve. Allein ihretwegen war das Motto 2014 gerechtfertigt. In Köln traf sie unter anderem ihren nicht minder legendären Landsmann Alain Delon, Ex-Außenminister Hans-Dietrich Genscher, Chris de Burghs Tochter oder Ex-Miss World Rosanna Davidson.

Wie Bühlbecker es Jahr für Jahr hinbekommt, solche Prominenz nach Köln zu lotsen, verriet er in einem Interview mit der Kölnischen Rundschau. Deneuve etwa habe er immer wieder persönlich angeschrieben, aber erfolglos. Beim Thema "Diven und Göttinnen" sei er aber besonders hartnäckig gewesen. Bei Alain Delon sei es etwas schwieriger gewesen. Ihm habe er einen Privatflieger besorgt.