Unsere Tipps

Brett- und Kartenspiele für die Corona Zeit daheim

Unsere Tipps: Brett- und Kartenspiele für die Corona Zeit daheim Unsere Tipps: Brett- und Kartenspiele für die Corona Zeit daheim Foto: Shutterstock.com

Fällt euch langsam aber sicher auch die Decke auf den Kopf? Die Kinder nerven, die persönlichen Hobbys liegen brach und der stete Blick zur Uhr bestimmt den Alltag in der Corona Krise? Dann hätten wir hier ein paar ganz heiße Tipps für euch, wie die Zeit daheim wie im Flug vergeht!

Brettspiele! Kartenspiele! Wer jetzt erstmal müde lächelt und eher semi-begeistert an alte Monopoly-Abende zurückdenkt, dem sei gleich zu Beginn gesagt: Brett- und Kartenspiele haben sich gewandelt. Kaum eine andere Branche in Deutschland konnte sich in den letzten zehn Jahren an so großen Zuwächsen erfreuen, wie die der Brett- und Kartenspiele - und das alles im Schatten der überwiegend immer weiter digitalisierten Welt, in der Instagram, TikTok und Online-Spiele mit eiserner Hand unsere Freizeit zu regieren scheinen.

Die Spiele wurden dabei nicht nur immer komplexer, länger, größer und spannender, auch an neuen Konzepten mangelt es definitiv nicht. Auf der "Spiel" in Essen trifft sich die gesamte Welt der Spieler und Spiele-Entwickler jedes Jahr erneut zur größten Messe ihrer Art - und jedes Jahr wandern neue Highlights ins heimische Regal.

Die wichtigsten Titel der Spielemesse in Essen Spiele Highlights 2019 157 Fotos

Wer der Szene komplett fremd sein sollte, muss nicht verzagen: Ein Spiel zu lernen ist (meist) keine Mammutaufgabe. Viel wichtiger: Spielen schweißt zusammen. Es bringt euch daheim allesamt an einen Tisch, es motiviert euch neue Regelwerke zu perfektionieren, in den Wettstreit mit anderen zu treten - oder schlicht gemeinsam eine gute Zeit zu verbringen. Nebenbei vergeht bei wirklich jedem Spiel die Zeit gefühlt doppelt so schnell - eine Eigenheit, welche wir uns jetzt alle, inmitten der weltumspannenden Corona Krise, perfekt zu Nutze machen können.

Ganz im Ernst: Wer gerade keine Lust mehr auf die hundertste Netflix-Serie, langweilige Instagram-Scroll-Orgien oder müdes Nachrichten-Tippen hat, der sollte sich die folgenden Spiele dringend beim Online-Händler seiner Wahl ordern und daheim mal ordentlich auf den Tisch hauen. Es wird euch gefallen, das garantieren wir!

>>>Übrigens: Wer mit den ganzen "Fachbegriffen" nichts anzufangen weiß: In unserem "Spieler-ABC für Anfänger" erläutern wir die gängigsten Begriffe für euch.<<<

Wir beginnen unsere Auflistung mit den Highlights der letzten Jahre (2019 und 2020), danach folgt eine kleine Auswahl verschiedener Genres, vom "Quickie" über das "Familienspiel" bis hin zu komplexen Kenner- und Expertenspielen.

Analoger Spielspaß Die besten Brett- und Kartenspiele 57 Fotos

Eine Auswahl der Spiele-Highlights 2019 und 2020

Diese Spiele sind brandneu und von der Community ausgiebig gelobt worden. Wer gerne spielt, der kommt um diese Käufe kaum herum:

Die Crew (image/jpeg) Die Crew

2 bis 5 Spieler
Ab 10 Jahre
Kooperatives Karten / Stichspiel
Spieldauer: 20 Minuten
Einstieg: Leicht
Preis: ca. 13 Euro
Fazit: 10 von 10 Punkten

Heißer Anwärter für den Preis "Spiel des Jahres 2020": Im kooperativen Kartenspiel "Die Crew" begebt ihr euch als Astronauten auf ein ungewisses Weltraum-Abenteuer, inklusive über 50 spannender Missionen - zum Start alles noch recht einfach, zum Ende selbst für erfahrende Kartenspieler echt knackig! Um die abwechslungsreichen Herausforderungen meistern zu können, ist Kommunikation im Team unerlässlich. Doch das ist im Weltraum schwieriger als gedacht.

Flügelschlag (image/jpeg) Flügelschlag (Kennerspiel des Jahres 2019)

2 bis 5 Spieler
Ab 10 Jahre
Brettspiel
Spieldauer: 40 bis 75 Minuten
Einstieg: Mittel
Preis: ca. 50 Euro
Fazit: 10 von 10 Punkten

Vogelkunde ist so ziemlich die langweiligste Thematik, die wir uns für ein Brettspiel vorstellen können - und dennoch hat es das immens populäre "Flügelschlag" von Autorin Elizabeth Hargrave ohne große Probleme zum Titel "Kennerspiel des Jahres 2019" geschafft.

