2020: 1 von 5 Sternen. Would not recommend.

Das Daddel-Wort zur Gamescom

2020: 1 von 5 Sternen. Would not recommend.: Das Daddel-Wort zur Gamescom 2020: 1 von 5 Sternen. Would not recommend.: Das Daddel-Wort zur Gamescom Foto: Collage

Wirr und virtuell. So lässt sich die diesjährige, komplett online veranstaltete Gamescom sicher am besten beschreiben. Insbesondere für Hypetrain-Gamer dürfte 2020 als die größte Enttäuschung seit dem letzten Videospiele-Crash in die Geschichte eingehen - dabei geht es der Branche so gut wie nie zuvor. Doch woher kommt diese Kluft in den Köpfen der Fans? Und welche Neuigkeiten der Gamescom 2020 sind wirklich spannend?

Anfang der 80er Jahre waren Videospiele DER heiße Shit in Amerika. Es kam zu den ersten Wettbewerben, in denen um die ersten High-Scores der Videospielgeschichte gekämpft wurde. Das Atari VCS 2600 eroberte den Markt mit Titeln wie Space Invaders, Defender, Asteroids und (natürlich!) Pac-Man.

1979 wurde Activision gegründet - und durfte nach einem gewonnenen Gerichtsurteil als erster großer “Third Party”-Hersteller seine Titel für das Atari VCS 2600 veröffentlichen. Heutzutage ist Activision-Blizzard zusammen mit EA und Ubisoft einer DER Gaming-Giganten im Business und hält prominente Marken wie Call of Duty, Crash Bandicoot, Candy Crush und das gesamte Blizzard-Portfolio (von Diablo bis World of Warcraft) unter seinen Fittichen.

Was die Jungs damals nicht wussten: Das Gerichtsurteil war der Anfang vom Ende für die Branche. Denn mit dem Zulauf an immer neuen Firmen und Spielen für das Atari VCS 2600, darunter jede Menge unspielbarer Müll, kam es letztendlich zum großen Videospiele-Crash in den Jahren von 1983 bis 1985. Viele Unternehmen gingen pleite, der Niedergang von Marktführer Atari war besiegelt.

Die besten Bilder der letzten Jahre Best of Gamescom 75 Fotos

40 Jahre später sind Videospiele nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Und dennoch wurde ein neuer "Crash" bereits öfter von den vielen Schwarzsehern im Internet herbei befürchtet, als ich zählen kann. An der realen Front geht es den meisten Unternehmen jedoch ganz hervorragend - vor allem, wenn man die aktuellen Umstände hinzu addiert: Die Corona-Krise hat vielen Branchen stark geschadet, viele Unternehmen stehen vor dem Abgrund, nicht aber die der Videospiele.

Den einzigen Crash, den wir 2020 befürchten müssen, ist wohl “Crash Bandicoot 4: It’s About Time!”.

Um eines der prominentesten Beispiele zu nennen: Nintendo verfünffachte (!) seinen Betriebsgewinn im zweiten Quartal 2020 auf 1,16 Milliarden Euro, von April bis Juni gingen 5,7 Millionen Switch-Konsolen über den Tresen. Hierzulande war die Konsole beinahe während der gesamten Lockdown-Zeit ausverkauft - weder Online noch im stationären Handel ließen sich Exemplare finden.

Fun Fact: Auch 2020 darf sich Nintendo wieder über den Titel "reichstes Unternehmen in Japan" freuen - mit einem Nettobarwert von 7,1 Milliarden Euro liegt die Firma diesmal weit vor der Konkurrenz. Für so viele Münzen müsste sich Mario die Hände am nächsten Münzblock gehörig wund schlagen.

