Dank Edeka-Werbespot "Supergeil"

Friedrich Liechtenstein: Der "Tanzopa" ist YouTube-Star

Dank Edeka-Werbespot "Supergeil": Friedrich Liechtenstein: Der "Tanzopa" ist YouTube-Star Dank Edeka-Werbespot "Supergeil": Friedrich Liechtenstein: Der "Tanzopa" ist YouTube-Star Foto: Youtube Screenshot
Von |

Was haben ein Dorsch, Klopapier und eine Torte gemeinsam? Richtig, nichts. Mit Ausnahme, dass alle Produkte "supergeil" sind, wenn es nach Friedrich Liechtenstein geht. Er, der mit richtigem Namen eigentlich Hans-Holger Friedrich heißt, ist dank der gleichnamigen Werbung der Supermarktkette Edeka über Nacht berühmt geworden. Am Mittwoch sahen bereits knapp 2,9 Millionen User den Spot auf YouTube – Tendenz steigend.

Doch wer verbirgt sich eigentlich hinter dem Mann, der stets gut gekleidet und mit fein säuberlich gestutzem grauen Bart durch Berlin wandert – oder besser tanzt. Geboren wurde er in Stalinstadt, heute Eisenhüttenstadt. Das ist nun schon 58 Jahre her und bis vor gut zwei Wochen kannten ihn wohl nur die Kulturkenner aus Berlin und Umgebung. Dort ist er eigentlich Schauspieler und Sänger und tourt mit Liveshows durch verschiedene Clubs der Nation.

Seinen ersten größeren Internethit hatte Liechtenstein 2012 im Musikvideo "Kackvogel" von Solomun. Dort mimt der 58-jährige Spaßvogel einen "tanzenden Opa", der mal eine Kellnerin mal andere, jüngere, Passantinnen zum Tanz bewegt. Auch das sahen über 2,7 Millionen Menschen, nur wurde sein Name nicht explizit erwähnt.

Ein Jahr darauf war Liechtenstein dann nicht nur als Protagonist in einem Musikvideo zu sehen, nein, er sang sogar selbst. Die Rede ist von dem Lied "Supergeil" - ja, es heißt wirklich so - von "Der Tourist". Auf eben dieses Video wurde die Werbeabteilung der Supermarktkette aufmerksam und wollte es in abgewandelter Form als Werbegag verwenden. Mit Liechtenstein in der Hauptrolle.

Und so tanzt er fröhlich singend mal nicht durch die Straßen Berlins, sondern durch einen Supermarkt stets gut gekleidet im Anzug mit feinem Hemd, perfekt gestutztem Bart und einer dunklen Sonnenbrille. Immer darum bemüht, die verschiedenen Produkte des Supermarkts mit seinem ganz eigenen Gütesiegel "supergeil" zu versehen. Als i-Tüpfelchen folgt dazu noch ein Gespann von großen, attraktiven Frauen, die den Internetstar flankieren und schon ist der Erfolgsspot fertig.

Deutsche YouTube-Charts: Y-Titty, Gronkh, LeFloid & Co.: Die zehn erfolgreichsten YouTube-Channels Deutsche YouTube-Charts Y-Titty, Gronkh, LeFloid & Co.: Die zehn erfolgreichsten YouTube-Channels Zum Artikel » Der Spot ist sogar so erfolgreich, dass er es bis in die USA geschafft hat und dort bereits tausendfach geteilt wurde. Und das, obwohl ein Großteil der Amerikaner den Text wohl nicht verstehen dürfte. Das macht die Wirkung des Werbespots noch beeindruckender. "Wenn internationale Aggregatoren wie Buzzfeed und Mashable eine deutsche Werbekampagne aufgreifen, ist das schon eine kleine Sensation. Wenn nicht einmal der Text verstanden wird, zeigt dies umso deutlicher, wie der Song und das Testimonial den Bauch der Leute treffen. Das freut uns natürlich sehr", sagt Jens Pfau gegenüber "horizont.net", stellvertretender Geschäftsführer der Werbeagentur Jung von Matt/Elbe.

Das freut natürlich auch Friedrich Liechtenstein, der nun nicht mehr nur als Insidertipp in Berlin bekannt sein dürfte. Im Gegenteil, dank des Internets gepaart mit der cleveren Werbung und seiner einzigartigen Selbstdarstellung dürfte ihm nun die Welt offen stehen. Und das mit 58 Jahren.