Das liegt zum einen an der fantastischen Spielmechanik, als auch an der extrem aufwendigen, redaktionellen Aufarbeitung eines Themas, mit dem sicher nicht jeder von euch sofort "warm" wird. Aber keine Sorge, ihr müsst nicht auswendig wissen, was nun ein amerikanischer Schlangenhalsvogel ist - und was ihn vom Zwergsultanshuhn unterscheidet.

Vielmehr geht es bei "Flügelschlag" um kluges Taktieren: Lockt mit eurem Futter seltene Vogelarten an, lasst sie sich paaren und Eier legen. Genial: Die bunten Gipseier und der Würfelturm in Form eines Vogelhauses werten den Titel nochmal gehörig auf. Tolles Teil!

Der Kartograph 1 (image/jpeg) Der Kartograph

1 bis 100 Spieler
Ab 10 Jahre
Flip & Write Spiel mit Stift und Papier
Spieldauer: 30 bis 45 Minuten
Einstieg: Leicht
Preis: ca. 29 Euro
Fazit: 9 von 10 Punkten

Die nördlichen Reiche sollen endlich urbar gemacht und dem Königreich Nalos angeschlossen werden. Im Auftrag ihrer Majestät Königin Gimnax sollen die Spieler das Land kartieren. Doch auch die Dragul erheben Anspruch darauf. Die Kartographen müssen kluge Grenzen ziehen, um sich zu behaupten und dabei die begehrtesten Ländereien entdecken.

Wie von Flip & Write Spielen gewohnt ist die Interaktion zwischen den Spielern eher begrenzt - in diesem Fall dürft ihr euren Spielfreunden fiese Monster auf ihre Karte malen. Dank der flexiblen Siegpunktwertungen ist der Wiederspielwert extrem hoch - ebenso wie die Sogwirkung: "Der Kartograph" macht süchtig! Dank der tollen Thematik und Aufmachung verdient das Spiel von Autor Jordy Adan seinen Weg in jede gut sortierte Spiele-Sammlung!

Everdell (image/jpeg) Everdell

1 bis 4 Spieler
Ab 13 Jahre
Worker Placement
Spieldauer: ab 45 Minuten
Einstieg: Leicht
Preis: ca. 60 Euro
Fazit: 9 von 10 Punkten

Eines steht aber fest: Everdell ist optisch eines der schönsten Brettspiele der letzten Jahre. Die visuelle Opulenz liegt dabei nicht nur an den wunderschönen Artworks, welche sich durch das gesamte Material ziehen: Das Highlight ist der große, dreidimensionale "Evertree", ein Baum, der auch als Karten- und Figurenablage dient.Von den knuffig geschnittenen Holz-Meeples bis zu den toll gestalteten Ressourcen - hier hängt viel Herzblut drin!

Das Spiel selbst ist übrigens ein klassisches "Worker Placement"-Spiel, bei dem ihr euer Volk (Schildkröten, Eichhörnchen, Mäuse und Igel) über vier Jahreszeiten an einer Siedlung feilen lasst. Sicher nicht das günstigste Spiel, aber jeden Cent wert!

Aufwärmübung: Spiele für zwischendurch

Keine Zeit für große Aufbauten und ewiges Lesen von Anleitungen? Dann sind diese Spiele hier perfekt:

Lama (image/jpeg) L.A.M.A. - Nimm's lässig!

2 bis 6 Spieler
Ab 8 Jahre
Kartenspiel
Spieldauer: 20 Minuten
Einstieg: sehr leicht
Preis: ca. 10 Euro
Fazit: 7 von 10 Punkten

Simples Kartenspiel für alle, denen "Uno" auf die Dauer doch zu öde wird: Das "LAMA" konnte die Kritiker 2019 so begeistern, dass es auf der Nominierungsliste zum "Spiel des Jahres 2019" landete. Ein "lässiges" Kartenspiel mit Ärgerfaktor - für Vielspieler eventuell einen Tick zu einfach.

Noch mal (image/jpeg) Noch Mal!

1 bis 6 Spieler
Ab 8 Jahre
Würfelspiel
Spieldauer: 20 Minuten
Einstieg: sehr leicht
Preis: ca. 10 Euro
Fazit: 10 von 10 Punkten

Das perfekte Spiel für zwischendurch - oder einen Abend mit guten Kollegen, die einfach mal abschalten wollen (und sich dabei noch ein oder zwei Bierchen genehmigen).

Geworfen werden jeweils drei Zahlen- und drei Farb-Würfel, danach wird das Ergebnis möglichst passend auf einem "Bingo"-artigen Block abgestrichen. Dabei verfügt jeweils nur derjenige Spieler mit den Würfeln über die freie Auswahl aller 6 Würfel - der Rest muss sich mit dem zufrieden geben, was übrig bleibt. Richtig, richtig gut!