Nintendo Switch, PlayStation 4, Xbox One und PC Die besten Videospiele 2020 67 Fotos

Zurück in die Zukunft

Eine Parallele zu den Geschehnissen Anfang der 80er Jahre gibt es dennoch: Die Anzahl an Neuveröffentlichungen ist so hoch, wie nie zuvor. Laut statista.com erschienen 2019 stolze 8.290 Spiele alleine auf Steam, das Jahr zuvor setzte die bisherige Spitzenmarke von 9.050 neuen Spielen in einem Jahr. Über dieses "Es sind zu viele!"-Phänomen habe ich erst kürzlich in meiner Übersicht zu den besten Indie-Spielen des Jahres geschrieben. Und es ist einer der Gründe, warum die Bezeichnung “Pile of Shame” mittlerweile zum festen Gamer-Jargon gehört.

Was viele nicht auf dem Schirm haben: Zeitgleich wächst auch der Anteil an "Gamern" unaufhörlich weiter - und das vermehrt auch in den Altersklassen, in denen man es eher nicht erwartet. Waren es 2015 noch 2 Milliarden Gamer weltweit, befinden wir uns aktuell bei fast 2.7 Milliarden - spätestens 2023 sollen es über 3 Milliarden Gamer sein. Den Löwenanteil machen dabei übrigens nicht die Jugendlichen aus: In Deutschland dominierte 2019 klar die Generation 50 Plus.

Zu einer Übersättigung und einem finanziellen Crash kann es auf diese Weise kaum mehr kommen: Das Zielpublikum ist schlicht zu groß und weit gefächert, ebenso wie auch die Monetarisierungsformen der Spiele selbst: Für 150 Euro wandern teils uralte Super Nintendo Module auf dem Flohmarkt über den Tresen, 20 bis 30 Euro kosten die Mega-Highlights aus dem letzten Jahr. “Free 2 Play” hat sich seiner häßlichen Kleider entledigt und kommuniziert seine Kosten so offen wie nie zuvor, das Thema “Lootboxen” scheint Geschichte.

Anstelle dessen wollen die Publisher am Preis neuer Spiele schrauben: Wer seine PlayStation 5 und Xbox Series X Games zum ersten Tag haben will, soll nun anstelle von 69 Euro stolze 79 Euro auf den Tisch legen. Währenddessen kostet der Xbox Game Pass Ultimate ca. 10 Euro im Monat - und gewährt euch Zugang zu über 100 Spielen, sowohl auf PC, als auch auf Xbox Konsolen und per xCloud-Streaming auf Tablet und Handy.

In diesen Zeiten muss niemand befürchten, dass wir uns von heute auf morgen von Sony, Microsoft und Nintendo verabschieden müssen.

Netflix und Amazon Prime Video: Das sind die Film- und Serien-Highlights im September 2020 Netflix und Amazon Prime Video Das sind die Film- und Serien-Highlights im September 2020 Zum Artikel »

Die Branche benötigt keine Messen mehr

Warum ich so weit aushole? Um verständlich zu machen, in welchen verrückten Zeiten wir leben - und wie sie Einfluss auf das Verständnis einer digitalen Gamescom üben können. Denn bei allen Highlights, bei aller Auswahl, dürstet es den Gamern immer nach “mehr!”. Ich nehme mich da selbst nicht von aus. “Höher! Weiter! Schneller!” ...und am besten noch mit einer dicken Prise “Sugar on top”.

Das die Gamescom da nicht mithalten konnte, war von vornherein klar. Dennoch wurden Erwartungen geschürt - zum Beispiel von Moderator Geoff Keighley, aber auch vielen weiteren Insidern und Szene-Kennern. Nach der Messe ist klar: Die Branche, zumindest die großen Publisher, benötigen keine PR in Form von Messen mehr. Es ist ein reines Händchenhalten ehemaliger Business-Partner, Entwickler-Verbände und zuletzt natürlich auch guten Freunden und Bekannten, welche den digitalen Spielplatz in kaum fünf Monaten zusammenzimmern mussten.

