Vom "Spiel des Jahres" bis zu den Geheimtipps

Die besten Brett- und Kartenspiele 2021

Vom "Spiel des Jahres" bis zu den Geheimtipps: Die besten Brett- und Kartenspiele 2021 Vom "Spiel des Jahres" bis zu den Geheimtipps: Die besten Brett- und Kartenspiele 2021 Foto: Shutterstock.com

The Mind 1 (image/jpeg) The Mind

2 bis 4 Spieler
Ab 8 Jahre
Kartenspiel
Spieldauer: 15 bis 30 Minuten
Einstieg: Leicht
Preis: ca. 10 Euro
Fazit: 9 von 10 Punkten

Extrem cleveres und kooperatives Kartenspiel, bei dem kein Wort gesagt werden darf. Und dennoch ist Kommunikation für "The Mind" unerläßlich: Zahlenkarten von 1 bis 100 wollen gut gemischt an bis zu vier Spieler der Reihe nach ausgespielt werden - gar nicht so einfach, wenn man nicht weiß, welche Zahlen die Mitspieler auf der Hand halten!

Eine zu früh gespielte Karte kostet das Team einen Lebenspunkt. Wurden jedoch alle Handkarten gespielt, so steigt man ins nächste Level auf und wiederholt die Aufgabe mit höherer Kartenanzahl.

"The Mind" stand auf der Nominierungsliste zum Spiel des Jahres 2018 und gehört unserer Meinung nach in jede gut sortierte Spiele-Sammlung. Mit einem Preis von ca. 10 Euro macht ihr definitiv nichts falsch!

Quacksalber 1 (image/jpeg) Die Quacksalber von Quedlinburg (Kennerspiel des Jahres 2018)

2 bis 4 Spieler
Ab 10 Jahre
Brettspiel
Spieldauer: 45 bis 60 Minuten
Einstieg: Leicht
Preis: ca. 25 Euro
Fazit: 9 von 10 Punkten

Dieses Spiel weiß auf den ersten Blick zu begeistern: Das Köcheln der "Quacksalber" auf den coolen Kessel-Tableaus lässt selbst unbedarfte Spieler neugierig näher an den Tisch rücken. Insgesamt ist "Die Quacksalber von Quedlinburg" (hoch lebe die Alliteration!) ein sehr hochwertig produziertes Kennerspiel, welches sich gut in jedem Spieleregal macht.

Die Begründung der Jury, warum es die Quacksalber zum Kennerspiel des Jahres 2018 geschafft haben:

Das Köcheln mit zufällig gezogenen Zutaten sorgt bei "Die Quacksalber von Quedlinburg" für Geschmacksexplosionen und für ein Feuerwerk der Emotionen. Schadenfreude, Jubel und Wehklage wechseln sich in schneller Abfolge ständig ab. Ein reines Glücksspiel? Nein, denn Autor Wolfgang Warsch lässt den Spielern dank des exquisiten Grundrezepts viele taktische Freiheiten beim Verfeinern. So wird aus der Tüten-, äh Beutelsuppe ein schmackhaftes Gericht für Spielegourmets.

Memoarrr (image/jpeg) Memoarrr!

2 bis 4 Spieler
Ab 8 Jahre
Kartenspiel
Spieldauer: 15 bis 20 Minuten
Einstieg: Leicht
Preis: ca. 10 Euro
Fazit: 8 von 10 Punkten

Zum Klabautermann! Als Kapitän Goldfisch seine Schätze aus dem Versteck holt, spuckt der Vulkan mitten auf der Insel Lava. Jetzt aber schnell zum Schiff! Doch wo geht es lang?

Beim Merkspiel "Memoarrr!" finden die Spieler den richtigen Weg, wenn sie im Raster eine Karte aufdecken, die entweder das gleiche Tier oder die gleiche Farbe wie die vom Vorgänger umgedrehte Karte zeigt. Wer einen Fehler macht, scheidet aus der Runde aus. Wer bis zuletzt übrig bleibt, erhält eine Schatzkiste.

Die charmante Variation des klassischen "Memory" setzt auf tolle Artworks und ein spannendes Setting. Damit wanderte "Memoarrr!" unserer Meinung nach zurecht auf die Empfehlungsliste zum "Spiel des Jahres 2018".

Memoarrr 1 (image/jpeg)

Charterstone 1 (image/jpeg) Charterstone

1 bis 6 Spieler
Ab 14 Jahre
Brettspiel (Legacy)
Spieldauer: 60 Minuten
Einstieg: Mittel
Preis: ca. 69 Euro
Fazit: 7 von 10 Punkten

"Legacy"-Spiele sind in den letzten Jahren zum neuen Trend für Vielspieler mutiert: Mit jeder Partie wird das Spiel angepasst und erweitert, am Ende spielt man also ein (meist) vollkommen anderes Spiel, als zu Beginn. Natürlich machen diese "Erweiterungen" einen großen Teil der Faszination von Legacy-Spielen aus: Man weiß halt nie, was der Spielkarton noch in Petto hat.

Dementsprechend wollen wir euch den Inhalt von "Charterstone" an dieser Stelle auch nicht verraten: Das Spiel lebt immerhin vom Überraschungseffekt! Nur so viel: Wie in jedem Workerplacement-Spiel setzt ihr auch hier eure Figuren dazu ein, um Ressourcen zu sammeln und euer Dorf langsam aber sicher immer weiter auszubauen. Wer am Ende die meisten Siegpunkte gesammelt hat, gewinnt!

Magic Maze 1 (image/jpeg) Magic Maze

2 bis 4 Spieler
Ab 8 Jahre
Brettspiel
Spieldauer: 15 bis 30 Minuten
Einstieg: Leicht
Preis: ca. 25 Euro
Fazit: 8 von 10 Punkten

Magier, Zwerg, Elf und Barbar wollen im Kaufhaus die Ausrüstung für ein neues Abenteuer stehlen. Um nicht erwischt zu werden, müssen sie still sein. Für die Spieler in diesem kooperativen Echtzeit-Krimi bedeutet das: Reden und Gestikulieren verboten!

Jeder darf alle Figuren bewegen, aber nur in die Richtung(en), die einem das persönliche Aktionsplättchen zugewiesen hat. Dabei sind alle gleichzeitig dran. Wenn jemand nicht merkt, dass alle anderen auf eine Aktion von ihm warten, stellen sie ihm die "Tu was"-Figur vor die Nase - die Zeit ist knapp! Ist die Sanduhr nach drei Minuten abgelaufen, haben alle verloren.

Immerhin darf an manchen Orten die Uhr umgedreht werden. Dann ist es kurzzeitig auch erlaubt, das weitere Vorgehen zu planen. Aber bloß nicht trödeln! Wird die Bande mit der Beute entkommen?