The Mind 1 (image/jpeg) The Mind

2 bis 4 Spieler
Ab 8 Jahre
Kartenspiel
Spieldauer: 15 bis 30 Minuten
Einstieg: Leicht
Preis: ca. 10 Euro
Fazit: 9 von 10 Punkten

Extrem cleveres und kooperatives Kartenspiel, bei dem kein Wort gesagt werden darf. Und dennoch ist Kommunikation für "The Mind" unerläßlich: Zahlenkarten von 1 bis 100 wollen gut gemischt an bis zu vier Spieler der Reihe nach ausgespielt werden - gar nicht so einfach, wenn man nicht weiß, welche Zahlen die Mitspieler auf der Hand halten!

"The Mind" stand auf der Nominierungsliste zum Spiel des Jahres 2018 und gehört unserer Meinung nach in jede gut sortierte Spiele-Sammlung. Mit einem Preis von ca. 10 Euro macht ihr definitiv nichts falsch!

Qwixx (image/jpeg) Qwixx

2 bis 5 Spieler
Ab 8 Jahre
Würfelspiel
Spieldauer: 20 bis 30 Minuten
Einstieg: Sehr leicht
Preis: ca. 8 Euro
Fazit: 9 von 10 Punkten

Auch "Qwixx" ist immer wieder für eine Runde gut: Die Mischung aus Bingo und Würfelspiel ist extrem schnell kapiert und lässt sich auch hervorragend "nebenbei" zocken. Dabei gilt es so viele Punkte wie möglich zu notieren und den Gegner durch das Schließen von Farbreihen zu benachteiligen. Die eigene Gier und das Streben nach der "perfekten" Reihe machen euch dabei gerne mal einen Strich durch die Rechnung.

Memoarrr (image/jpeg) Memoarrr!

2 bis 4 Spieler
Ab 8 Jahre
Kartenspiel
Spieldauer: 15 bis 20 Minuten
Einstieg: Leicht
Preis: ca. 10 Euro
Fazit: 8 von 10 Punkten

Knuffige Memory-Variante im Piraten Setting: Beim Merkspiel "Memoarrr!" finden die Spieler den richtigen Weg, wenn sie im Raster eine Karte aufdecken, die entweder das gleiche Tier oder die gleiche Farbe wie die vom Vorgänger umgedrehte Karte zeigt. Wer einen Fehler macht, scheidet aus der Runde aus. Wer bis zuletzt übrig bleibt, erhält eine Schatzkiste.

Beasty Bar (image/jpeg) Beasty Bar

2 bis 4 Spieler
Ab 8 Jahre
Kartenspiel
Spieldauer: 15 bis 20 Minuten
Einstieg: Leicht
Preis: ca. 15 Euro
Fazit: 8 von 10 Punkten

Wer in die "Beasty Bar" will, der muss erst am Türsteher vorbei: Um die begehrten Plätze kloppen sich gleich mehrere schräg angezogene Tiere. Das kultige Kartenspiel bringt einiges an Witz mit sich, punktet aber auch in Sachen Spielmechanik. 

Die Kinder abzocken: Familienspiele

Alle an einen Tisch: Wer mit der ganzen Familie zocken will, der achtet auf recht einfache und kreative Spielmechaniken, übersichtliche Spielzeiten und jugendfreie Settings. Wir haben mal geschaut, was es da so für euch gibt:

just one (image/jpeg) Just One (Spiel des Jahres 2019)

3 bis 7 Spieler
Ab 8 Jahre
Ratespiel
Spieldauer: 20 Minuten
Einstieg: Leicht
Preis: ca. 25 Euro
Fazit: 7 von 10 Punkten

Extrem einfach und ohne große Vorbereitungen geeignet für die nächste Party: "Just One" ist binnen weniger Sekunden verstanden und kann eine treue Runde aus bis zu 7 Spielern bis zu 20 Minuten begeistern. Ok, gerne auch mehr - denn bei einer Runde bleibt es selten.

Dabei geht es um das Erraten eines Begriffes, der vorher von den Mitspielern mit genau einem Wort umschrieben werden sollte. Diese Wörter werden auf Zettel niedergeschrieben und - jetzt kommt der Clou - vor der Abgabe an den Ratenden miteinander verglichen. Dabei werden alle doppelten Wörter herausgekürzt! Wohl dem, der in Synonymen geübt ist!

Beispiel gefällig? Wenn die Mitspieler "Alkohol", "Flirten", "Bierdusche" und "Chips" notieren, ist das Erraten des gesuchten Begriffes "Party" nicht schwierig - sollten aber alle auf "Alkohol" setzen, wird die Suche nach dem richtigen Wort um einiges kniffliger.

Meeple Circus (image/jpeg) Meeple Circus

2 bis 5 Spieler
Ab 8 Jahre
Brettspiel
Spieldauer: 30 bis 60 Minuten
Einstieg: Leicht
Preis: ca. 50 Euro
Fazit: 9 von 10 Punkten

Herzlich willkommen im Zirkus! Und ja, diese Einladung dürft ihr ernst nehmen: "Meeple Circus" verwandelt euren Wohnzimmertisch zur Manage, während im Hintergrund die typische Zirkus-Musik per App aus dem Handy trötet. 

Über drei Runden müsst ihr eifrig Akrobaten, Tiere und Requisiten sammeln, dann geht es zum großen Auftritt: Natürlich live, und alle Spieler gleichzeitig! Dabei versucht ihr möglichst hohe Meeple-Figuren zu erreichen und die Wünsche des Publikums zufriedenzustellen.