Erneutes Beispiel: Nintendo. Egal ob “Ring Fit” oder “Animal Crossing”, wenn dieses verrückte Corona-Jahr für Nintendo etwas gezeigt haben sollte, dann wohl: "das Rudel tollt, wenn der Rubel rollt." Anfang August sprach man von weit über 22 Millionen verkauften “Animal Crossing” Einheiten, von den oberen Plätzen der Verkaufslisten ist die Nintendo Switch schon lange nicht mehr wegzudenken. Der Weg zum Erfolg: Fernsehwerbung, Social Media und Mund-zu-Mund-Propaganda. Wer braucht da schon eine Gamescom oder E3?

Gaming Geheimtipps 2020: Die besten Indie-Spiele des Jahres Gaming Geheimtipps 2020 Die besten Indie-Spiele des Jahres Zum Artikel »

So ist es kaum verwunderlich, dass Nintendo extrem beliebte Formate wie das (lange herbeigesehnte) “Nintendo Direct” stiefmütterlich vernachlässigt. Selbst Sony hatte lange vor Corona den Auftritt auf der E3 in Los Angeles bereits abgesagt - sowohl die E3 in Los Angeles, als auch die Gamescom oder die Tokyo Game Show haben über die letzten Jahre immer mehr Federn lassen müssen. Blizzard hatte 2019 erstmals der Gamescom den Rücken zugedreht - und für den Ausfall eines der prominentesten und beliebtesten Stände gesorgt.

Nach einem rein digitalen "Messe"-Jahr 2020 muss man wahrhaftig kein Wahrsager sein, um die nähere Zukunft vorherzusehen: Egal ob 2021, 2022 oder 2023 - lange wird es die klassische Videospiel-Messe nicht mehr geben. Zumindest nicht in der Form, in der wir alle mit ihr groß geworden sind.

Die überteuerten Bratwürste und pappigen Pizza-Stücke werde ich sicher nicht vermissen - wohl aber den Anblick von "echten" Menschen, die zu Zehntausenden an einem Ort zusammenfinden. Ein Aus der klassischen Messen ist, gelinde gesagt, besorgniserregend - denn damit würde die letzte, heiß pulsierende Nabelschnur zu den Fans im “echten Leben” komplett durchtrennt.

Enttäuschung mit Ansage

Als Geoff Keighley, Moderator der Opening Night Live, den Abend am Donnerstag mit den Worten “man solle seine Erwartungen nicht zu hoch ansetzen” eröffnete, war bereits klar: Auch diese Gamescom wird uns nicht mit den Mega-Highlights verwöhnen, die wir uns so sehnlich wünschen. Die Gamescom war halt noch nie die große Neuigkeiten-Show.

Dennoch sah sich die Gamescom 2020 mit einem Problem konfrontiert: Die Erwartungen waren trotz alledem hoch! Sie mussten hoch sein, immerhin gibt es bis heute, zum Zeitpunkt dieser Zeilen, noch immer keine näheren Infos zum Preis und Launch Line Up von PlayStation 5 und Xbox Series X.

RIP E3, Gamescom und TGS 2020: Das Daddelwort zur Corona-Krise RIP E3, Gamescom und TGS 2020 Das Daddelwort zur Corona-Krise Zum Artikel »

2020 hatte einige große Highlights wie “The Last of Us: Part II” und das “Final Fantasy VII: Remake” im Gepäck, aufsehenerregende Ankündigungen gehören aber definitiv nicht dazu. Seit Anfang des Jahres darbt die sensationsgeile Gamerschaft im Internet nun schon daher - und bekommt nebenbei, auch dank Corona, nochmal mit, wie toll die Spiele der letzten zwei Jahre waren. Ich selbst durfte in den letzten Monaten Hand an "Days Gone" und "Spider-Man" legen. So lässt sich der "Pile of Shame" zumindest etwas verkleinern.