Kurz: Ein rundum gelungenes Familienspiel mit stark ausgelebter Thematik und wunderbar knuffigem Design. Schöner geht's kaum!

Colt Express (image/jpeg) Colt Express (Spiel des Jahres 2015)

2 bis 6 Spieler
Ab 10 Jahre
Strategiespiel
Spieldauer: 30 bis 45 Minuten
Einstieg: Leicht
Preis: ca. 29 Euro
Fazit: 8 von 10 Punkten

Das fulminant gestaltete Western-Spiel kommt inklusive einem Zug aus Pappkarton daher und sieht einfach fabelhaft aus: Bei so viel Charme ist es kein Wunder, dass sich "Colt Express" damals den Titel zum "Spiel des Jahres 2015" sichern konnte.

Spielerisch dreht sich alles rund um Aktionskarten und das vorher bestimmte Ziehen des gewählten Banditen durch den zweistöckigen Zug: Ärgert die Mitspieler und sackt Geldbeutel ein, um das Spiel zu gewinnen.

King of Tokyo (image/jpeg) King of Tokyo

2 bis 6 Spieler
Ab 8 Jahre
Würfelspiel
Spieldauer: 30 bis 45 Minuten
Einstieg: Mittel
Preis: ca. 30 Euro
Fazit: 8 von 10 Punkten

Mittlerweile ein Kultspiel mit unzähligen Varianten und Erweitungen. Wer schon immer mal mit Godzilla gegen andere Monster kämpfen wollte, ist hier genau richtig: Jeder Spiel wählt sich ein kultig gestaltetes Biest und versucht mit diesem so viele Siegpunkte wie möglich zu erringen.

Gespielt wird mit Würfeln: Greift andere Monster an, heilt euch selbst und zieht nach Tokyo, um pro Runde Siegpunkte einzuheimsen. Das Problem: Wer durch Tokyo trampelt, ist den Angriffen der anderen Monster ausgesetzt. Zum Glück gibt es mächtige Spezialfertigkeiten, die euch im Kampf unterstützen.

Azul 1 (image/jpeg) Azul (Spiel des Jahres 2018)

2 bis 4 Spieler
Ab 8 Jahre
Brettspiel
Spieldauer: 30 bis 45 Minuten
Einstieg: Mittel
Preis: ca. 30 Euro
Fazit: 8 von 10 Punkten

Ok, zugegeben: Das Verlegen von Fliesen in einem königlichen Palast hört sich ungefähr genauso spannend an, wie Rasenmähen im Dunkeln. Azul bietet zum Glück noch mehr: Hinter dem taktischen Kachelvergnügen steckt der deutsche Spiele-Autor Michael Kiesling, dessen letzte Spiele des Jahres "Tikal" und "Torres" bereits einige Jahre zurück liegen. 

Kiesling sorgt dafür, dass das Sammeln und Auslegen der hübsch gestalteten Steinchen schnell zum süchtigmachenden Abendfüller mutiert. Und - typisch für das "Spiel des Jahres": Jeder noch so unerfahrene Spieler (ab 8 Jahren!) kann sich binnen weniger Minuten in das Regelwerk einfinden. 

Die Spielmechanik selbst setzt nicht nur auf das Komplettieren von Reihen, sondern auf das möglichst clevere Auslegen seiner Steine. Der Clou: Jede Farbe darf nur einmal pro Reihe vorkommen. Schade: Spiele-Profis dürften bereits nach einigen Runden etwas gelangweilt sein. Als Spiel für Familien macht Azul seinen Job aber mehr als gut und ist in jedem Fall empfehlenswert.

Machi Koro (image/jpeg) Machi Koro

2 bis 4 Spieler
Ab 8 Jahre
Karten- und Würfelspiel
Spieldauer: ca. 30 Minuten
Einstieg: Leicht
Preis: ca. 13 Euro
Fazit: 9 von 10 Punkten

Mit Karten baut ihr euch eine Stadt auf und versucht durch Würfelglück an Geld zu kommen. Wer seine Stadt zuerst voll ausgebaut hat, gewinnt. Die "Großstadt-Erweiterung" kommt mit neuen Karten und Möglichkeiten daher, schnell an Geld zu kommen – gerne auch, indem ihr das Geld eurer Mitspieler für eure Zwecke einheimst.

Für den geringen Preis ein absolut fantastisches Spiel, welches jeden Abend bereichert.

Dominion (image/jpeg) Dominion (Spiel des Jahres 2009)

2 bis 4 Spieler
Ab 14 Jahre
Kartenspiel
Spieldauer: 30 bis 45 Minuten
Einstieg: Mittel
Preis: ca. 33 Euro
Fazit: 9 von 10 Punkten

Deck-Building in Perfektion: In "Dominion" baut ihr euch ein Kartendeck zusammen, um an möglichst viele Siegpunkte zu kommen. Was in der Theorie recht simpel und einfach klingt, wird durch viele kreative Karten äußerst spannend gestaltet und sorgt für unzählige Strategien, die zum Sieg führen können.

Neben dem neu gestalteten Basis-Spiel, durfte sich "Dominion" aufgrund seiner immensen Popularität in den letzten Jahren über unzählige Erweiterungen freuen. Kurz: Das perfekte Kartenspiel für einen geselligen Abend mit Freunden und der Familie.

Für die kleine Runde: Zweispieler-Spiele

Wer lieber im kleinen Rahmen miteinander spielt, findet hier die passende Auswahl:

Klask (image/jpeg) Klask

2 Spieler
Ab 8 Jahre
Tisch Fußball
Spieldauer: 10 Minuten
Einstieg: Mittel
Preis: ca. 55 Euro
Fazit: 10 von 10 Punkten

Daheim keinen Platz für einen großen Kicker Tisch? Dann ist Klask DIE Alternative für euch: Der knuffige Holztisch mit dem magnetischen Spielfeld und den magnetischen Spielfiguren ist längst Kult!

Eine Runde "Klask" gewinnt der Spieler, der als erstes sechs Punkte geholt hat. Doch das ist gar nicht so leicht: Die Spielfiguren müssen unter dem Spielbrett mit einem Steuermagneten über das Fußballfeld geführt werden und den Ball ins gegnerische Tor befördern. Doch Vorsicht: Mehrere Mini-Magnete lauern auf dem Feld darauf, dass eine Spielfigur ihnen zu nahe kommt...

7 wonders d (image/jpeg) 7 Wonders Duel

2 Spieler
Ab 10 Jahre
Strategisches Kartenspiel
Spieldauer: 30 Minuten
Einstieg: Mittel
Preis: ca. 25 Euro
Fazit: 10 von 10 Punkten

Beinahe noch besser, als der ohnehin legendäre große Bruder "7 Wonders": Verteilt auf "nur" zwei Spieler wird das Prinzip des Aufbaus einer Zivilisation auf das Wesentliche konzentriert und der Zweikampf umso spannender und schneller. Entwickelt eure Zivilisationen über drei Zeitalter hinweg, errichtet Gebäude und Weltwunder, verstärkt eure Armeen und macht wissenschaftliche Entdeckungen - das perfekte Spiel für Strategen, die keine zwei Stunden vor einem einzigen Spiel hocken wollen.

Mandala (image/jpeg) Mandala

2 Spieler
Ab 10 Jahre
Kartenspiel
Spieldauer: 30 Minuten
Einstieg: Mittel
Preis: ca. 22 Euro
Fazit: 9 von 10 Punkten

Überraschungshit aus dem Jahr 2019 mit dickem Potential auch 2020 auf den Auswahllisten zum "Spiel des Jahres" zu landen: Die Packung beinhaltet 110 Spielkarten und eine schöne Spielmatte, auf der die Karten nacheinander ausgelegt werden. Selbst wenn euch das Thema nicht ansprechen sollte: Die Spielmechanik ist äußerst faszinierend, nach einigen Runden recht schnell verstanden und danach süchtigmachend!

Patchwork (image/jpeg) Patchwork

2 Spieler
Ab 8 Jahre
Brettspiel
Spieldauer: 15 bis 25 Minuten
Einstieg: Leicht
Preis: ca. 18 Euro.
Fazit: 9 von 10 Punkten

Keine Sorge: Selbst wer mit der "Stoff und Näh-Thematik" nichts anfangen kann, sollte Patchwork dringend eine Chance geben. Denn hinter dem Titel versteckt sich eine der cleversten Spielmechaniken der letzten Jahre, perfekt auf den Punkt gebracht von Autor Uwe Rosenberg (Bohnanza, Agricola, Arler Erde).

Zwei Spieler versuchen sich am Zusammensetzen einer Patchworkdecke: Die Anzahl der Züge ist begrenzt, weswegen das Verteilen der Stoffe im "Tetris-Stil" strategisch vorausgeplant werden sollte. Ein ungemein cleveres Spiel und die perfekte Unterhaltung für zwei Spieler.

Tipp: Wer Patchwork bereits liebt, findet die "Tetris" Spielmechanik auch im Nachfolger "Cottage Garden" wieder - und diesen kann man mit bis zu vier Leuten spielen!

Targi (image/jpeg) Targi

2 Spieler
Ab 12 Jahre
Strategiespiel
Spieldauer ca. 60 Minuten
Einstieg: Leicht
Preis: ca. 15 Euro
Fazit: 10 von 10 Punkten

Wer noch auf der Suche nach flotten, aber durchaus herausfordernden Zweispieler-Spielen ist, kommt um Targi kaum vorbei: Vor Spielbeginn werden 5×5 Karten zufällig angeordnet auf den Tisch gelegt und diesen als Spielfeld.

Stets gleichbleibend sind die 16 Randkarten, sowie zwei Stapel mit Stammes- und Warenkarten. Mit euren drei Targi-Figuren bestimmt ihr, was ihr machen wollt: Salz, Pfeffer und Datteln wollen gesammelt und eifrig Geld verdient werden. Die Regeln sind leicht verständlich und binnen einer Runde komplett verstanden, dennoch offenbart sich schnell eine gewisse Spieltiefe: Ohne gewieftes Taktieren und Reagieren auf die Züge des Mitspielers verbaut ihr euch schnell den Sieg.