Kurz: Die Gamerwelt lechzt nun weiterhin nach neuen Ausblicken auf "echtes" Gameplay eines Spiels, welches auf der Series X läuft - einer Konsole, die angeblich im November im Laden stehen soll. Man sehnt sich nach neuen Eindrücken zu PlayStation 5 Exklusiv Titeln wie dem "Demon’s Souls" Remake, oder einem ausführlichen Blick auf das neue Spider-Man. Seit Monaten jaulen die Nintendo-Fans lautstark nach einer neuen Folge von “Nintendo Direct”, um endlich auf einen Blick auf das neue Zelda zu erhaschen.

Nichts von alledem konnte die Gamescom 2020 befriedigen.

Die Highlights der Gamescom 2020

Die wirklich nennenswerten Highlights der rund zweistündigen Aneinanderreihung von Trailern könnt ihr an einer Hand abzählen: Wirkliche “Welt Premieren” sucht man mit der Lupe, allen voran liegt der Fokus auf Erweiterungen (DLCs) und Indie-Titeln.

Die restlichen Tage der Gamescom verlieren sich in konfusen Timetables, sogenannten “Content Hubs” mit wenig neuem Content, unzähligen Interviews mit Entwicklern, bei denen selbst die Hardcore-Fans mit Mühe die Augen und Ohren offen halten konnten, ...und extrem vielen englischen Trend-Begriffen, von denen ich noch immer bunt gemixerte TikToks vor den Augen twittern sehe.

Ansonsten: EA melkt weiter die Star Wars Lizenz und integriert das Universum kurzerhand im Verkaufshit "Die Sims". Außerdem wäre da noch das technisch überragende Weltraumgeballer "Star Wars: Squadrons", welches tatsächlich einen feinen Eindruck hinterlässt. Los geht’s am 2. Oktober, die Sims besuchen die weit entfernte Galaxie ab dem 8. September.

Diese Spiele solltet ihr mal ausprobieren! Geheimtipps für Nintendo Switch Zocker 64 Fotos

Keine Gamescom ohne Call of Duty: Diesmal kommt "Black Ops" wieder an die Reihe, Robert Redford ist als Schauspieler mit an Bord. Der gezeigte Trailer zeigte eine Intro-Sequenz mit dem spielerischen Esprit einer Rollstuhlfahrt rund um den Kölner Dom. “Call of Duty: Black Ops Cold War” erscheint am 13. November. Und ja, das war trotzdem ein Highlight! Die Mess(e)latte sitzt tief!

Überraschung des Abends: Ein neues Lebenszeichen von "Dragon Age 4" - leider nur in Form von aneinandergereihten Artworks und Interviews mit den Entwicklern. Abturner des Abends: Die Musik vom neuen Destiny 2 DLC treibt mich in den Wahnsinn. Dat Bass. Aua!

Weiter geht’s: Der immense Hype um das kunterbunt-knuffige Battle Royal Spiel "Fall Guys" wird mit der Ankündigung von Season 2 weiter angefeuert. Es sei den charmanten Entwicklern vergönnt. Doom Fans polieren die Schrotflinte und freuen sich über den ersten Story-DLC "The Ancient Gods" am 20. Oktober.

Die "Mafia 1: Definitive Edition" ist so doof benannt, dass man augenblicklich an ein weiteres, schnelles Cash Grab-Remake aus dem Hause 2K denkt - tatsächlich verbirgt sich dahinter ein komplett neu programmiertes Mafia-Spiel, welches die Story des Erstlings neu belebt.

Unzählige Spiele bekamen einfach einen neuen Trailer spendiert, nur wenige von ihnen offenbarten wirklich grundlegende Neuigkeiten. Dennoch dürft ihr euch natürlich auf Titel wie "Crash Bandicoot 4: It’s AboutTime!", "LEGO Star Wars: The Skywalker Saga", Indie-Geheimtipp "12 Minutes", Rally-Versoftung "Dirt 5" und den nett anzuschauenden Koop-Shooter "Outriders" freuen.