Im Trend: Escape Room- und Detektiv-Spiele

Sie gehören bereits seit Jahren zum wohl populärsten Genre in der Welt der Brettspiele: "Escape Room"- und "Detektiv"-Spiele lassen eure Spürnase vor Freude rot glühen. Wer mit den drei Fragezeichen und Co. aufgewachsen ist, wähnt sich zur Zeit eh im siebten Himmel: In Sachen "Escape Games" gehören gehören unter anderem "EXIT - Das Spiel: Der Raub auf dem Mississippi" und "EXIT - Das Spiel: Der Flug ins Ungewisse" (KOSMOS) zu den letzten Neuheiten. 

Aber auch komplexe "Detektiv"-Spiele begeistern die Leute: "Detective" (Pegasus), "Watergate" (Pegasus), "Black Stories" (Moses, zum Beispiel in der "Nele Neuhaus"-Edition) und "Chronicles of Crime" (Lucky Duck Games) sind einige von vielen Beispielen.

Detective (image/jpeg) Detective

1 bis 5 Spieler
Ab 16 Jahre
Brettspiel
Spieldauer: 120 Minuten
Einstieg: Mittel
Preis: ca. 40 Euro
Fazit: 9 von 10 Punkten

Detective ist ein modernes Krimi-Spiel, indem ihr in die Rollen von echten Ermittlern in modernem Setting schlüpfen dürft. Insgesamt bietet das Spiel fünf verschiedene Fälle - dabei müsst ihr immer wieder selbst entscheiden, welchen Hinweisen ihr nun nachgeht, und welchen nicht. Denkt immer daran: Die Zeit ist begrenzt!

Das Faszinierende von Detective: Noch nie hat es ein Spiel in derselben Weise geschafft, die vierte Wand zu durchbrechen! Bei eurer Arbeit als Detective müsst ihr nicht nur die ausführliche Datenbank des Spiels durchstöbern, sondern müsst auch tatsächlich im Internet recherchieren und jedes andere Hilfsmittel zurate ziehen, das die reale Welt euch bietet.

Kurz: Wer schon "Escape Spiele" mochte, kommt an "Detective" kaum vorbei! Kein Wunder, dass es der Titel auch auf die Auswahlliste zum Kennerspiel des Jahres 2019 geschafft hatte.

Code Agency Düsseldorf: Auf Spurensuche im Escape Room Code Agency Düsseldorf Auf Spurensuche im Escape Room Zum Artikel »

Aber bitte mit Sahne: Kenner- und Experten-Spiele

Darf es ein bißchen "mehr" sein? Mehr Regeln, mehr Spielzeit, mehr Spieltiefe - Kenner- und Experten-Spiele mögen aufgrund ihrer Beschreibung zunächst abschreckend wirken, doch seid versichert: Selbst Anfänger finden sich meist binnen weniger Spielstunden in diese Werke ein - und wollen dann gar nicht mehr damit aufhören.

Pandemie Legacy (image/jpeg) Pandemie und Pandemic Legacy

1 bis 4 Spieler
Ab 14 Jahre
Kooperation / Strategie
Spieldauer: 30 bis 60 Minuten
Einstieg: Mittel
Preis: ca. 50 Euro
Fazit: 10 von 10 Punkten

Das Pflichtspiel für alle, die "Corona" am Tisch daheim bekämpfen wollen: Pandemie hat schon einige Jahre auf dem Buckel und wurde 2009 zum "Spiel des Jahres" gekürt. Seitdem ist das Grundspiel beinahe überall vergriffen und hat seinen legendären Spiele-Status jedes Jahr weiter in die Höhe getrieben.

Das Wichtigste zuerst: Pandemie ist ein kooperatives Spiel, ihr zockt also mit maximal vier Spielern gegen das Spiel. Und das ist alles andere als einfach, denn rund um den Globus brechen in den Großstädten Krankheiten aus, die ihr nicht nur bekämpfen, sondern letztendlich mit einem speziellen Heilmittel ausrotten müsst.

Die Neuauflage "Pandemie Legacy" bringt das Spiel auf die nächste Stufe: Jede Entscheidung, die ihr trefft, hinterlässt in "Legacy" bleibende Spuren. So werden ganze Städte verseucht, tote Charaktere aus dem Spiel entfernt und Krankheiten mutieren von Spiel zu Spiel weiter: Zum Glück erhaltet ihr auch neue Unterstützung gegen die sich immer weiter ausbreitende Pandemie.

Richtig gelesen: Hier werden tatsächlich Spielkarten zerrisen, von euch überklebt, beschrieben und verändert. So birgt jede Runde neue Abenteuer... bis der Spaß nach 12 bis 24 Partien (je 30 bis 60 Minuten) zu Ende ist.

Roll Player (image/jpeg) Roll Player

1 bis 4 Spieler
Ab 10 Jahre
Würfelspiel
Spieldauer: 60 bis 90 Minuten
Einstieg: Mittel
Preis: ca. 40 Euro
Fazit: 8 von 10 Punkten

Ihr steht darauf euch einen eigenen Rollenspiel-Charakter zu basteln? Mit "Roll Player" macht Autor Keith Matajka eben daraus ein komplettes Spiel: Wählt euch eine Rasse, Klasse, Gesinnung, vertickt euer Gold für wertvolle Gegenstände und Fertigkeiten - und würfelt euren Charakterbogen möglichst perfekt aus!

"Würfeln" ist tatsächlich die prägende Mechanik hinter "Roll Player": Stolze 73 Würfel liegen dem Titel bei, auf jedem Charakterbogen ruhen am Ende des Spiels 18 Würfel, deren Augen möglichst nahe an die vorgegebenen Werte gebracht werden wollen - nur so heimst ihr Siegpunkte ein. Geniale Idee, famose Umsetzung - und eine Erweiterung gibt es auch schon.

Terra-Mystica (image/jpeg) Terra Mystica

2 bis 5 Spieler
Ab 12 Jahre
Brettspiel
Spieldauer: 60 bis 150 Minuten
Einstieg: Mittel
Preis: ca. 60 Euro
Fazit: 10 von 10 Punkten

Einer der Titel, der in jede gute Brettspielsammlung gehört: Terra Mystica ist ein Strategiespiel mit einem einfachen Spielprinzip und geringem Glücksfaktor. Ihr übernehmt eines von 14 Völkern, um die Landschaft auf dem Spielfeld zu euren Gunsten umzuwandeln und eure Gebäude darauf zu bauen.

Die Nähe zu den Mitspielern schränkt euch in der Ausbreitung ein, bringt aber auch Vorteile - aus diesem Spannungsverhältnis bezieht Terra Mystica seinen Reiz. Das Spielmaterial enthält unter anderem 7 beidseitig spielbare Völkertableaus, über 300 Gebäude und Spielsteine aus Holz, sowie eine Spielanleitung in deutscher und englischer Sprache. 2019 erschien zudem die große Erweiterung "Die Händler".

Box-Maracaibo (image/jpeg) Maracaibo

1 bis 4 Spieler
Ab 12 Jahre
Brettspiel
Spieldauer: 30 bis 120 Minuten
Einstieg: Schwer
Preis: ca. 60 Euro
Fazit: 9 von 10 Punkten

Spieleautor Alexander Pfister ist in der Welt der Brettspiele ein bekanntes Gesicht: Der Österreicher steckt unter anderem hinter den Titeln "Isle of Skye", "Great Western Trail" und "Broom Service". Mit "Maracaibo" führt er euch in die Karibik des 17. Jahrhunderts, um dort in einem kartengesteuerten Brettspiel als Seefahrer an Ansehen, Ruhm und Reichtum zu gelangen.

Verschiedene Strategien können bei der Umsetzung helfen: der Ausbau des eigenen Bootes zu einem mächtigen Schiff, die Austragung von Gefechten, andere Boote kapern, das Starten von Expeditionen, die Erfüllung von Quests - es gibt viel zu tun!

Terraforming Mars (image/jpeg) Terraforming Mars

1 bis 5 Spieler
Ab 12 Jahre
Brettspiel
Spieldauer: 90 bis 120 Minuten
Einstieg: Schwer
Preis: ca. 60 Euro
Fazit: 10 von 10 Punkten

Der Schwerkraft-Verlag kommt zwar kaum mit dem Nachdruck des unglaublich populären Strategie-Schwergewichts mit, dürfte aber dennoch sehr glücklich über den Erfolg sein. Thematisch geht es auf den Mars, um diesen zu besiedeln: Per Karten erhaltet ihr diverse Aufträge, baut Siedlungen, erforscht den roten Planeten und verwaltet Ressourcen.

Autor Jacob Fryxelius hat mit Terraforming Mars wirklich etwas ganz besonderes geschaffen, das seit 2017 schon in vielen Spielergruppen auf dem Tisch landete. Bei der Popularität des Spiels ist es nur wenig überraschend, dass es mittlerweile auch einige Erweiterungen dazu gibt: "Hellas & Elysium", "Nächster Halt: Venus", "Präludium" und "Kolonien". Jüngster Zuwachs ist die 2019 veröffentlichte Erweiterung "Aufruhr". 

Scythe (image/jpeg) Scythe

1 bis 5 Spieler (7 Spieler mit Erweiterung)
Ab 14 Jahre
Brettspiel
Spieldauer: 30 bis 180 Minuten
Einstieg: Schwer
Preis: ca. 70 Euro
Fazit: 10 von 10 Punkten

Das prall gefüllte Strategiespiel von Jarney Stegmaier ist seit Jahren DER Szene-Darling und sahnte bereits auf Kickstarter stolze 1.8 Millionen Dollar ab. In Deutschland wird der extrem aufwendig gestaltete Titel mittlerweile von Feuerland vertrieben - und gehört unserer Meinung nach in wirklich jede, gut sortierte Spielesammlung!