Last but not least gab es noch einen längeren Gameplay-Ausschnitt zum PlayStation 5 exklusiven "Ratchet & Clank: Rift Apart" - viele Szenen davon kennen wir bereits aus dem letzten Trailer. Ach ja: Von Neuvorstellungen wie "Unknown 9: Awakening" dürften wir frühestens Ende 2021 wieder etwas zu hören bekommen - in dieser Hinsicht erinnert mich der viel gepriesene Trailer an das ebenfalls nicht sonderlich pünktliche "Beyond Good & Evil 2".

“Endlich mal die Kids auspowern!”: Ein Tag im Irrland “Endlich mal die Kids auspowern!” Ein Tag im Irrland Zum Artikel »

Die wahren Highlights der Gamescom 2020

Wer sich bei der Gamescom Opening Night Live noch über zwei verschwendete Stunden Lebenszeit geärgert hatte, kam danach immerhin auf einen der besten, wenn nicht einzigen “Stände” dieser virtuellen Messe: 195 Entwickler aus 55 Ländern stellten ihre Spiele mal wieder auf dem “Indie Arena Booth” aus, ein virtuelles Konsortium, welches man in nur wenigen Monaten komplett von Null auf programmiert und schließlich als eigenständiges “Browser Game” online gestellt hatte.

So ließen sich sämtliche Stände mit dem schnell erstellten Avatar selbst bereisen - und die Verlinkung mit Steam (“Das kommt auf meine Wunschliste!”), sowie das spontane Quatschen mit den Entwicklern klappte in der Tat so gut, dass man sich “fast” wie live auf der Messe vorkam.

Eben hier fanden sich dann auch die wahren Highlights der Gamescom 2020, allesamt herrlich anzuschauen, frisch wie eine Brise im Frühling und meist vollkommen befreit von lästigen Microtransactions, kostenpflichtigen DLC-Plänen und “Games as a Service”-Gedanken.

Kleiner Abriss gefällig?

Daniels 20 Indie-Darlings der Gamescom 2020

Hinter den Titeln verlinkt findet ihr die jeweilige Steam-Seite, inklusive aktueller Trailer, Screenshots und aller Infos. Helft den Entwicklern weiter und packt am besten gleich alle auf eure Wunschliste! ;-)

  1. TUNIC - Der knuffige Fuchs auf Zelda’s Spuren ist noch immer ganz oben auf meiner Wunschliste.
  2. Chained Echoes - Da wird JRPG-Fans alter Schule warm ums Herz: Luftschiffe, Mechs, fantastischer Soundtrack und viel Liebe zum Pixel. Her damit!
  3. Gamedec - Cyberpunk ist dank "Cyberpunk 2077" eines DER Indie-Themen des Jahres. Und keines sieht so vielversprechend aus, wie dieses Iso-Rollenspiel.
  4. Star Renegades - Noch ein Bonbon für JRPG-Fans: Diesmal mit reiner Sci-Fi-Thematik, punktet der Titel allen voran mit seiner bombastischen Pixel-Optik.
  5. Speed Limit - Einer der coolsten Indie-Titel in dieser Liste: Unbedingt mal reinschauen!
  6. ProtoCorgi - Hunde im Weltraum. Unfassbar knuffig. Mal schauen, ob es auch spielerisch taugt. 
  7. Eastern Exorcist - Als Fan von handgezeichneten Sprites und asiatischer Dämonen pocht das Herz hier schneller.
  8. El Hijo - A Wild West Tale - Schleichspiele sind so gar nicht meins, aber Setting, Optik und Soundtrack sind so "top notch", dass es auf die Liste kommt!
  9. BPM: BULLETS PER MINUTE - Ein klassischer Ego-Shooter als Rhythmus-Spiel.
  10. Gone Viral - Blutige Kämpfe in einer Gefängnis-Arena: Toller Comic-Stil, spaßige Waffen und jede Menge Rogue-Elemente sind mit an Bord.
  11. Aeon Drive - Plattformer-Geheimtipp, bei dem schon das reine Zuschauen Spaß macht.
  12. Call of the Sea - Insel-Abenteuer in den 30er Jahren, mit traumhaft schöner Rätsel-Kulisse.
  13. Iron Harvest - Wenn Scythe und Company of Heroes zusammen ins Bett steigen würden, käme dieses Spiel heraus: Krieg in den 20er Jahren - mit Bären und Mechs.
  14. Vigil: The Longest Night - Dark Souls in 2D, die hundertdrölfte. Vor allem audiovisuell extrem beeindruckend.
  15. Hotshot Racing - Ein Muss für alle Fans alter Arcade-Racer.
  16. Post Void - Doom trifft auf Hotline Miami. Kopfschmerzen garantiert.
  17. LOVE - A Puzzle Box Filled with Stories - Extrem interessantes Konzept für ein narratives Spielvergnügen.
  18. Bright Memory: Infinite - Eines der technisch aufwendigsten Spiele dieser Liste macht selbst Triple-A-Games Konkurrenz - und wurde von einer Person programmiert.
  19. Grindstone - Knuffiges und kurzweiliges Puzzle-Spiel mit einem Barbaren. Mobile-Umsetzung für die Nintendo Switch soll im Herbst erscheinen.
  20. Cloud Gardens - Wer die Pflanzenwelt in postapokalyptischen Spielen genauso bewundert, wie meiner einer, der kann sie hier selbst wachsen lassen.

Unsere Tipps für den nächsten Steam Sale Die besten Steam Games 2020 72 Fotos

Das erwartet uns bis Ende des Jahres

Nach den vielen Fragezeichen, welche nach der Gamescom noch immer im Raum stehen, werden es Sony, Microsoft und Nintendo in den kommenden Wochen wohl selbst richten müssen: Aktuell geht man von weiteren Ankündigungen in den ersten beiden September-Wochen aus, höchstwahrscheinlich gestreut über die firmeneigenen Social Media Kanäle. Die Vergangenheit hat gezeigt: Kein Datum ist in diesem Jahr in Stein gemeißelt. Die Gerüchteküche steht längst in Flammen, der Koch ist im Suppenkessel ersoffen und die Kellner frittieren sich gerade selbst.

Zumindest diese Game-Events dürften wie geplant (virtuell) stattfinden:

  • Realms Deep 2020 - 5. bis 6. September (Partner-Event von 3D Realms und befreundeten Studios)
  • PAX Online x EGX Digital - 12. bis 20. September
  • Tokyo Game Show 2020 Online - 23. bis 27. September
  • Steam Games Festival: Autumn Edition - 7. bis 13. Oktober
  • INDIE Live Expo II - 7. November
  • The Game Awards - Dezember

Wann die neuen Konsolen nun rauskommen sollen, weiß niemand. Ich persönlich sage hier und jetzt: Selbst wenn es PlayStation 5 und Xbox Series X noch zu einem Release in diesem Jahr schaffen - die Quantität der produzierten Konsolen wird nicht ausreichen, um alle Fans vor Weihnachten glücklich zu machen.

Denn auch Ende 2020 sind Videospiele DER heiße Shit - und das nicht nur in Amerika.

Analoger Spielspaß Die besten Brett- und Kartenspiele 57 Fotos

Highlights auf Netflix und Amazon Prime Video Streaming-Tipps für den nächsten Couch-Abend 87 Fotos

Schockmomente, Angstschweiß und kalte Händchen Die besten Horrorfilme und gruseligsten Serien 83 Fotos

Balkonien dreht die Boxen auf: Das waren die Sommerhits 2020 Balkonien dreht die Boxen auf Das waren die Sommerhits 2020 Zum Artikel »

Lego-Store in der Altstadt eröffnet: Düsseldorf aus 260.000 Lego-Steinen Lego-Store in der Altstadt eröffnet Düsseldorf aus 260.000 Lego-Steinen Zum Artikel »