Wichtig: Lasst euch vom ausschweifenden Material und dem riesigen Spielbrett nicht einschüchtern! "Scythe" mag sicher kein Titel für einen lockeren Abend mit den Eltern sein, ist nach einiger Einarbeitung aber bei weitem nicht so kompliziert und komplex, wie es den Anschein hat. Stellt euch einfach ein etwas komplexeres "Catan" vor - dann kommt ihr dem Kern recht nahe.

Cooper Island (image/jpeg) Cooper Island

2 bis 4 Spieler
Ab 12 Jahre
Brettspiel
Spieldauer: 75 bis 150 Minuten
Einstieg: Schwer
Preis: ca. 50 Euro
Fazit: 9 von 10 Punkten

Das Piratensetting hat in den letzten Jahren wieder einige ansprechende Spiele hervorgezaubert. Ganz vorne mit dabei, wenn nicht auf Platz 1 sämtlicher Piraten-Hitlisten: "Cooper Island" von Andreas Odendahl. Hier ist jeder von euch mit seinen Segelschiffen an einer anderen Halbinsel angelandet und versucht diese mithilfe seiner Arbeiter zu erkunden, zu kultivieren und zu besiedeln. Wem wird dies am besten gelingen? Und wie? 

Klong (image/jpeg) Klong!

2 bis 4 Spieler
Ab 10 Jahre
Deckbau Kartenspiel trifft auf Dungeon Crawler
Spieldauer: 30 bis 60 Minuten
Einstieg: Mittel
Preis: ca. 60 Euro
Fazit: 8 von 10 Punkten

Herrliche Mischung aus Deckbau Kartenspiel und Dungeon Crawler: Schleicht euch in das Verlies unter der Drachenfeste und erbeutet die wertvollsten Schätze - am besten ohne den fiesen Drachen dabei zu wecken. 

Jeder Spieler beginnt mit seinem eigenen Kartensatz (Deck) und baut diesen im Spiel weiter aus. Alle Spieler fangen mit den gleichen Karten an, werden jedoch Zug für Zug unterschiedliche Karten dazu erhalten. Da die Karten auf verschiedene Arten einsetzbar sind, entwickeln die Spieler im Laufe einer Partie ganz unterschiedliche Decks (und somit Strategien). Das Ziel dieses Wettkampfs ist klar: Jeder Dieb begibt sich in das Verlies und stiehlt ein Artefakt. 

Auch hier hat der Erfolg über die Jahre Früchte getragen: Neben dem Original "Klong" gibt es auch ein eigenständiges "Kong! im All" und zahlreiche Erweiterungen wie "Der Fluch der Mumie".

7 Wonders (image/jpeg) 7 Wonders (Kennerspiel des Jahres 2011)

3 bis 7 Spieler
Ab 10 Jahre
Strategiespiel mit Karten
Spieldauer: 30 bis 45 Minuten
Einstieg: Leicht
Preis: ca. 40 Euro
Fazit: 9 von 10 Punkten

Auch das Kennerspiel des Jahres 2011 hat bereits einige Jährchen auf dem Buckel – ohne dabei an Faszination einzubüßen. Gleich drei offizielle Erweiterungen (Leaders, Cities, Babel) sind bereits erhältlich, zusätzlich könnt ihr euch an der Zweispieler-Variante "7 Wonders Duel" versuchen.

Wie bei jedem guten Spiel fällt auch hier der Einstieg recht leicht, offenbart aber bereits im Laufe der ersten Partie einige strategische Finten und spannende Möglichkeiten zu gewinnen. Das beste daran: Anstelle eines riesigen Spielfelds basiert 7 Wonders beinahe ausschließlich auf großen, teils wunderbar gestalteten Karten.

So sammelt ihr eifrig Rohstoffe wie Holz, Lehm, Stein und Erz, baut an den sieben Weltwundern herum und handelt mit den Mitspielern. Extrem spannend ist die Vielzahl an Optionen, mit der sich am Ende der Sieg erringen lässt: Sowohl Geldvorrat, als auch Handelsinfrastruktur, Wissenschaftliche Einrichtungen, militärische Erfolge und Prestigebauten sorgen direkt und indirekt für Siegpunkte.

Langeweile daheim?: Unsere Tipps für die Corona-Quarantäne Langeweile daheim? Unsere Tipps für die Corona-Quarantäne Zum Artikel »

Vom "Mandalorianer" bis zu den "Simpsons" Die besten Filme und Serien auf Disney+ 20 Fotos

Nintendo Switch, PlayStation 4, Xbox One und PC Die besten Videospiele 2020 67 Fotos

Horror, Sci-Fi und schräge Geschichten Diese 20 Comics solltet ihr gelesen haben 21 Fotos

Highlights auf Netflix und Amazon Prime Video Streaming-Tipps zu Zeiten von Corona 57 Fotos

Schockmomente, Angstschweiß und kalte Händchen Die besten Horrorfilme und gruseligsten Serien 83 Fotos

Witzige Komödien Die lustigsten Filme aller Zeiten 68 Fotos